Ressort
Du befindest dich hier:

Die Frauen des Jahres 2004: Auf wen wir dieses Jahr besonders stolz sind

Megatrend Frau? Was Zukunftsforscher wie Matthias Horx vermuten, ist dieses Jahr in Wirtschaft, Kultur und Politik auch tatsächlich nachvollziehbar: Laut einer Studie überschreiten Frauen das Wissensniveau der Männer und haben den unbedingten Willen, in bildungsorientierten Berufsfeldern als Spezialistinnen Karriere zu machen.


Die Frauen des Jahres 2004: Auf wen wir dieses Jahr besonders stolz sind

Ein Trend, den das WOMAN-Ranking bestätigt: Frauen bekleiden hohe, prestigeträchtige Positionen, werden Ministerinnen und Landeshauptfrauen. Und werden sowohl in Österreich als auch international mit Preisen überhäuft.

WOMAN-Ranking: Zum Jahreswechsel zur Tradition geworden ist das WOMAN-Ranking der Top-Frauen Österreichs. Voilà, das sind sie: die klügsten, erfolgreichsten, engagiertesten und innovativsten Frauen des Landes.

„Der Preis ist zu groß für mich“
Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek im WOMAN-Interview

Österreichs Paradeintellektuelle und heimatliche „Nestbeschmutzerin“ wird für ihr systemkritisches Werk ausgezeichnet.

Woman: Wie haben Sie in den letzten zwei Monaten die Auszeichnung verarbeitet?
Jelinek: Ich habe immer noch das Gefühl, das nicht zu verdienen. Der Preis ist sozusagen zu groß für mich. Ich weiß nicht, wie ich da „hineinwachsen“ soll. Ich habe Schwierigkeiten, mich in die Öffentlichkeit zu begeben, und es wird sich in den nächsten Monaten zeigen, ob das besser oder schlimmer geworden sein wird.
Woman: In der Anerkennung heißt es, Sie haben einer „ketzerischen weiblichen Tradition neuen Wert gegeben“. Ist das ehrenvoll?
Jelinek: Die weibliche Kunsttradition muss notwendigerweise ketzerisch sein, denn sie kann sich ja in den Mainstream der Kunst, wo immer der männliche Blick die Auswahlkriterien bestimmt, kaum jemals wirklich einschreiben. Die Position der Frau ist ja eine im Abseits der Kultur, nur in der Rolle, die das Patriarchat ihr zuweist, steht sie sozusagen in der Mitte und darf selbständig agieren.

Den ganzen Artikel und das vollständige Interview finden Sie im neuen WOMAN
PLUS: Glücklos: Für diese Frauen lief es gar nicht gut
PLUS: Wer uns 2004 noch beeindruckte und bewegte