Ressort
Du befindest dich hier:

15 Minuten, die dein Leben verbessern

Ab jetzt solltest du 15 Minuten früher aufstehen. Warum? Weil wir dir zeigen, wie du sie nutzt, um mehr Frieden in deinen Alltag zu bringen.

von

15 Minuten Morgenroutine - Plan

Du wirst merken: Schon bald bist du allgemein glücklicher!

© istockphoto.com

Der Wecker klingelt, du drückst auf Snooze. Der Wecker klingelt noch einmal, du überlegst kurz, drückst dann aber wieder auf den Snooze-Button. Und wofür? Um dann 20 Minuten später... Was? Zufrieden aufzustehen? Wohl eher nicht. Du weißt doch, dass du eigentlich gleich aufstehen solltest, denn dieser kleine Halbschlaf macht dich auch nicht ausgeschlafener. Wie geht's dann weiter? Du bist also wach. Und anstatt aufzustehen, nimmst du dein Smartphone zur Hand und checkst erst mal Facebook oder deine Mails. Du merkst, dass du viel zu spät dran bist (wie immer) - frühstücken geht sich deswegen nicht mehr aus. Höchstens ein schneller Kaffee, ehe du aus der Haustür stürmst.

Kommt dir dieses Szenario bekannt vor? Tja, den meisten.

Die Folge dieser Angewohnheiten ist, dass du gestresst, hungrig und müde bei der Arbeit aufkreuzt. Dabei könntest du diese 30 Minuten snoozen und am Smartphone rumspielen wesentlich effektiver nutzen. Wir garantieren dir, dass sich dein ganzes Leben verändert, wenn du dir ab jetzt morgens 15 Minuten Zeit nimmst, um folgendes zu tun.

»Diese 15 Minuten am Morgen, vertreiben Kummer und Sorgen!«

Wir geben dir hier lediglich Tipps, wie du ab jetzt eine bessere, gesündere Morgenroutine für dich erschaffen kannst. Natürlich muss sie zu deinem Leben passen, deswegen kannst du dir hier Inputs herauspicken und sie individuell umsetzen.

1

Lichtwecker
Es ist völlig unmenschlich, dass wir morgens von einem Klingelton geweckt werden. Ein Wecker, der einen Sonnenaufgang simuliert, lässt dich sanft aufwachen und du wirst das Gefühl haben du bist viel ausgeschlafener als sonst. Glaub uns: Der ist eine Investition wert, denn du hast auch nicht mehr das Gefühl, dass du unbedingt noch snoozen willst. Lichtwecker sind im Elektrohandel bereits ab 50 Euro erhältlich.

2

Smartphone weg
Ich weiß, für die meisten ist es undenkbar ABER versuche dein Smartphone aus dem Schlafzimmer zu verbannen. Lege es am Vorabend am besten in der Küche oder im Wohnzimmer hin und schalte es auf Flugmodus. Du solltest dein Smartphone überhaupt nie im Bett dabei haben. Abends ist es schlecht, weil das Licht deine Melatoninproduktion hemmt und morgens stresst es dich, bevor du überhaupt richtig wach bist.

3

Stretching (2 Minuten)
Du musst nicht gleich aus dem Bett springen aber versuche wach zu bleiben. Strecke und recke dich im Bett. mach dich lang und dehne deinen Körper ordentlich durch.

4

Zitronen-Wasser (3 Minuten)
Geh in die Küche und mach dir eine heiße Zitrone: Heißes Wasser, Saft einer halben Zitrone, eventuell Ingwer und Honig. Das regt ordentlich den Stoffwechsel an und ist auch noch gesund.

5

Tagebuch (5 Minuten)
Während du deine heiße Zitrone trinkst, solltest du dir ein paar Minuten Zeit nehmen, um all deine Gedanken aufzuschreiben. Schreibe deine Träume auf, wofür du dankbar bist und was du dir für den Tag wünscht.

Gedicht schreiben
6

Meditation (5 Minuten)
Setze dich im Schneidersitz auf ein kleines Kissen in der Mitte des Raums. Schließe die Augen und konzentriere dich auf deine Atmung. Versuche 20x tief durch den Bauch ein- und auszuatmen. Wer eine kleine Anleitung braucht hier: Bauchatmung
Stell dir währenddessen vor, wie du Sonnenlicht und Lebensfreude ein und alles Negative ausatmest.

7

Dusche als Ritual (10 Minuten)
Versuche die Dusche als ein Erlebnis zu sehen. Etwas, das deinen Körper aber auch deine Seele rein wäscht. Am Ende der Dusche solltest du das Wasser kurz kalt aufdrehen, danach bist du echt fit! So eine Wechseldusche sorgt außerdem dafür, dass deine Cellulite verschwindet. Danach am besten mit einer leckeren Bodylotion eincremen, damit du dich rundum wohl fühlst... mhhh!

8

Analog lesen (10 Minuten)
Versuche wirklich gar nicht online zu gehen, solange du zuhause bist. Dazu gehört auch das Lesen von Tageszeitungen. Wenn du die Zeitung lesen möchtest, dann analog. Bestelle sie dir in Print-Format und nimm dir dafür Zeit.

9

Frühstücken (10 Minuten)
Nicht jeder will in der früh etwas essen. Wir empfehlen Anfängern aber: Versuch es zumindest. Eventuell mit Porridge (als Start ohne Früchte). Dazu einfach Haferflocken mit veganer Milch (z.B. Mandelmilch) aufkochen, bis ein Brei entsteht. Etwas Honig, Zimt und Nüsse dazu. Das sättigt dich dann bis Mittag und gibt dir Energie. Wenn du dann frühstückst, versuche dabei NICHTS zu tun, als zu essen. Nicht mal die analoge Zeitung solltest du jetzt lesen. Schau dir ein Bild an oder höre Radio aber konzentriere dich auf das, was du gerade isst.

Dein persönliches Morgenritual

Wie gesagt, kannst du dein Morgenritual je nach Bedürfnis selbst gestalten. Wichtig ist, dass du während dieser Zeit offline bleibst. 15 Minuten ohne Laptop, iPad oder Smartphone!

Schreibe dir dann auf ein Post-It was jeden Morgen zu tun ist.
Beispiel:
- Heiße Zitrone trinken
- Tagebuch schreiben
- Meditieren

Das Post-It klebst du dir dann dort hin, wo du es schon nach dem Aufwachen siehst, wie zum Beispiel das Nachtkästchen oder die Lampe.

Wir sind uns sicher, dass du die 15 Minuten, in denen du normalerweise so halb vor dich "hin snoozt", nicht vermissen wirst. Du wirst viel fitter und damit zufriedener in den Tag starten!

VIEL ERFOLG!

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .