Ressort
Du befindest dich hier:

Brokkoli roh essen - ist das gesund?

Was passiert eigentlich, wenn man Brokkoli roh ist? Blähungen? Vergiftung? Und schmeckt das überhaupt? Wir klären auf!

von

Brokkolie Salat mit Granatapfelkernen

Diesen Salat von "Green Kitchen Stories" lieben wir!

© Green Kitchen Stories - David Frenkiel and Luise Vindahl

Für die meisten Menschen ist es undenkbar Brokkoli roh zu essen. Dies rührt daher, dass sich noch immer der Mythos hält, roher Brokkoli sei giftig. Stimmt das denn wirklich?

Ist roher Brokkoli giftig?

Brokkoli ist absolut ungiftig. Man kann ihn ruhig roh essen. Das sei laut Experten sogar viel besser, denn nur so können die vielen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente im Brokkoli erhalten bleiben. Das grüne Gemüse sollte man höchsten dämpfen - auf keinen Fall kochen! Wusstest du, dass alleine 100 Gramm Brokkoli den Körper mit genügend Vitamin C für einen ganzen Tag versorgen? Sogar Schwangere dürfen Brokkoli roh essen, da dieser viel Folsäure enthält, welche für die Entwicklung des Ungeborenen wichtig ist.

Wirkt roher Brokkoli blähend?

Wer zu Blähungen neigt, sollte rohen Brokkoli nur in kleinen Mengen essen oder ihn lieber dünsten. Wichtig ist, dass man ausschließlich die Röschen roh verzehrt, denn der Strunk vom Brokkoli sorgt leicht für Blähungen.

Brokkoli gegen Krebs

Brokkoli ist nicht nur super für ein starkes Immunsystem, sondern kann sogar Krebs vorbeugen. Er enthält nämlich Sulforaphan, ein Stoff, der den Körper dazu anregt Entgiftungsenzyme zu bilden. Forscher der American Cancer Society konnten sogar herausfinden, dass der tägliche Verzehr von Brokkoli Prostatakrebs vorbeugt oder vor schädlicher UV-Strahlung schützt.

Wie isst man rohen Brokkoli?

Am besten schmeckt roher Brokkoli als Salat oder in einem Green Smoothie. Für den Green Smoothie einfach ein paar Röschen vom Brokkoli gemeinsam mit Blattspinat, Gurke und Apfelsaft in einen Mixer geben. Wir lieben das Rezept von "Green Kitchen Stories":

»Brokkoli-Salat mit Joghurt & Granatapfel«

Zutaten:
- 1 Kopf Bio-Brokkoli
- 1 rote Zwiebel, fein gehackt
- Kerne von 1 Granatapfel
- 2 EL Rosinen
- 70 Gramm Sonnenblumenkerne, geröstet
- 1 Becher Naturjoghurt (wir lieben Griechisches Joghurt dazu)
- 1/2 TL Meersalz
- etwas Pfeffer

Zubereitung:
Die Brokkoli-Röschen vom Strunk in mundgerechte Stückchen schneiden und in eine Schüssel geben. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne anrösten. Die Granatapfelkerne aus der Frucht lösen und gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Tipp: Ein paar Stücken Feta am Salat und etwas Zitrone schmecken ganz hervorragend!