Ressort
Du befindest dich hier:

Richtig essen: 10 Fragen zur Ernährung

Im vierten Teil der WOMAN-Serie geben Experten Auskunft über die zehn grundlegenden Fragen moderner Ernährung.


Richtig essen: 10 Fragen zur Ernährung
© Wasserbauer

Bei Diäten wird immer der Fettanteil reduziert. Die Mikrowelle ist ein Vitaminkiller. An der Nachmittagsschokolade führt kein Weg vorbei: Das sind nur drei von etlichen Ammenmärchen zum Thema Ernährung.

Expertenteam. In WOMAN erklären Meister ihres Faches, was tatsächlich Sache ist: Gesundheitspsychologin und Er-nährungsexpertin Hanni Rützler, Magen-Darm-Spezialist Harald Vogelsang sowie Ernährungswissenschaftler Ibrahim Elmadfa beantworteteten die folgenden zehn Fragen zum Thema.

1. Woher kommt der Heißhunger auf Süßes, und was kann man dagegen tun?
Bei leerem Magen und großen Kraftanstrengungen sinkt der Blutzuckerspiegel: Wir fühlen uns energielos. Ein Problem, das durch Zucker, also Kohlenhydrate in ihrer einfachsten Form, auf die schnellste Art beseitigt werden kann. Ebenso rasch, wie der Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellt, fällt er allerdings auch wieder. Die Folge ist das Verlangen nach mehr. À la longue steigt dadurch das Risiko für Diabetes oder Bluthochdruck.

Deshalb sollte man den Heißhunger auf Süßes durch rechtzeitiges Essen gar nicht erst aufkommen lassen. Wurde das verabsäumt, sind Müsliriegel und Obst (besonders süß: Trockenfrüchte!) brauchbare Alternativen. Dazu viel trinken! Wer bei Lust auf Süßes regelmäßig zu einem Apfel greift, hat gute Chancen, dass ihm der Appetit auf Schoko auf Dauer überhaupt vergeht. Auch ein Obstkuchen ist noch immer die bessere Alternative, hilft er doch durch seine Ballaststoffe zu verhindern, dass der Blutzuckerspiegel allzu rasch steigt und fällt.

Wenn es doch Schokolade pur sein muss, dann heißt die Devise: Nicht voller schlechtem Gewissen verschlingen, sondern bewusst genießen. Wer gründlich kaut, ist nämlich früher satt.

Alle Fragen und Antworten zur richtigen Ernährung fnden Sie im neuen WOMAN