Ressort
Du befindest dich hier:

Edelstein-Therapie: Heilen mit Steinen

Sie sollen gegen Grippe ebenso helfen wie gegen Akne und seelische Blockaden lösen: Wir wollten wissen, ob Steine wirklich heilen können und wie man ihre Kraft nützt.


Edelstein-Therapie: Heilen mit Steinen
© Osmark

Sie versprechen Hilfe bei Halsschmerzen, Regelkrämpfen oder bei ersten Fältchen. Nein, die Rede ist nicht von neuen Wunderpillen, sondern von einem der ältesten Heilmittel überhaupt: von Steinen.

Esoterik-Boom. Auf derartige Verheißungen reagieren viele Menschen – durchaus berechtigt – mit einer gesunden Portion Skepsis. Dennoch finden die bunten Heilsbringer immer mehr Anhänger. In heimischen Esoterikläden gehen glitzernde Kristalle, Bernsteinketten oder geschliffener Quarz weg wie warme Semmeln. Und mit literarischen Hausapotheken über die unzähligen Gesundheits-Benefits der Mineralien landen Autoren sichere Besteller. Soeben erschienen: der Ratgeber „38 Heilsteine für ein gesundes Leben“ (Verlag Herbig, € 14,90), in dem Verfasserin Dagmar Braunschweig-Pauli Wirkungen und Therapieformen verschiedenster Gesteinsarten beschreibt. WOMAN hat für Sie die beliebtesten Edelsteine und ihre Anwendungsmöglichkeiten für diverse Alltagsleiden auf dieser und den nächsten Seiten abgebildet.

Magisch. „Steine haben eine magische Anziehungskraft: Schon kleine Kinder lieben es, damit zu spielen“, behauptet auch Gabriele Altmann aus Wiener Neudorf (NÖ), die ihr Wissen über die Kraft der Steine in Seminaren weitergibt. Die studierte Biologin beschäftigt sich seit 17 Jahren mit dem Thema: „Natürlich war ich anfangs skeptisch. Aber dann habe ich bemerkt, dass tatsächlich etwas passiert, wenn man sich auf einen Stein einstimmt: Man spürt Energie in Form von Wärme, Kribbeln oder auch als Druck im Körper. Blockaden lösen sich, und es finden Veränderungen auf seelischer wie auf körperlicher Ebene statt“, so Altmann. Dennoch warnt sie vor übertriebenen Erwartungen: „Einen Stein auflegen und in der Sekunde gesund und glücklich sein – das funktioniert nicht. Die Schwingungen der Steine bewirken vielmehr, dass Fehlschwankungen im Organismus wieder in Einklang gebracht und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt werden.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN