Ressort
Du befindest dich hier: HomeGesundheit
Mit deinen Freundinnen teilen
Pinterest-Button

Die beste Diät: 10in2

Essen, was man will, aber nur jeden zweiten Tag - und am anderen dafür gar nichts: Das ist die Formel von 10in2. Diese unkomplizierte Diät kostet nichts und bringt frischen Schwung. In seinem neuen Buch bietet Diät-Erfinder Bernhard Ludwig einen Fahrplan für die ersten drei Wochen mit vielen Tipps für die Umstellung.

von
Die beste Diät: 10in2
© Thinkstock

Die Feiertage sind vorbei, und die Jeans spannen. Doch statt sich jetzt kopfüber in die nächste Diät zu stürzen, probiere doch einmal ein ganz neues Ernährungskonzept aus. Der Clou an dem Programm, das sich 10in2 nennt: Es gibt keine Verbote. Du darfst alles essen, was du willst – jeden zweiten Tag. Das heißt: Keine komplizierten Essenspläne und Kalorienrechnereien, Geldersparnis und zusätzliche Freizeit. Zusatzplus: Deine Gedanken drehen sich nicht mehr permanent ums Essen: Was darf ich, was nicht? Soll ich jetzt Eiweiß essen oder doch lieber Kohlenhydrate? Ist da zu viel Fett drin? Die Nicht-Ess-Tage bei 10in2 bieten die Gelegenheit, davon endlich einmal eine Pause zu machen.

Timing.

Die Diät basiert auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass es nicht darauf ankommt, wie viel man isst, sondern wann man es zu sich nimmt. Denn in der Nacht verarbeitet unser Körper die Nahrung und schüttet Hormone aus. Diese bauen unsere Fettreserven ab. Wird der Körper die ganze Zeit mit Essen versorgt, ist er nur mit Verdauen beschäftigt und lagert die überflüssigen Kalorien als Fett ab, anstatt sie zu verwerten. Je länger der Körper nicht verdauen muss, desto besser können seine Hormone arbeiten. Dadurch funktioniert auch die Zellerneuerung viel besser, was mit einem sehr nachhaltigen Anti-Aging-Effekt verbunden ist. WOMAN hat über ein ähnliches Konzept berichtet, die "Intermittent Diet". Mit 10in2 wird diese Idee noch weiter geführt.

10in2: Alles erlaubt.

Das Konzept ist denkbar einfach: Einen Tag essen (1), einen Tag nichts essen (0). Aus der Abfolge von Einser- und Nuller-Tagen ergibt sich der Name 10in2.

Entwickelt hat diese Idee der Seminar-Kabarettist Bernhard Ludwig für sein Programm "Anleitung zum Diätwahnsinn“. Kabarettbesucher probierten das Konzept, seit 2008 tut er es auch, und es gibt eine stetig wachsende Fangemeinde inklusive Facebook-Seite (zu finden unter 10in2 - LustvollLeben). Auch Ärzte wie der Hormonspezialist Prof. Johannes Huber und der Ernährungsmediziner Prof. Kurt Widhalm sind von dem Konzept angetan und geben im Buch ihre Expertenmeinung ab.

Essen mit Unterbrechung. Die Grundlage dieser Ernährungsidee ist das sogenannte alternierende Fasten, also Fasten mit Unterbrechung. Dadurch nimmt man nicht nur weniger Kalorien zu sich, der Körper kann sich auch besser darauf konzentrieren, die Nahrung zu verwerten. Das besondere Zuckerl: An den Esstagen, also den Einser-Tagen, dürfen Sie essen, was Sie wollen, es gibt keine Verbote. Das heißt natürlich nicht, dass Sie alles Ungesunde in sich hineinstopfen sollen. Aber wenn Ihnen nach Schweinsbraten und Topfengolatsche ist, dann ist das auch in Ordnung. Mit der Zeit kommt das Bedürfnis nach gesundem Essen an den Einser-Tagen aber ganz von selber, wie die 35-jährige Michaela Lechner erzählt. Sie lebt seit April 2012 nach dem Konzept von 10in2, hat 8,5 Kilo abgenommen und fühlt sich damit so richtig wohl. "Gerade als Mutter von zwei kleinen Kindern isst man oft irgendeinen Snack zwischen Tür und Angel. Das mache ich überhaupt nicht mehr. Sogar im Urlaub haben die Nullertage super funktioniert“, erzählt die Innsbruckerin.

Neue Leichtigkeit.

Gerda Moser praktiziert das Konzept seit April 2010. Sie steht in der Lebensmitte, in der viele Frauen aus hormonellen Gründen zunehmen. "Am Anfang haben mich natürlich einige Leute belächelt, aber das ist schon lange vorbei. Bei Einladungen werde ich inzwischen sogar gefragt, was für einen Tag ich denn habe“, erzählt die 51-Jährige. Mit 10in2 hat sie sich bei ihrem Wohlfühlgewicht von 53 kg eingependelt und hervorragende Blutwerte. Das ist auch für Erfinder Bernhard Ludwig der Grund, warum er für sich selbst auf das Konzept schwört: "Ich habe in meinem Leben 500 Kilo ab- und 550 Kilo wieder zugenommen. Ich bin ein klassisches Diätopfer. Als ich die Idee für das Seminar-Kabarett hatte, hatte ich schon ziemlich viel hinter mir. Meine Zuseher haben es ausprobiert und davon berichtet. Irgendwann dachte ich mir: Ich entwickle etwas Wunderbares und probiere es nicht einmal selber aus, das ist doch verrückt. Danach hab ich genau einen Tag gebraucht, um zu wissen, dass ich den Rest meines Lebens nach diesem Konzept leben will.“

Esspause.

Das Fasten ist übrigens gar nicht schwer, bestätigt Martina Kalkgruber, 33: "Einen Tag nichts essen ist für mich viel leichter, als mich die ganze Zeit zu kasteien und zu überlegen, was jetzt erlaubt ist und was nicht. Verbote erzeugen ja nur Druck und machen erst recht Gusto.“ Nach vielen Diät-Versuchen hat die Oberösterreicherin im Sommer mit 10in2 begonnen und in 8 Wochen 5,5 Kilo verloren.

Thema: Diät
Mit deinen Freundinnen teilen