Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN Hilfsaktion

Appell. In WOMAN appellieren 30 prominente Frauen an die Spendenbereitschaft der Österreicher: „Helft den Kindern von Beslan!“


WOMAN Hilfsaktion

Die meisten der 355 Toten von Beslan – darunter mehr als die Hälfte Kinder – sind längst begraben. Etwa hundert konnten bislang nicht identifiziert werden. Ihre Leichname sind bis zur Unkenntlichkeit zerstört. Einige ihrer Angehörigen wollen die Hoffnung nicht aufgeben und suchen – bereits Wochen nach dem blutigen Geiseldrama – noch immer nach ihnen. Die Trauer, der Schock und die Wut über das Geschehene sitzen tief. Der Terror, der nicht einmal mehr vor Kindern Halt macht, erschüttert die Welt und traumatisiert die 825 Überlebenden. „Ich habe mich in einem alten Kühlschrank versteckt. Ein Mann und ein Mädchen neben mir wurden von den Terroristen erschossen. Ich habe solche Angst gehabt“, erzählt der elfjährige Gregori und klammert sich dabei an die Hand seiner Mutter. Der Bub und Hunderte andere Kinder müssen sich jetzt psychologischen Langzeittherapien unterziehen, um den Weg zurück ins Leben zu finden …

Das Unfassbare. Am 1. September, es war der erste Schultag nach den Sommerferien, überfielen 32 tschetschenische Terroristen – darunter auch Frauen – die „Schule Nummer 1“ in der Kleinstadt in Nordossetien am Rande des Kaukasus. Was folgte, waren Chaos, Gewalt, Blut und Tod. Nachdem russische Soldaten am 3. September die Schule stürmten, gab es dramatische Szenen – und eine schreckliche Opferbilanz: 355 Tote und über 400 Verletzte.
Gebrochenes Tabu. „In Beslan wurden gleich zwei Tabus gebrochen“, bringt es die Salzburger Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler gegenüber WOMAN auf den Punkt. „Nicht nur, dass Terroristen jetzt auch Kinder töten – sie haben es in einer Schule getan und damit ihre beschützte Kindheit bewusst bedroht.“

So können Sie spenden:

  • WOMAN. Kennwort für das von WOMAN eingerichtete Spendenkonto: „Hilfe für die Kinder in Beslan“, Kto.-Nr. 420.000; RLB NÖ/Wien, BLZ 32000.
  • Caritas. Kennwort für Spenden an die Caritas: „Geiseldrama Beslan“, PSK-Konto: 7.700.004. Bitte spenden Sie!

Die ganze Story lesen Sie in der neuen WOMAN