Ressort
Du befindest dich hier:

Alles Walzer! Unser Debüt!

Wer heuer debütiert und unter welchen Voraussetzungen Debütanten aufs Society-Parkett dürfen.


Alles Walzer! Unser Debüt!
© Tscharyiski

Bereits als Kind war klar, dass ich einmal am Opernball debütieren werde. Jetzt ist
es endlich so weit!“, ist Zoe Schimetschek schon ganz aufgeregt. Die 18-jährige Enkelin des Präsidenten der Oesterreichischen Nationalbank wird am 3. Februar gemeinsam mit ihrem Tanzpartner und 167 weiteren Paaren den wohl berühmtesten Ball Österreichs eröffnen. Und obwohl so mancher Stammgast auf den Ball der Bälle zu Ehren der Tsunami-Opfer lieber verzichtet und andere ihn ob des neu verhängten Rauchverbots mit Abwesenheit strafen, bleibt der Opernball das Ballereignis der Saison – und Pflichtkür der feinen Gesellschaft.

Für Zoe Schimetschek ist es sogar Familientradition: „Meine Urgroßtante hat am ersten Opernball debütiert, das wollte ich auch erleben. Ich habe extra Privatstunden bei der Tanzschule Elmayer genommen, um gut für das Vortanzen vorbereitet zu sein.“ Nach erfolgter Prüfung des obligaten Linkswalzers durch Tanzmeister Thomas Schäfer-Elmayer darf Schimetschek Anfang Februar nun zur Polonaise schreiten. Ein Traum wird wahr …

Geschafft! Ebenfalls mit dabei: Baronesse Antonia Berg, 18, aus der Steiermark, Spross aus der Thyssen-Stahldynastie, sowie Anna Marko, 19, Tochter des Exrallyeweltmeisters Helmut Marko. „Ich bin normalerweise keine Ballgeherin“, so die Studentin, „aber am Opernball zu debütieren war auch mir das viele Üben wert.“ Bei Antonia Berg war das Debüt in Weiß schon lange ein Ziel. „Seit Jahren spricht meine Mutter vom Opernball“, schwärmt Antonia Berg. „Sie ist total stolz, dass ich in diesem Jahr mit meinem großen Bruder dabei sein darf.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN