Ressort
Du befindest dich hier:

Anti-Krebs-Guide: Ihr Schutzplan gegen Krebs

Die offizielle Statistik macht betroffen: Jedes Jahr erkranken in Österreich mehr als 38.000 Menschen an Krebs – Männer und Frauen zu gleichen Teilen. Und 20.000 Krebspatienten verlieren jährlich den Kampf: Tumorerkrankungen sind somit die zweithäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Versagen.


Anti-Krebs-Guide: Ihr Schutzplan gegen Krebs
© Wasserbauer

Das hat zur Folge, dass sich fast 90 (!) Prozent aller Österreicher mit der Schreckensdiagnose in irgendeiner Form auseinander setzen müssen – entweder, weil sie selbst oder weil jemand aus dem engsten Familien- und Freundeskreis betroffen ist.

Vorsorge-Checks. Doch es gibt auch erfreuliche Nachrichten: „Viele Krebserkrankungen sind heute vollständig heilbar, wenn sie rechtzeitig erkannt werden“, weiß Paul Sevelda, Wiener Gynäkologe und Präsident der Österreichischen Krebshilfe. So etwa könnten von den 1.600 Österreicherinnen, die Jahr für Jahr an Brustkrebs sterben, 500 gerettet werden, gingen sie rechtzeitig zu Vorsorgeuntersuchungen. Ähnlich verhält es sich mit dem gefürchteten Dickdarmkrebs, an dem hierzulande jedes Jahr 5.000 Frauen und Männer erkranken: „Ich rate jedem mit 50 zu einer Dickdarmspiegelung, die heute kaum mehr eine Belastung darstellt. Werden Polypen, aus denen der Krebs entsteht, rechtzeitig entfernt, kann ein sich entwickelnder Dickdarmkrebs zu 90 Prozent verhindert werden“, informiert Sevelda. Ebenso sind die Heilungschancen bei Hautkrebs bei Früherkennung hervorragend. Fatalerweise sind die Österreicher jedoch Vorsorgemuffel: Zwar wissen 76 Prozent um die Notwendigkeit der Checks, doch lediglich vier (!) Prozent gehen auch tatsächlich hin.

Lifestyle. Neben den regelmäßigen Untersuchungen ist eine gesunde Lebensweise die zweite wichtige Säule in der Krebsprävention: „Man kann davon ausgehen, dass die Entstehung von Krebserkrankungen zu einem Drittel genetisch bedingt ist. Der Rest ist Lifestyle“, behauptet etwa der Wiener Internist und TV-Arzt Siegfried Meryn. Zusammen mit dem Wiener Brustkrebsspezialisten Ernst Kubista und der Wiener Sozialmedizinerin Anita Rieder erstellte er für WOMAN den Zehnstufenplan zur Krebsvorsorge:

1. Fünfmal am Tag Obst und Gemüse
40 bis 60 Prozent aller Krebsfälle sind, einer US-Studie zufolge, auf fehlerhafte Ernährung zurückzuführen. „So etwa ist erwiesen, dass ein hoher Konsum an Rind- und Schweinefleisch das Risiko für Darmkrebs erhöht, während eine betont pflanzliche Kost mit viel Obst und Gemüse das Risiko senkt“, bestätigt Internist Meryn. Seine Empfehlung lautet: Konsumieren Sie rotes Fleisch nicht öfter als zweimal pro Woche, und bevorzugen Sie Huhn, Pute, Wild oder Lamm.

Alle Maßnahmen zur Krebs-Vorbeugung finden Sie im neuen WOMAN