Ressort
Du befindest dich hier:

Wieso Whatsapp deine Beziehung gefährdet!

Ha! Ihr seid in Kontakt, und zwar dauernd. WhatsApp ist ein Segen für die Liebe - und gleichzeitig auch eine rechte Gefahr für deine Beziehung.

von

Wieso Whatsapp deine Beziehung gefährdet!

Ich hab dich lieb, so lieb....

© Screenshot WOMAN

"PS: Ich liebe dich!" Oder: "Schau' mal, was ich gerade entdeckt habe...", Herzchen, Kussmund, Zwinker-Smiley. Nie war es so simpel, den Herzallerliebsten rund um die Uhr mit Liebesschwüren und kleinen Begebenheiten aus dem Alltag zu bombardieren.

Es ist ja so: früher hat man ein Post-it mit einer lieben Nachricht an den Badezimmerspiegel gepinnt. Oder vielleicht ein Mail zwischendurch geschrieben. Manchmal, da hat man sogar ANGERUFEN und miteinander gesprochen. Aber damals war ja sowieso alles viel dezenter. Zwangsweise, weil die dauernde Erreichbarkeit noch in weiter Ferne.

Heute bringt man seine Zuneigung ohne Unterbrechung zum Ausdruck. Was eigentlich was Schönes ist. Eine Whatsapp-Nachricht, schon weiß man: Der Partner denkt an mich. Und das fühlt sich gut an.

WhatsApp vom Liebsten: Das fühlt sich zunächst gut an

Alles roger also? Nun ja. Denn Paartherapeuten warnen vor den negativen Effekten der WhatsApp-Kommunikation. Denn wer schreibt, der wünscht auch eine schnelle Antwort. Und wird ärgerlich bis misstrauisch, wenn diese nicht postwendend erfolgt.

Den Empfänger der Liebesbotschaften hingegen kann das dauerhafte Aufpoppen von Herzchen-Icons und lieb gemeinten Nebensächlichkeiten ganz schön auf den Zeiger gehen. Die Reaktion: vor allem Männer antworten seltener und vor allem auch textlich verknappter.

Um Herauszufinden, welche negativen Aspekte die WhatsApp-Nachrichten auf eine Beziehung haben können, befragten Psychologen der deutschen Universität Eichstätt-Ingolstadt über 500 Menschen. Dabei zeigte sich: die wenigsten Paare funken in Sachen virtueller Kommunikation auf derselben Wellenlänge. Der eine will mehr, der andere weniger.

Dadurch entsteht ein gefährliches Missverhältnis, so die Psychologin Manuela Sirrenberg zur Zeitung "Die Welt": "Wenn einer der Partner immer das Gefühl hat, dass seine Botschaften ins Leere laufen oder nicht richtig gewürdigt werden, dann stellt er die Beziehung schneller infrage."

Ein weiterer Verstärker sei der Faktor Eifersucht, der viel mit dem eigenen Selbstbewusstsein zu tun habe. Wer eher unsicher sei, den treibe die Sorge um, dass dem Partner andere Menschen wichtiger sind. Zugleich sehne er sich nach möglichst viel Bestätigung.

Bleibt die Liebesbotschaft unbeantwortet, dann entsteht bei unsicheren Charakteren sofort der Verdacht, der Partner habe stattdessen Kontakt mit einem potentiellen Konkurrenten.

Das Fazit der Paar-Experten: Liebes-Kommunikation via WhatsApp ist in unsicheren Beziehungen nur ein zusätzlicher Stressfaktor. Diese Paare sollten wieder dazu übergehen, einander anzurufen. Damit wäre so manches Problem dann auch schneller gelöst...