Ressort
Du befindest dich hier:

Biostoffe - Ihr Vitaminguide: Wie gut sind Sie mit Vitaminen versorgt?

Achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr an Vitaminen!“ Wer hat den Appell nicht im Ohr? Schließlich gilt Medizinern und Lifestyle-Experten eine gute Versorgung mit den Gesundmachern als Garantieschein für ein funktionierendes Immunsystem, ein stabiles Nervenkostüm, straffe Haut und leistungsfähige Organe.


Biostoffe - Ihr Vitaminguide: Wie gut sind Sie mit Vitaminen versorgt?
© Wasserbauer

Lebensnotwendig. Doch wie viel ist genug? Fest steht: Ohne Vitamine könnten wir nicht leben. Das lässt schon der Name ahnen: „Vita“ ist die lateinische Bezeichnung für „Leben“. „Amin“ steht für eine Stickstoffverbindung, wobei das Wort irreführend ist, da nicht alle dreizehn Vitamine – so viele kennt man heute – Stickstoff enthalten. Da unser Körper die meisten Vitamine nicht selbst produziert, sind wir auf Zufuhr von außen angewiesen: Schon winzige Mengen reichen, um die Chemie des Körpers in Gang zu halten. So etwa hilft Vitamin B1 den Nervenzellen, aus Traubenzucker Energie zu gewinnen. Vitamin D ermöglicht es den Knochen, reichlich Kalzium einzubauen (als Schutz vor Osteoporose im Alter!), und das Multitalent Vitamin C trägt zum Aufbau des Bindegewebes bei, hilft, den Körper zu entgiften, und unterstützt die Abwehrzellen im Blut (die Funktionen aller Vitamine finden Sie im neuen WOMAN).

Expertentipps. Aber reicht es für unsere Gesundheit, täglich einen frischen Apfel zu essen, oder sollte der Vitaminhaushalt zusätzlich mit Ergänzungspräparaten aufgestockt werden? Wie macht sich Nährstoffmangel bemerkbar, und wer hat erhöhten Bedarf? WOMAN bat ein Expertenteam, diese und weitere essenzielle Fragen zum Thema genau zu beantworten.

1. Bekommen wir genug Vitamine?
Das Angebot an Vitaminen ist hierzulande nicht schlecht: Wir können zu jeder Jahreszeit aus einer Vielfalt an nährstoffreichen Obst- und Gemüsesorten wählen.
Dennoch geht aus dem Österreichischen Ernährungsbericht 2003 hervor, dass manche Bevölkerungsgruppen einen Mangel an bestimmten Vitaminen aufweisen:
n Bei allen Österreichern kritisch ist die Versorgung mit Folsäure. Sie spielt eine Rolle bei der Bildung und Teilung von Zellen und beugt möglicherweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Besonders wichtig ist Folsäure für schwangere Frauen: Sie senkt das Risiko einer Fehlgeburt beziehungsweise jenes, ein fehlgebildetes Baby zur Welt zu bringen. Frauen, die schwanger werden wollen oder könnten, sollten daher folsäurereiche Lebensmittel essen (wie etwa Vollkornprodukte, Blattgemüse, Spinat oder Kartoffeln) und zusätzlich 0,4 mg pro Tag Folsäuresupplemente einnehmen (mindestens vier Wochen vor Beginn der Schwangerschaft und während des ersten Schwangerschaftsdrittels).

Den kompletten Vitalplan finden Sie im neuen WOMAN