Ressort
Du befindest dich hier:

25 Business-Fragen

Im Karriere-Knigge beantworten sechs Expertinnen 25 Fragen zu Job, Karriere, Einkommen und Karenz: Der Leitfaden für den Joballtag.


25 Business-Fragen
© Teresa Zötel

Werden Sie mit ein paar Tricks zur erfolgreichen Karrierestrategin! Und wissen Sie ab sofort, wie Sie mit nervigen Kollegen umgehen, auf die Kritik des Chefs reagieren und wie Sie sich gegen Mobbing wehren. In WOMAN sagen sechs Expertinnen, wie Sie profitieren.

WOMAN : Macht es Sinn, gegen Mobbing anzukämpfen?

Lisa Tomaschek-Habrina (Leiterin des Instituts für
Burnout und Stressmanagement, siehe Bild oben): JA. Wenn es nur offene Kritik ist, sollte man lernen, damit umzugehen. Wer immer Everybody’s Darling sein will, der ist ein idealer Spielball für Mobber. Bei Mobbing unter Kollegen ist ein guter Draht zu Vorgesetztem und Personalleiter wesentlich, und es lohnt sich, für sich selbst zu kämpfen. Oft aber gelingt das nicht im gewünschten Ausmaß, und dann bleibt meist nur mehr ein Arbeitsplatzwechsel als einzige Lösung, um den psychisch und physisch krank machenden Attacken zu entkommen.

WOMAN : Sind Kinder eine Karrierebremse?

Anke Van Beekhuis (GF der Unternehmensentwicklung TheRed- House): NEIN. Wenn man weiß, welche Karriere man machen möchte, sind Karriere und Kind möglich. Die Frage ist immer: Wo möchte ich hin, was möchte ich im Job und mit meiner Familie erreichen. Frauen neigen dazu, überall 150 % zu liefern. Das ist nicht möglich. Mal muss ich Zeit für die Karriere investieren, mal mehr Zeit in die Kinder, dann auch wieder in die Beziehung zu meinem Partner und zu meinen Freunden. Und natürlich muss man auf dem Weg nach oben in Kinderbetreuung investieren, aber das ist gleichzeitig eine Investition in sich selbst. Irgendwann sind die Kinder schließlich aus dem Haus – und was machen Sie dann? Erst zu dieser Zeit wieder richtig durchzustarten ist eher schwer.

WOMAN : Beeindrucke ich den Chef, wenn ich mir kaum Urlaub nehme?

Christa Kirchmair (Gesundheitscoach): NEIN. Mit Blick auf den Stellenwert von Gesundheit und steigende Burnout-Raten gewinnt "Urlaub nehmen" neue Relevanz. Ihr Chef bzw. Ihre Chefin wird nicht sonderlich beeindruckt sein, wenn Sie nach dem Motto handeln: Krankenstand statt Urlaub.

WOMAN : Ich bin wegen Karenz zuhause, darf ich dazu verdienen?

Doris Rauscher-Kalod (Arbeits- & Sozialrechtlerin): JA. Karenzzeit ist eigentlich als gänzlicher Freistellungsanspruch von der Arbeit gedacht, um diese Zeit der Erziehung des Kindes zu widmen. Es gibt aber die Möglichkeit, in diesem Zeitraum geringfügig zu arbeiten, im Moment liegt diese Grenze bei € 376,26. Sie müssen zusätzlich die Zuverdienst- grenzen Ihres Kinderbetreuungsgeldmodells beachten. Infos gibt’s bei der Krankenkasse und der AK.

WOMAN : Kontert man der Kritik der Chefin?

Marielle Bruckner (Karrierecoach): JA. Fassen Sie Mut, blicken Sie ihrer Chefin gerade in die Augen, und fragen Sie nach: Was soll ich wie anders machen? Wie soll ich an eine Aufgabe herangehen? So schaffen Sie den Turn-around und zeigen Ihren Willen zur Verbesserung.

WOMAN : Sind Gehaltserhöhungen in der Krise Tabu?

Martina Tik (Personalberaterin): NEIN. Wenn die Umsätze sich gut entwickeln und der Einsatz passt, sind sie nicht tabu. Wenn Sie über spezifische Kenntnisse verfügen, die unbedingt erforderlich sind, auch nicht! In diesem Fall aber muss man aufpassen, dass sich der Arbeitgeber nicht erpresst fühlt, denn das rächt sich irgendwann.

Den gesamten Karriere-Knigge finden Sie in der WOMAN 23/2012!

Redaktion: Katrin Kuba & Melanie Zingl