Ressort
Du befindest dich hier:

69 mal Sex

Wie geht perfekter Sex? Wir haben die 69 besten Sex-Tipps und Tricks aus Psychologie und Sexualtherapie gesammelt.


69 mal Sex

Wilder, leidenschaftlicher Sex ist keine Frage der Technik.

© © Corbis. All Rights Reserved.

Dynamitgeladener Sex ist nicht allein eine Frage der Technik. Vielmehr gehe es darum, im Alltag eine lustvolle Atmosphäre zu schaffen, respektvoll miteinander umzugehen - und einander in Stimmung zu bringen. WOMAN hat für Sie die 69 wichtigsten Tipps und Techniken zusammengefasst.

69 mal Sex

• Oraler Sex. Ist Ihre Beziehung gar zu behaglich geworden? Eine Brutstätte für Selbstzufriedenheit! Tappen Sie nicht in die Langeweile-Falle, und nehmen Sie den Oralsex wieder ins Repertoire auf.

• Polarität. Auch wenn Sie im Alltag total emanzipiert sind - im Bett dürfen Sie ganz "weiblich" sein. Geben Sie ihm das Gefühl, er sei für Sie der King.

• Keine Vergleiche. Frühere Erfahrungen sollten Sie nur lehren und lenken, aber nicht dazu dienen, ständig zu vergleichen. Vor allem nicht laut!

• Wahres Ich zeigen. Nicht verstellen! Je ehrlicher Sie sich geben, desto besser kann Ihr Liebster auf Ihre sensiblen Seiten eingehen.

• Dirty Talking. Flüstern Sie einander mal Dirty Talking ins Ohr. Verbalerotik ist erregend. Ausprobieren!

• Zufluchtsort Beziehung. Ihr Schlafzimmer ist Ihr Heiligtum, Ihre Beziehung Ihr Zufluchtsort vor Beruf, Familie & Alltag. Zeigen Sie das ruhig.

• Positiver Blick. Schenken Sie bewusst all jenen Eigenschaften des Partners Aufmerksamkeit, die Sie mögen und bewundern. Warum haben Sie sich in ihn verliebt? Übrigens: Sexlügen sind Gift für die Partnerschaft.

• Liebe und Lust. Gehen Sie nach inniger Umarmung zur glühender Leidenschaft über. Nicht noch schnell aufs Klo gehen! Das zählt zu den klaren Erotik-Killern.

• Nähe aufbauen. Sorgen Sie schon im Vorfeld für viel Nähe, um jene Intimität aufzubauen, die zu tollem Sex führt.

• Seien Sie frivol. Machen Sie ihn verrückt: Heben Sie Ihre Brustwarzen mit Rouge hervor, ziehen Sie die Schamlippen rot nach. Erzählen Sie ihm davon, bevor Sie die Wohnung verlassen.

• Sexphantasien. Reden Sie über Ihre geheimsten Phantasien. Genieren Sie sich nicht, falls sie Ihnen als nichts Besonderes vorkommt: Keine Sexphantasie ist rasend originell. Zur Inspiration: Lesen Sie eine Stelle aus dem Erotik-Bestseller '50 Shades of Grey'.

• Seien Sie oben! Die ideale Position für Zärtlichkeiten - und: Sie steuern Tiefe und Geschwindigkeit der Bewegungen. Übrigens: Männer mögen es, wenn SIE beim Sex dominiert.

• Look ändern. Er mag Ihr Haar wallend und offen, ihn törnen blutrote Fingernägel an - tun Sie ihm doch den Gefallen!

• Respekt. Wahre Liebende wahren selbst bei Wut, Frustration oder Enttäuschung Respekt füreinander und bemühen sich um zivilisiertes Verhalten. Werte in der Beziehung sind das Um und Auf auch für Erotik.

• Seelenzugang. Tun Sie etwas Unerwartetes - bestellen Sie ihn in ein Hotel - in ungewohnter Umgebung lädt sich die Batterie wieder auf.

• Machtbalance. Bemühen Sie sich um Offenheit, und gehen Sie Kompromisse ein. Nur so bleibt eine gesunde Machtbalance – und damit Ihre Liebe erhalten.

• Seien Sie stolz aufeinander. Zeigen Sie öffentlich, wie stolz Sie auf Ihren Partner sind. Stolz ist eine wunderbare Wärmedecke für die Beziehung.

• Sonderstellung. Beim Sex geht es nicht um Pflicht. Räumen Sie dem Sex eine Sonderstellung ein. Die einzige Liste, auf die Sie Ihr Sexleben setzen sollten, ist eine Prioritätenliste Ihrer Wünsche.

• Lieben Sie Ihren Körper. Das bedeutet dreierlei: ihn zu pflegen, ihn zu akzeptieren und zu genießen, wie er sich anfühlt.

• Starkes Fundament. Es ist wichtig, einander immer wieder zu bekräftigen, was Ihnen Ihre Beziehung bedeutet. Selbstbewusstsein und Ausstrahlung machen sexy.

• Der Weg ist das Ziel. Fixieren Sie sich nicht auf den Orgasmus . Genießen Sie sexuelle Lust in der gesamten Bandbreite.

• Bemühen Sie sich. Lassen Sie nichts unversucht, um den ursprünglichen romantischen Geist lebendig zu halten.

• Sexstellung. Wählen Sie öfters eine "Stellung der Saison", und bauen Sie diese aus. Wenn Sie müde sind: Machen Sie ihm mit einem Handjob eine Freude.

• Mehr Reibung. Nutzen Sie Oberschenkel und Hüftbeugemuskeln, um für Bewegung und Reibung zu sorgen.

• Sex als Belohnung. Backen Sie ihm seinen Lieblingskuchen, und fordern Sie dafür ausgedehnten Cunnilingus.

• Wie frisch verliebt. Sprechen Sie auch im Alltag miteinander wie frisch Verliebte .

• Geben Sie sich dem Moment hin. Sex ist aufregend, wenn Sie alles vergessen. Hier: weitere Tantra-Tipps.

• Lehrmeisterin. Ist er gerade in eine erogene Zone vorgedrungen, sagen Sie es ihm!

• Machen Sie ihn heiß. Schauen Sie ihm zu, wie er unter der Dusche steht. Lecken Sie ihm die Wassertropfen von der Haut. Bevor Sie das Haus verlassen, küssen Sie ihn verheißungsvoll und leidenschaftlich. Und: Entdecken Sie seine erogenen Zonen.

• Intimität. Bewahren Sie Stillschweigen über Einzelheiten Ihrer sexuellen Beziehung. Das macht sie besonders.

• Eifersucht gehört dazu. Ein bisschen Eifersucht brennt in jedem Herzen. Eine sanfte Form des Besitzerstolzes demonstriert Zugehörigkeit.

• Streiten Sie richtig. Lassen Sie Meinungsverschiedenheiten zu, und hören Sie sich die Ansicht des anderen an. Das Resultat von bereinigter Wut ist nicht nur reinigende Energie in der Beziehung, es bringt auch frischen Wind ins Schlafzimmer.

• Berühren Sie einander. Durch bedeutungsvolle Berührungen oder Kuscheln beschränken Sie die Magie der Sinnlichkeit nicht nur auf die Zeit, die Sie miteinander im Schlafzimmer verbringen.

• Zuhause für die Sinne. Verwandeln Sie Ihr Schlafzimmer in ein Reich, das das von beiden bevorzugte Flair ausstrahlt.

• Erinnern macht heiß. Egal, ob Sie sich daran erinnern, wie Sie ihm das erste Mal einen geblasen haben, oder Ihr Partner daran denkt, wie er Ihnen einen G-Punkt-Orgasmus bescherte - greifen Sie immer wieder in die Schatzkiste magischer Momente.

• Gute Laune. Ohne Zweifel ist gemeinsames Lachen - im richtigen Moment - eines der besten Aphrodisiaka. Wunderbar: Denn auch guter Sex macht glücklich.

• Zeit alleine. Zeit für sich zu genießen entspannt und nährt Geist und Seele.

• Essen Sie oft gemeinsam. Miteinander essen weckt automatisch das Bedürfnis nach Sex. Das gilt natürlich nicht, wenn nebenher der Fernseher läuft.

• Dinner for two. Verwandeln Sie Ihr Satinbettlaken in eine Tischdecke, füttern Sie sich gegenseitig, essen Sie nackt, benutzen Sie die Finger ...

• Nur für ihn. Finden Sie Ihre ganz persönlichen Kleidungsstücke, um sich gegenseitig verdeckte Botschaften als eine Form des Vorspiels zu übermitteln, die einzig und allein aussagen: "Ich will dich."

• Erogene Zonen. Markieren Sie zum Spiel mit einem Stift die Bereiche, die am intensivsten auf Berührungen reagieren.

• Liebesliste. Schreiben Sie auf, was Ihren sexuellen Appetit anregt bzw. verdirbt.

• Schnitzeljagd. Legen Sie Reizwäsche als Beute aus. Er wird verstehen, dass Sie auf der Stelle Sex mit ihm haben wollen.

• Hot Call. Rufen Sie ihn im Büro an, und schildern Sie ihm, wie Sie ihm am Abend Vergnügen bereiten wollen.

• Heißer Partyflirt. Flirten Sie mit Ihrem Partner so, als würden Sie ihn nicht kennen. PS: Wussten Sie schon, dass Flirten auch im Business hilft?

• Knackig oder cremig. Halten Sie Augen, Nase und Mund für alle Reize offen, die ein Appetizer für Sex sein könnten.

• Küssen Sie. Lassen Sie das Küssen nicht zu einer flüchtigen Routine verkommen. Küssen ist das beste Vorspiel. Hier: Die besten Kusstechniken.

• Lustvoll. Erforschen Sie seinen Körper für Ihr Vergnügen. Reiben Sie mit seiner Penisspitze über Ihre Klitoris.

• Ergreifen Sie Initiative. Tun Sie den ersten Schritt, und zeigen Sie ihm, dass Sex für Sie keine Nebensache ist.

• Ortswechsel. Sex an ungewöhnlichen Orten kombiniert Abenteuerlust und spontane Leidenschaft.

• Sex mit verbundenen Augen. Ihres Sehsinnes beraubt, werden Sie das, was der Partner mit Ihnen macht, intensiver empfinden. Und umgekehrt.

• Gelegenheiten nützen. Legen Sie auf dem Weg zum Supermarkt einen Stopp ein - und befriedigen Sie einander manuell und oral im Auto.

• Sex unter der Dusche. Seifen Sie einander ein, massieren Sie sich gegenseitig. Verwandeln Sie ein Sauberkeitsritual in ein Ritual der Sinne.

• Süß und heiß. Beträufeln Sie einander mit Honig oder Karamellcreme, und lecken Sie die süße Garnitur ab.

• Aromatische Düfte. Bestimmte Düfte wie Muskatellersalbei, Jasmin, Patschuli und Rose verstärken die sinnliche Atmosphäre. Hier: Die Wirkungsweise ätherischer Öle .

• Musik fürs Liebesspiel. Trommelbeat passt zu wildem, schnellem Sex, Songs for Lovers von Chet Baker zu langsamem, romantischem Sex.

• Atmen Sie bewusst. Um die Empfindung zu erhöhen, beginnen Sie kurz vor dem Orgasmus zu hecheln.

• Beckenbodentraining für den Orgasmus . Unterbrechen Sie den Harnstrahl, und halten Sie die Spannung 15 Sekunden an. Danach entspannen Sie 15 Sekunden. Dann für weitere 5 Sekunden anspannen und entspannen. Diesen Zyklus täglich fünf Minuten wiederholen.

• Saugen Sie ihn auf. Wenn Ihr Liebster mit der Eichelspitze eindringt, atmen Sie so stark wie möglich aus. Wenn er zu penetrieren beginnt, atmen Sie tief ein, und spannen Sie gleichzeitig den Beckenboden stark an.

• Flittchen und Freier. Nehmen Sie für einige Stunden eine andere Identität an. Lassen Sie sich für Sex entlohnen.

• Erotisches Drehbuch. Beginnen Sie mit einem Satz, und lassen Sie dann gemeinsam Ihre Phantasie walten, um Ihr erotisches Drehbuch zu schreiben.

• Sexspielzeug. Gemüse und Obst eignen sich hervorragend zur erotischen Stimulation.

• Falsche Perlen. Tragen Sie Gleitmittel auf Penis und Perlen auf, wickeln Sie ihm die Kette um den Penis, und streicheln Sie ihn mit Auf-und Abbewegungen.

• Keine Zeit für Sex. Sex passiert in der Hektik des Alltags nicht einfach. Gegen geplanten Sex ist nichts einzuwenden.

• Permanente Müdigkeit. Mehrfachbelastung macht müde. Schrauben Sie überhöhte Ansprüche herunter.

• Glauben Sie nicht jeder Statistik. Wie oft Sie Sex haben wollen, bestimmen alleine Sie selbst. Lassen Sie sich nicht von Statistiken verunsichern. Hier: Die Wahrheit über Sex.

• Guter Sex. Gute Liebhaberinnen sind nicht wegen ihrer ausgefallenen Technik gut, sondern weil ihnen die Bedeutung von innigem Sex bewusst ist.

• Kein TV im Bett. Der Fernseher im Schlafzimmer ist ein echter Störfaktor. Erhöhen Sie die Chancen für gemeinsame Vergnügungen, und verbannen Sie das Gerät aus dem Zimmer.

• Wertschätzung. Wenn ein Paar echte Wertschätzung füreinander zeigt, verstärkt sich das Gefühl liebevoller Akzeptanz, was sich äußerst prickelnd auf die Sexualität auswirkt.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.