Ressort
Du befindest dich hier:

Die 5-Sekunden-Regel stimmt tatsächlich - aber nicht immer!

Du hast es doch auch schon getan: Fällt ein Lebensmittel auf den Boden, schnell wieder aufheben und rein damit in den Mund. Ist das gefährlich oder wirklich innerhalb von 5 Sekunden unbedenklich?

von

5-Sekunden-Regel
© iStockphoto.com

Bakterien sind scheinbar geduldig. Und haben noch dazu eine Stoppuhr? Denn laut der 5-Sekunden-Regel warten sie brav diese fünf Sekunden ab, bevor sie sich gierig auf einen auf den Boden gefallenen Keks, ein Pommes frites oder sonstiges Lebensmittel stürzen. Hebt man dasselbe jedoch innerhalb dieser kurzen Zeitspanne auf, kann man immer noch bedenkenlos zubeißen.

Diese skurrile Regel ließ Hygiene-Experten und Bakteriologinnen bisher erschaudern. Denn sie entbehrte jeder wissenschaftlichen Grundlage. Aber nun hat ausgerechnet ein NASA-Ingenieur die berühmt-berüchtigte Theorie getestet.

Mark Rober erklärt in obigem Video, dass es entscheidend ist, welches Lebensmittel auf welche Art von Boden fällt. Bakterien finden auf jeden Fall ihren Weg, aber ein trockener Keks beispielsweise, der einem zu Hause vom Sofa auf den Teppich fällt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit dennoch tatsächlich unbedenklich zu essen.

Eine Nudel in Sauce zieht hingegen mögliche unappetitliche Bakterien weitaus schneller an. Denn je feuchter Untergrund oder Nahrungsmittel ist, desto höher ist die Probabilität, dass Krankheitserreger, wie Salmonellen, Listerien oder E.coli, die feuchte Umgebungen lieben, auf Pommes und Co landen.

5-Sekunden-Regel