Ressort
Du befindest dich hier:

Diät-Mythen: 28 Figur-Fallen

Sie halten sich hartnäckig und erschweren das Abnehmen: WOMAN deckt die häufigsten Ernährungsirrtümer auf.


Diät-Mythen: 28 Figur-Fallen
© Pröll

Wer auf das Frühstück verzichtet, spart Kalorien und nimmt daher leichter ab. Abends nur Salat – ein wunderbares Schlank-Rezept! Diese und ähnliche Abnehm-Mythen halten sich hartnäckig. „Wahr sind sie deshalb aber noch lange nicht“, warnt die Wiener Ernährungswissenschaftlerin Ingrid Kiefer. Sie nahm für den vierten und letzten Teil der WOMAN-Aktion „Österreich nimmt ab“ Diät-Märchen genauer unter die Lupe und überprüfte sie auf deren Wahrheitsgehalt. Weitere Ernährungsirrtümer stammen aus dem aktuellen Ratgeber „Warum nehme ich nicht ab?“ (Südwest, € 13,40) der Hamburger Autorin Susanne Walsleben.

1. Das Frühstück ganz auslassen
Breakfast-Cancelling.
Zum Frühstück nur Kaffee – da müssen doch die Kilos purzeln! Leider nein. Denn irgendwann kommt der Heißhunger – und dann ist die Gefahr, unkontrolliert zuzuschlagen, besonders groß. Wie’s besser geht, lesen Sie im Kasten links.

2. Süßstoff statt Zucker verwenden
Psychofalle.
Süßstoff hat keine Kalorien und gilt daher als Schlankmacher. Aber Vorsicht! Eine US-Studie belegte: Nach einem Test-Jahr hatten die Süßstoff-Benutzer mehr zugenommen als die Zucker-Benutzer. Man nimmt an, dass Süßstoff appetitanregend wirkt. Außerdem schnappt hier oft die Psychofalle zu: Man denkt, beim Kaffee Kalorien eingespart und sich dafür die Torte verdient zu haben.

3. In der Sauna nimmt man viel ab
Schlank-Schwitzen.
Nach der Sauna wiegt man tatsächlich weniger. Aber: Durch das Schwitzen geht nur Wasser verloren; es wird kein Gramm Fett abgebaut. Sobald man etwas trinkt, wird die Flüssigkeit gespeichert – und die Kilos sind wieder da.

Alle Diät-Fallen finden Sie im neuen WOMAN

Thema: Diät