Ressort
Du befindest dich hier:

Über 40 Jahre alt und fabelhafte Haut

Endlich alt genug fürs Erwachsenenleben! Warum dann aussehen wollen wie Mitte 20? Wir möchten unsere Haut jetzt lieber in Bestzustand bringen. Getreu dem Motto: Weg mit dem Anti-, her mit dem Better-Aging! Was die Haut in ihrem neuen, veränderten Zustand braucht, erklärt eine Expertin.

von

Haut über 40 Jahre
© iStockphoto.com

Mit Ende 30 merkt man es schon langsam: Die Haut fühlt sich dünner, trockener an, die Spannkraft lässt nach, kleine Fältchen werden sichtbar, und diese Pünktchen auf der Stirn entuppen sich als erste Pigmentflecken. Tja, das Ganze bildest du dir nicht nur ein. Denn um diese Lebensphase herum fängt die Haut tatsächlich an, sich zu verändern.

Viele Prozesse laufen langsamer ab. Doch keine Sorge: Man selbst kann viel dazu beitragen, um ab 40 den besten Hautzustand zu haben, den man je hatte! Es geht dabei nicht darum, möglichst faltenfrei zu sein. Die gute Nachricht ist: Falten und Linien sind NICHT der Hauptgrund für ein älter wirkendes Gesicht. Denn wissenschaftlich bewiesen ist, nicht die Fältchen und Linien im Gesicht lassen uns "alt aussehen", sondern allen voran die Pigmentverschiebungen, also eine farblich ungleichmäßig wirkende Haut (ein unerwünschter Nebeneffekt der Sonne).

Weshalb wir uns zukünftig besser auf die drei Ps konzentrieren: Pigmentstörungen, Prallheit & Poren. Wir fragten Dr. Veronika Lang, die wissenschaftliche Leiterin der Apothekenkosmetik von L'Oréal Österreich, wie der Teint wieder strahlt & welche Pflege-Goodies in den 40ern die beste Unterstützung sind.

Pigmentflecken verhindern und loswerden

"Pigmentstörungen sind DAS Zeichen der lichtbedingten Hautalterung. Sie entstehen durch eine Disregulation der Pigmentbildung. Wenn UV-Strahlen die Pigmentzellen stimulieren, produzieren diese Melanin. Das ist ein körpereigener Filter und hat die Aufgabe, so wie eine Sonnencreme das UV-Licht abzuschirmen. Es reagiert und verteilt sich in der Haut, um den Zellkern zu schützen. Wenn jedoch Jahrzehnte vergehen, kann es passieren, dass einzelne melaninbildende Zellen weniger produzieren und andere wiederum zu viel. Dadurch entsteht ein 'scheckiges' Hautbild, letztendlich entsteht ein Fleck. Ein ungleichmäßiger Teint lässt dann die Haut alt erscheinen. Bei der Pflege Aktivstoffe wählen, die die Bildung von Melanin hemmen oder für eine gleichmäßigere Verteilung sorgen. Das wären Inhaltsstoffe wie z. B. Goji-Säure oder Vitamin C. Wichtig: Auch täglich Sonnenschutz cremen, 365 Tage im Jahr", sagt Dr. Lang.

Für eine prallere Haut ab 40

"Ab 40 sorgt der Kollagenverlust dafür, dass das Gesicht weniger prall wirkt und Falten hervortreten. Aber auch die nachlassende hormonelle Aktivität wirkt sich auf die Haut aus. Ein typisches Zeichen ist das Nachlassen der Dichte, das Absacken der Gesichtszüge. Der dritte Faktor: die Trockenheit und dass die Lipide weniger werden, wodurch die Elastizität beeinflusst wird. Je älter, desto trockener die Haut.

Übrigens entstehen Linien und Falten zuerst dort, wo die Haut trocken und wo mimische Bewegung ist. Die erste Zone, an der sie auftauchen, ist daher im Bereich der Augen. Hier kommen genau diese zwei Faktoren zusammen. Gegen die Trockenheit daher bei der täglichen Reinigung auf sanfte Cleanser setzen, die die kostbaren Barrierelipide nicht angreifen. Bei Pflege-Inhaltsstoffen sind etwa Retinol (Vitamin A), Peptide, Hyaluronsäure und Vitamin C ideal. Wer der Haut auch von innen Gutes tun will, ist mit Omega-Fettsäuren gut beraten und eventuell einer leichten Mineralien-Substitution (ideal über den Winter)", erklärt die Expertin.

Vergrößerte Poren bekämpfen

"Erweiterte Poren lassen die Haut unregelmäßig erscheinen. Eine gute Pflege gegen fettige Haut und vergrößerte Poren ist das A und O. Sanft erneuernd wirken etwa LHA oder Glykolsäuren, auch Vitamin C und Vitamin A. Weiters sollten auch porenverfeinernde Maßnahmen wie etwa Masken & Peelings ein- bis zweimal wöchentlich eingesetzt werden. In schwereren Fällen kann der Dermatologe auch mit speziellen Treatments (Laser, Needling) helfen. Entgegen der Meinung, dass Sonne (oder Solarium) bei vergrößerten Poren hilft, schadet sie nur. UV-Strahlen fördern den Talgfluss noch mehr und verstopfen so die Poren, obwohl es kurzzeitig vielleicht anders wirkt. Nach zwei, drei Monaten schlägt das Ganze um", betont Dr. Lang.

Unreine Haut? Iss dich schön

Tauchen in deinem Gesicht öfter Pickelchen oder Unreinheiten auf? Vielleicht liegt es ja daran, was täglich auf deinem Teller landet.

Auch die schon etwas länger junge Haut ist nicht gefeit vor Unreinheiten. Das könnte laut Studien auch in manchen Fällen an der Ernährung liegen. Daten weisen darauf hin, dass die Steinzeit-Diät, auch Paleo-Diät genannt, für ein schöneres, klareres Hautbild sorgt. Bei dieser wird vor allem auf Milchprodukte, Zucker, Getreideprodukte, Hülsenfrüchte und stark verarbeitete pflanzliche Fette verzichtet. Besonders das Weglassen von Milchprodukten und Zucker soll sich positiv auf die Haut auswirken. So haben z. B. manche Naturvölker, die sich recht natürlich ernähren, keine Akne. Auch unter Hollywoodstars ist die Paleo-Diät ein beliebtes Ernährungskonzept.