Ressort
Du befindest dich hier:

Neue Trends in Sachen Pflege

In den kommenden 365 Tage wirst du ohne viel Aufwand strahlend schön aussehen! Das können wir nach einem Blick in die Glaskugel versprechen. Was wir darin gesehen haben? Drei große, neue Trends in Sachen Pflege.

von

Neue Trends in Sachen Pflege
© istockphoto.com

Schwarze Masken

Starke Reinigungskräfte

Trend. Wie schon letztes Jahr sind auch heuer Masken DIE Mask-haves im Badezimmer. Während sich beautyaffine Koreanerinnen jeden Tag (!) eine gönnen, machen wir das meist maximal zwei Mal pro Woche oder vor besonderen Anlässen. Eine Maske, die für diese Events strahlende Haut schenkt und ein Internet-Star ist, ist die "Black Mask" von Shills. Sie war quasi der Vorreiter für den Hype. Diese Masken werden uns 2017 noch oft begegnen. Die gleichfarbigen Nachzügler kommen nun auch in Form von Creme- oder Sheet-Masks (Vlies) daher. Ebenso schwarz, aber technisch spannender sind "Magnetic-Masks", die aus magnetischen Eisenpartikeln bestehen. Abgenommen werden sie nicht mit Wasser, sondern Magneten – 2017 werden wir viel von ihnen hören!

Der Pflege-Effekt. Die Kultmaske von Shills ist eine, die stark aushärtet und die man abzieht (reißt sogar Härchen mit aus der Haut, autsch!). Ein Saubermacher also – doch auch die anderen Black Masks sind top bei Unreinheiten, da sie oft Schmutz anziehende Aktivkohle beinhalten.

Black is back: porentief reinigendes Kultprodukt (zu stark für sensible Haut): "Black Mask" von Shills, € 9,90 über amazon.de; sehr gehypt, vorerst aber nur übers Internet erhältlich: die magnetische "Magnetight Age-Defier" von dr. brandt ab € 120,–; glättende Sheetmaske mit Aktivkohle: "Time Filler Mask" von Filorga, € 10,99 bei Marionnaud

Zuckerpeelings

Ein glatter Erfolg

Trend. Auch wenn wir gerade nach der Weihnachtsvöllerei erstmal genug von allem Süßen beziehungsweise Zucker haben, steht dieser hoch im Kurs. Keine Angst, er macht uns nämlich von außen, in Form von Peelings, schön! Scrubs, die Zuckerkristalle enthalten, landen in den nächsten Monaten immer mehr in den Drogerie- und Parfümerie-Regalen. Auch ein Grund dafür sind die internationalen Bemühungen, Mikroplastik, also die feinen Kügelchen, aus Peelings zu verbannen. Sie gelten als großes Umweltproblem, da sie in die Meere gespült werden, dann in die Mägen von Fischen gelangen und zuletzt wieder auf unsere Teller kommen. Der zusätzliche Vorteil des Umstiegs auf natürliche Scrub-Teilchen wie eben Zucker, Samen & gemahlene Fruchtkerne: Es geht so auch verstärkt in Richtung "Green Beauty".

Der Pflege-Effekt. Zucker mit eher groben Schleifpartikelchen ist meist in Lippen- oder Körper-Goodies enthalten. Am Gesicht grobkörnige Scrubs lieber nicht oft durchführen: Sie "ritzen" die Haut an, was Reparaturprozesse startet, aber Sensibelchen irritieren könnte. Doch auch hier kommen Produkte nach, die mit feinen Partikelchen das ultimative Glättegefühl schenken.

Für Zuckerpuppen: sanfter Öl-Sugar-Glätter: "Top Secrets Natural Action Exfoliator" von YSL um € 46,99; für seidig-weiche Körperhaut: "Sweet Raspberry Orange Body Scrub" von John Masters Organics, € 27,75 bei justgreenthings.at; luxuriöses Lippenduo mit Scrub und Balm: "Le Soin Noir Rituel Lèvres" von Givenchy, € 91,99 bei Marionnaud

Neue Texturen

Die Leichtigkeit des Seins

Trend. So eine mollige Creme aus dem Tiegel ist fein nährend für die strapazierte Winterhaut! Zum Frühling hin wird unsere Pflege aber wieder schlanker, die Formulierungen deutlich leichter. Auch hier ist der Einfluss aus Korea bemerkbar: Das Jahr ist voll mit Beauty-Innovationen, die experimentelle Texturen aufweisen. Den wässrigen Essenzen folgen gelige Lotionen, zarte Öle vermischen sich mit Milch, und Cremes werden zu milchigen Lotionen und Emulsionen. Alle, die eine Creme zu reichhaltig für ihre Haut fanden und ein Serum wiederum als zu wenig, können also beherzt zugreifen! Das Beste daran: Auch fermentierte Inhaltsstoffe erleben ein Hoch – fermentierte Lebensmittel machen uns ja schon seit Langem gesund. In der Pflege schützen sie die Hautbarriere, mindern sogar Falten und Pigmentflecken.

Der Pflege-Effekt. Die fast schwerelosen Texturen sind voller Wirkstoffe. Eine zu starker Talgproduktion neigende Haut freut sich über die neue, leichte Nahrung. Und Layering-Profis, die wie Koreanerinnen bis zu zehn Pflegestufen durchführen wollen, haben nun mehr Auswahl. Auch heuer gilt, wie Asia-Beauties gerne sagen: "Weniger Make-up, mehr Pflege!"

Nimm's leicht: Pflegemilch mit fermentiertem Muskateller-Salbei: "Extra Repair Nourishing Milk" von Bobbi Brown, € 98,–; pusht extra viel Feuchtigkeit in die Haut und glättet: "The Moisturizing Soft Lotion" von La Mer um € 230,–; ein glättendes Hybrid-Produkt, das als Pflege- & Make-up-Unterlage super funktioniert: "Rénergie Multi-Lift Lotion" von Lancôme um € 55,–