Ressort
Du befindest dich hier:

Die 10 Gebote guten Wohnens

An diese Tipps glauben wir! Sie sind zwar nicht in Stein gemeißelt, aber eine Offenbarung für mehr Wohngefühl. Die frohe Botschaft lautet: Auch mit wenig Aufwand und ohne viel handwerkliches Geschick lässt sich die eigene Wohnung neu erfinden und ins rechte Licht rücken!

von

Die 10 Gebote guten Wohnens
© JZhuk/iStock/Thinkstock
1

"Umgib dich mit Farben, und fürchte dich nicht vor ihren dunklen Seiten." "Kleine dunkle Räume wirken größer und heller, wenn man sie weiß streicht" - keine Ahnung, wer sich das einst ausgedacht hat. Stimmen tut es jedenfalls nicht! Im Gegenteil: Wer sich an dunkle Wandfarben traut, verleiht dem Raum mehr optische Tiefe, Objekte, die vor der Wand platziert werden, erscheinen präsenter, der Gesamteindruck wird edler und wärmer. Aber Achtung: Vergessen Sie dabei nicht auf Lichtspots im Raum!

2

"Gib dem Boden seinen Teppich für einen behaglichen Auftritt." Mehr als nur ein lästiger Staubfänger: Teppiche gliedern Räume, indem sie mit den daraufstehenden Möbeln optische Einheiten bilden. Das macht vor allem große Räume gleich gemütlicher und strukturierter. Außerdem sorgen sie für eine zusätzliche Ebene im Raum, da man mit Sitzkissen auf dem Teppich auch den Boden "bewohnen" kann.

3

"Lass deinen Vorhang in einem neuen Gewand erstrahlen." Was der Rahmen für ein Bild ist der Vorhang für ein Fenster - ohne ihn fehlt fast immer etwas. Mit Vorhängen lassen sich Räume aber auch ganz schnell abteilen, oder du kannst Sachen dahinter verstecken. Wer sein altes Modell günstig aufpeppen will, schneidet das untere Drittel ab und näht dann eine Borte sowie einen kontrastreichen anderen Stoff von vergleichbarer Festigkeit dran. Der Effekt ist verblüffend!

4

"Möge ein Baum im Haus für Standhaftigkeit und einen gesunden Lebensraum stehen." Sie erhöhen die Feuchtigkeit im Raum, binden Staub, filtern Schadstoffe aus der Luft und verbessern so wesentlich das Raumklima: Zimmerpflanzen sind die kleinen grünen Wellness-Oasen im Zimmer - und gar nicht spießig, wenn man vom klassischen Ficus einmal absieht. Tipp: Besser in ein großes Hingucker-Exemplar investieren, als die Fensterbank mit vielen kleinen Töpfen vollzuräumen.

5

"Zeige deine selbst gebastelten Dinge. Sie sind die Seele der Wohnung." Was macht aus einem Haus ein Heim? Dinge, die Geschichten erzählen, die schräg sind oder die mit Herz und eigener Hand hergestellt wurden. Das können gerahmte Kinderbilder sein, oder gesammelter Kitsch oder eben ein selbst gezimmertes Betthaupt. Hauptsache, es sieht nicht so cool und so steril wie im Showroom aus.

6

"Lass die Natur ins Haus und verschönere die Ecken mit dekorativen Zweigen." Vom Wald ins Wohnzimmer: Schöne Äste und Zweige sind ein tolles Deko-Element - und es gibt sie umsonst! Spektakulär und sehr kunstvoll sieht so eine Wandinstallation aus (Äste mit durchsichtiger Angelschnur zusammenbinden und an kleinen Häkchen an der Wand befestigen. Klassischer, aber nicht minder wirkungsvoll ist eine Bodenvase mit besonders schönen Exemplaren.

7

"Schenke deinen alten Porzellantellern einen neuen Platz an der Wand." Im Laufe der Jahre sammeln sich beim Geschirr jede Menge "Einzelgänger" an: übrig gebliebene Servierplatten, Erbstücke von der Oma, Teller, die sich nicht mehr zu einem kompletten Service zusammenfügen lassen. Unser Tipp: Hinten einen Bildaufhänger aufkleben und ab an die Wand damit! Sieht besonders hübsch aus, wenn man verschiedene Teller einer Farbe mixt.

8

"Streiche deine Tür in einer Farbe, die dem Eintretenden ein Lächeln auf die Lippen zaubert." Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck - das gilt auch für die Eingangstür vom Haus. Also, beweise ein bisschen Mut zur Farbe. Das verleiht der gesamten Fassade gleich einen komplett neuen Look und dir jede Menge Individualität!

9

"Pflanze Kräuter und Blumen, denn sie werden dich durch ihre Schönheit erfreuen." Sieht nicht nur nach Süden aus, sondern riecht und schmeckt auch so: Pflanze Rosmarin, Basilikum, Oregano & Co in kleine rustikale Tontöpfchen, und arrangiere diese auf der Fensterbank oder dem Balkon. Dazwischen stelle am besten noch ein paar unkomplizierte Blühpflänzchen!

10

"Umgebe dich mit Pölstern, denn sie sind dir weiche Unterlage und Deko-Objekt zugleich. Mit Pölstern lässt sich ganz schnell und unkompliziert der Look eines Zimmers verändern. Style deine Couch im Winter z. B. mit dicken Samtpölstern und orientalischen Sitzkissen und wenn es Sommer wird, mit hellen Leinenmodellen in sonnigen Farben. Perfekter Lagerort für die Polsterberge: schlichte und durchlüftete Weidentruhen, die jederzeit griffbereit stehen!

Thema: Home

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .