Ressort
Du befindest dich hier:

Risiko durch unsichtbaren Zucker bisher grob unterschätzt

Lange Zeit unterschätzt wurde die Tatsache, dass sich zahlreiche Lebensmittel – auch solche, von denen wir es nicht erwartet hätten – während des Verdauungsprozesses im Mund zuckerähnlich verhalten und somit ähnliche Auswirkungen auf unsere Zähne haben wie normaler Zucker.


Risiko durch unsichtbaren Zucker bisher grob unterschätzt

Langzeitschutz durch mentadent Perfection
mentadent ( www.mentadent.at ) - seit 30 Jahren DER Zahnpflege-Experte in Österreich – bietet mit seinem neuesten Produkt „mentadent Perfection“ bis zu 18 Stunden Rundumschutz und hilft mit ein Absinken des pH-Wertes im Mund selbst unmittelbar nach dem Essen zu verhindern.

Kohlenhydrate = Zucker
Mit unsichtbarem Zucker sind Zuckersubstanzen gemeint, die sich in Lebensmitteln finden, wo man sie nicht vermutet. So findet sich Zucker zum Beispiel in Fruchtjoghurts oder in Müsliriegeln. Aber nicht nur Zucker im herkömmlichen Sinn, sondern vor allem stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Kartoffelchips, frisches Brot, weißer Reis oder Frühstückscerealien können zahnschädliche Auswirkungen haben, wenn sie lange genug an den Zähnen haften. Der Grund dafür ist, dass ein Teil der Stärke bereits im Mund durch Speichelenzyme in Zuckerbausteine zerlegt wird. Dies führt zu einem erhöhten Säurespiegel im Mund, der pH-Wert sinkt.

Die Zeit zur Remineralisation des Zahnschmelzes reicht nicht aus. Dies führt zu einer Demineralisation des Zahnschmelzes und kann somit zu Karies führen. Karies zählt – neben Übergewicht - weltweit zu den häufigsten ernährungsabhängigen Erkrankungen.