Ressort
Du befindest dich hier:

DAS sind die 5 großen Ernährungstrends 2017

Kale, Quinoa, Juicing - da ist alles wirklich sehr "letztes Jahr". 2017 entern neue Gesundheits-Produkte und Ernährungstrends Restaurants und unsere Kühlschränke.


DAS sind die 5 großen Ernährungstrends 2017
© Instagram/TheWholeTara

Im nächsten Leben würde ich einen anderen Beruf erlernen (und ich liebe den jetztigen eigentlich sehr!). Aber stellt euch vor, ihr wärt "Food Scout". Flaniert über Märkte, reist um die Welt und verkostet euch durch große Hauben-Restaurants und kleine Garküchen, immer auf der Suche nach neuen Gewürzen, neuen Produkten und raffinierten Zubereitungsarten, die das Zeug haben, die Gourmetküche zu revolutionieren.

"Food Scouts" sind in der Lebensmittelbranche gesuchte Leute. Denn sie servieren Spitzenköchen oder auch großen Herstellern von Convience Food neue Denkanstöße und Inspirationen. Der plötzliche Hype von Super-Food wie Quinoa oder Kale? Verdanken wir den Trend-Näschen der "Food Scouts".

Was also raten uns die Profis für das kommende Jahr? Welche Ernährungstrends werden 2017 richtig groß, welche neuen oder auch alten Küchen werden (wieder)entdeckt?

Das sind die großen Food-Trends 2017

1

LONGEVITY FOOD. Oder, übersetzt: Nachhaltiges Essen. Wobei das nicht wirklich treffend ist. Denn in Wahrheit geht es bei "longevity Food" um Lebensmittel, die durch ihren Genuss Krankheiten wie Krebs oder Herzinfarkt vorbeugen sollen. Ein typisches Beispiel dafür ist Avocado Öl, das 2017 Olivenöl oder Kokosöl den Rang abläuft. Auch der "schwarze Knoblauch" wird in der heimischen Küche wiederentdeckt. Er wirkt gegen Erkältung und als Antidepressivum, er erleichtert Wundheilung und Verdauung, heilt Hämorrhoiden und Arthritis. Außerdem ist schwarzer Knoblauch eine wahre Proteinbombe. Eine schwarze Zehe besitzt in etwa soviel Energie wie eine Knolle herkömlichen, nicht-fermentierten Knoblauchs. Alter Knoblauch gewinnt Süße und fermentierter, schwarz verfärbter Knoblauch schmeckt nach dem, was man seit einigen Jahren Umami nennt, den fünften Geschmack, ähnlich wie in Aceto Balsamico getunkte Lakritze.

2

ADAPTOGENE. Adaptogene sind natürliche Heilpflanzen und -pilze, die den Körper in der Aufrechterhaltung seiner Harmonie und Balance (Homöostase) aufbauen. Sie sollen als Wunder gegen eine der häufigsten Zivilisationskrankheiten, nämlich Stresssymptome, wirken. Ginseng, Maca und Rhodiola werden nun zu Tee gebraut oder als Gewürze unserer Ernährung beigesetzt.

3

SUPPEN CLEANSING. Kein wirklich neuer Trend, aber einer, der auch 2017 bleibt. Statt mit Obst- und Gemüsesäften "cleanst" man jetzt während einer 1- bis 5-tägigen Detox-Suppen-Kur (hier Rezepte), indem man sich nur von Gemüsesuppen ernährt. Die propagierten Vorteile: Der Darm wird entlastet, man nimmt ein wenig ab.

4

GRÜNZEUG: DON'T WASTE. Kohl und Spinat steht bereits auf unserem Speiseplan, jetzt werden neue Formen des Grünzeugs wiederentdeckt: Brokkoliblätter (ja - man kann nicht nur die Röschen essen) oder Löwenzahnblätter stecken voller Vitamine. Und werden jetzt nicht einfach an die Meerschweinchen verfüttert oder in den Müll geschmissen, sondern werten den Salat auf.

5

AYURVEDA KÜCHE. Die traditionelle indische Gesundheitslehre geht davon aus, dass ein gesundes Verdauungssystem der Schlüssel für ein langes und vitales Leben ist - und Körper und Geist untrennbar miteinander verbunden sind. Weshalb die Ernährungsform auf dich persönlich zugeschnitten und die sechs Geschmacksrichtungen (süß, sauer, schard, salzig, bitter und adstringierend) ausgeglichen auf deinem Teller landen. 2017 erlebt Ayurveda ein Revival in heimischen Küchen.

Thema: Ernährung