Ressort
Du befindest dich hier:

„Sie ist meine Miss World!“ Ulla Weigers-torfer im Talk über ihr Leben als Mutter

Ulla Weigerstorfer: Die Ex-Miss-World hat der Glitzerwelt ade gesagt und strahlt nur für ihr Baby. Mit WOMAN sprach sie über ihr Leben als Mutter.


 „Sie ist meine Miss World!“ Ulla Weigers-torfer im Talk über ihr Leben als Mutter
© Prader

Katharina oder Anna Katharina, das ist noch die Frage. Papa Marcus Markowits wünscht sich für sein neugeborenes Mädchen die einfache, Mama Ulla Weigerstorfer die doppelte Namensgebung – „damit sie sich’s einmal aussuchen kann“. In süßen 16 Jahren wird es auf jeden Fall egal sein, ob eine Kathi oder Anni den Männern die Köpfe verdreht – und vielleicht auch gleich als Supermodel oder Schönheitskönigin Karriere macht. Dafür, dass es so sein könnte, steht die fesche Mama, die vor 17 Jahren zur Miss World gekürt wurde.

Doch wie weit auch immer die kleine „Sprössin“ einst wirklich in Mutters Fußstapfen treten wird, im Moment hat sie andere Sorgen. Gerade drei Wochen alt, dreht sich ihr Leben um Mamas Busen, Bäuerchen und die Verarbeitung der Nahrung. Und Ullas größter Ehrgeiz ist es, die verschiedenen Schrei- und Quengeltöne ihres Nutschi, Zwetschki und Engelchens richtig zu deuten. Dass von den 19 zugenommenen Schwangerschaftskilos noch einige Reste auf den einst weltschönsten Hüften sitzen, hat dabei ebenso nachrangige Bedeutung wie der immer wieder unterbrochene Schönheitsschlaf. „Ich kann mir schon gar nicht mehr vorstellen, dass es je ein Leben vor ihr gab“, befindet sich Weigerstorfer zwar erschöpft, aber strahlend weit weg von Glitzerwelt und Karriere (sie war von Model über Schauspielerin und Radiomoderatorin bis zur „Schnitzlplatz’l“-Unternehmerin schon alles). Wann sie ihren Job als PR-Lady für Frank Stronachs Magna Racino wieder aufnehmen wird – „Onkel Stronach“ hat bereits mit einem großen Blumenstrauß gratuliert –, kann sie noch nicht sagen. „Ich mach das alles intuitiv.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN
PLUS: „Schmutzig & unausgeschlafen“
Neue Mütter: Drei prominente Österreicherinnen erzählen.