Ressort
Du befindest dich hier:

Abnehmen mit Obst? 4 Mythen!

Obst sollte man nur auf leeren Magen essen und zu viel Fruchtzucker macht dick. 4 Ernährungs-Mythen ums Abnehmen mit Obst. Und was wirklich stimmt.

von

Abnehmen mit Obst? 4 Mythen!
© iStockphoto

Obst ist kein Geheimrezept zum Abnehmen. Das dürfen wir dir schon mal verraten. Es ist extrem gesund, es versorgt dich mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen und seine Ballaststoffe sorgen dafür, dass du länger satt bist. Zu einer ausgewogenen Ernährung (und nur mit der in Kombination mit Sport nimmst du wirklich langfristig ab) gehört Obst also dringend dazu.

Trotzdem ist es kein Geheimrezept, auch wenn sich einige Mythen darum ranken. Wir verraten dir, welche – und wie es tatsächlich aussieht.

Abnehmen mit Obst: Die 4 größten Mythen

Mythos 1: Obst als Abend-Snack hilft beim Abnehmen

Der Früchteteller vor dem Fernseher ist zwar die bessere Alternative zu Chips oder Schoki – ein echter Abnehmknüller ist er aber nicht. Denn Obst enthält auch viele Kohlenhydrate und stimuliert deshalb das Insulin. Nun baut der Körper Fett überwiegend nachts ab. Ein hoher Insulinspiegel hindert ihn aber daran. Abends solltest du also besser auf Gemüse umsteigen. Paprika-, Gurken- oder Karotten-Sticks lassen den Insulinspiegel unten. Zudem haben sie eine geringere Energiedichte und sättigen darum mit weniger Kalorien.

Mythos 2: Obst sollte man immer auf leeren Magen essen

Der Mythos begründet sich in dem Irrglauben, dass Obst zusammen mit einer Mahlzeit deren Verdauung verlangsamt, wodurch das Essen länger im Magen bleibt und Gase entstehen lässt. Tatsächlich verlangsamen Ballaststoffe die Verdauung minimal. Das hat aber keinerlei negative Auswirkungen. Tatsächlich ist es sogar clever, Obst vor oder während einer Mahlzeit zu essen, da es sättigt und dich so insgesamt weniger Kalorien zu dir nehmen lässt. Übrigens: Wenn du nach dem Genuss von Obst immer einen aufgeblähten Bauch und Magenzwicken bekommst, solltest du dich besser einmal hinsichtlich einer Fructose-Intoleranz austesten lassen.

Mythos 3: Obst solltest du nur am Nachmittag essen

Der Stoffwechsel fährt nachmittags angeblich etwas runter. Obst lässt dank seines hohen Fruchtzuckergehalts den Blutzuckerspiegel wieder in die Höhe schnellen und weckst deine Verdauung, so der Mythos, wieder auf. Tatsache ist: Deine Verdauungsorgane sind zu jeder Tageszeit gleich startklar. Sie müssen nicht erst aufgeweckt werden.

Mythos 4: Nach 14 Uhr genossen macht Obst dick

Dieser Irrglaube ist besonders kurios. Demnach wird dein Blutzuckerspiegel durch den Genuss von Obst nach 14 Uhr so in die Höhe gejagt, dass er sich bis zur Bettruhe nicht mehr stabilisiert – weshalb du automatisch zunimmst. Der Körper hört nicht sofort damit auf, Kalorien zu verbrennen und sie stattdessen als Fett einzulagern, sobald wir einschlafen. Der Stoffwechsel fährt zwar etwas runter, doch auch nachts verbraucht der Körper weiterhin viel Energie, um alle Prozesse am Laufen zu halten. Es kann nur sein, dass du das Obst mit späterer Stunde nicht mehr so gut verträgst.

Themen: Ernährung, Diät