Ressort
Du befindest dich hier:

Test: Zähneputzen mit Kreide

Kannst du dir vorstellen deine Zähne mit einem Pulver zu putzen? Zahnkreide soll genauso effektiv reinigen wie Zahnpasta. Wir haben sie getestet!

von

Zahnkreide im Test

Sieht schon mal eigenartig aus...

© WOMAN

Hast du schon einmal Zahnkreide probiert? Die natürliche Alternative zu herkömmlicher Zahnpasta soll genauso effizient sein aber die Zähne schonender reinigen. Wir haben das altbewährte Zahnpflegemittel getestet.

Zahnkreide im Test

Wie verwendet man Zahnkreide?

Einfach die leicht feuchte Zahnbürste in die Zahnkreide drücken und etwas Pulver aufnehmen. Danach wie gewohnt putzen.

Zahnkreide im Test

Zahnkreide im Test

Warum ist Zahnkreide besser als Zahnpasta?

Bei Zahnpasta werden häufig Tenside eingesetzt, damit es im Mund ordentlich schäumt. Laut Öko-Test können einige davon aber hautreizend sein, was zu Zahnfleischschäden führt. Zahnkreide hingegen besteht hauptsächlich aus Calciumcarbonat, das für den Zahnschmelz und das Zahnfleisch sehr schonend ist.

Werden die Zähne genauso rein wie mit Zahnpasta?

Calciumcarbonat und andere Inhaltsstoffe polieren die Zähne sanft und sorgen für ein basisches Milieu im Mund, das gegen Keime wirkt. Die Zähne werden genauso gut gereinigt wie mit Zahnpasta.

Zahnkreide im Test

Zahnkreide im Test

Wir haben die Zahnkreide von Birkengold getestet, die neben Calciumcarbonat auch Xylit und Kräuter enthält. Im ersten Moment ist es etwas ungewohnt mit dem Pulver zu putzen, da kein Schaum entsteht. Das Gefühl danach hat uns aber überzeugt: Die Zähne fühlen sich glatt und sauber an, der Mundraum frisch. Außerdem finden wir es toll, dass die Zahnkreide in einem Glas ist und so Plastik oder Mikroplastik vermieden wird. Das Glas reicht für ca. 1-2 Monate.

Erhältlich ist die Zahnkreide von Birkengold für 3,98 Euro bei www.birkengold.com.