Ressort
Du befindest dich hier:

10 Jahre Technoball: "Bei uns gibt es keine Tabus"

Dieses Paar tanzt aus der Reihe! Zum 10. Jubiläum des Wiener Technoballs haben wir die Organisatoren Nicolaus und Bernadette Helletzgruber zum Interview getroffen.

von

10 Jahre Technoball: "Bei uns gibt es keine Tabus"
© Oliver Topf | www.olivertopf.com

Es gibt circa 450 Bälle in Wien. Warum nicht auch für Techno-Fans, dachte sich das quirlige Paar vor zehn Jahren und debütierte 2009 mit dem 1. Wiener Technoball. Wir trafen die Organisatoren Nicolaus, 41, & Bernadette Helletzgruber, 36, zum Talk über Mode, Partys &Ibiza als Sehnsuchtsort.

Zehn Jahre Technoball. Mit welchen Problemen hatten Sie anfangs zu kämpfen?
NICOLAUS: Wir mussten den Kooperationspartnern erst einmal klarmachen, dass Techno kein Widerspruch zu Tradition ist. Ein Ball definiert sich nicht über das Musikgenre, sondern über einen Ablauf und den Tanz an und für sich. Und getanzt wird bei uns viel.

Wie hat sich die Partyszene im letzten Jahrzehnt verändert?
NICOLAUS: Die Menschen reisen mehr als früher und sehen dadurch mehr. Die Gäste werden immer anspruchsvoller und erwarten Entertainment auf hohem Niveau. Für uns ist es eine große Herausforderung, stets Neues zu liefern, unser Publikum zu überraschen und zum Staunen zu bringen.

Den Style-Guide für den heurigen Technoball haben Sie auf Ibiza fotografiert. Warum gerade dort?
NICOLAUS: Wir verbringen hier sehr viel Zeit, und die Partys sind einzigartig - sowohl musikalisch als auch künstlerisch werden hier Maßstäbe für die ganze Welt gesetzt! In Ibiza treffen sich Gleichgesinnte. Dadurch entstehen hier schneller Freundschaften als anderswo. Der Großteil der Bewohner ist total offen. Die Insel versprüht auf magische Weise das Gefühl von Zusammengehörigkeit, egal welcher Herkunft man ist. Nicht umsonst wird sie "Magic Island" genannt! Darum haben wir auch mit Gleichgesinnten, Künstlern und Weggefährten geshootet.

Was ist gerade hip auf Ibiza?
BERNADETTE: Yoga natürlich! Jeder auf Ibiza macht Yoga oder tut so als ob! Den ganzen Tag in Leggings, Sport- Top und lässigem Dutt herumzulaufen, ist trendy. Sonst ist ein Look, der auf Ibiza wahrscheinlich ewig bleiben wird, der Boho-Style. Angesagt ist auch Athleisure, vor allem in Schwarz und Grau mit knielangen Westen und abgetragenen Nietenboots. Große Marken findet man hier weniger, eher kleine Boutiquen wie Ode (Fashion & Interieur), Es Cucons und World Family. Dort gibt es handgemachte Lederteile und besondere Einzelstücke.

Was können wir uns vom Ibiza-Lifestyle abschauen?
NICOLAUS: Stress ist der schlimmste Aspekt unserer Zeit. Auf der Insel kann ich Kraft tanken. Ich habe gelernt, gelassener zu werden, zum Beispiel in der Kindererziehung. Manchmal hilft es, tief ein und auszuatmen, bevor man etwas sagt oder entscheidet.

Sie haben zwei Kinder. Wie sieht das Familienleben von Partytigern aus?
BERNADETTE: Eine Zeitlang sind wir kürzer getreten, aber mittlerweile sind die Kinder elf und neun Jahre alt, und wir nehmen sie auf die sogenannten "Daypartys" in Ibiza mit. Es sollte solche Veranstaltungen auch in Österreich geben, damit Eltern gemeinsam mit den Sprösslingen zu guter Musik tanzen gehen können.

Was ist die Technoball-Botschaft 2019?
NICOLAUS: Be yourself - sei du selbst! Wir hoffen, wir können diesen Ibiza-Spirit ein bisschen am Technoball verbreiten. Es ist uns ein echtes Anliegen, zu vermitteln: Egal welches Alter, Geschlecht, Herkunft, Look, Vorlieben, Geschmack oder Figur -die Individualität ist das Einzige, was zählt. Man soll nicht anderen gefallen, sondern sich selbst, dann ist man frei und glücklich.

Haben Sie Stylingtipps für den Ball?
BERNADETTE: Wir möchten unsere Gäste dazu ermutigen, kreativ zu sein, Dinge auszuprobieren, ihre Persönlichkeit zu zeigen. Bei uns gibt es keine Tabus. Wenn auch der Grad zwischen schockieren & blamieren schmal ist.

Wie sähe so ein Ideal-Look aus?
NICOLAUS: Wir wollen niemandem was vorschreiben. Schön ist es, wenn man aus alten Dingen Neues kreiert, quasi Fashion Recycling. Der Mix macht es!