Ressort
Du befindest dich hier:

7 Schritte zum Traummann

Wer vom Single-Dasein genug hat, muss aktiv werden. Wie Sie Schritt für Schritt an Ihr Liebesziel – den Traummann – kommen.


7 Schritte zum Traummann
© Corbis

Am schönsten wäre es natürlich, er würde quasi vom Himmel fallen. Plötzlich vor einem stehen und sagen: "Hier bin ich, dein Traummann!" Und man könnte allen Freundinnen kundtun: Seht ihr, ich hab's ja gewusst: wenn's sein soll, dann treff ich ihn auch! Aber was, wenn es anscheinend nicht sein soll? Wenn man wartet und wartet - und er kommt nicht? Muss man das dann einfach hinnehmen?

Keinesfalls, meint Janine Berg-Peer in ihrem Buch Sieben Schritte zur neuen Liebe , denn auch wenn man Liebe nicht erzwingen kann, so könne man doch Voraussetzungen für sie schaffen. Und eine wesentliche Voraussetzung ist, dass man überhaupt Männer trifft. Denn auf keinen Fall stellt sich Liebe ein "wenn Sie mit der besten Freundin zuhause sitzen und sich erzählen, wie schwierig es ist, Männer kennen zu lernen". Und die Autorin rät allen unfreiwilligen Singles, sich vom Sofa zu erheben und auf gezielte Liebessuche zu gehen. Was man dafür braucht, sind ein gewisses Zeit- und Geldbudget ( Friseur , neue Kleidung, Ausgehen) und das Überbordwerfen hinderlicher Einstellungen.

• Schritt 1: Räumen Sie den Weg frei

Ja klar, Sie können ja niemanden finden. Sie sind zu langweilig, zu klein, zu dick, zu alt, zu dumm. Alle in Beziehungen Lebenden sind amüsant, schlank, attraktiv, jung, intelligent - oder Glaubenssätze wie diese behindern Ihre Liebessuche massiv. "Wenn ich glaube", so Berg-Peer, die als Coach und Mediatorin in Sachen Konflikt-, Karriere- und eben auch Liebesberatung tätig ist, "dass ich nie einen netten Mann finden werde, dann strahle ich das auch aus."

"Es ist aber auch schwierig!", kennt die Expertin den nächsten fatalen Glaubenssatz ebenso. Und deshalb bringe es ja auch nichts, zu suchen. Man hat ja eh schon alles getan: 5 Kilo abgenommen, sich den teuersten Figaro geleistet und die Gebühr der Online-Partnerbörse bezahlt. Aber die Typen waren alle Idioten. "Würden Sie auch so schnell aufgeben, wenn Sie eine neue Wohnung suchen?", fragt die Autorin.

Legen Sie auch gleich die Glaubenssätze "Es ist peinlich", "Liebe ergibt sich nur durch Zufall", "Alle verfügbaren Männer sind verheiratet oder schwul" sowie "Meine Ansprüche sind zu hoch" zur Seite, und heften Sie sich ein neues Motto auf die Fahnen: Be prepared (sei vorbereitet), den amerikanischen Pfadfindergruß.

Ab jetzt ist jeder Ort außerhalb der Wohnung ein Ort, an dem ES passieren kann. In der Schlange am Postschalter, vor dem Tiefkühlregal, in der Pizzeria an der Ecke, in der Apotheke, wenn Sie Ihre Tochter von der Schule abholen. Sie gehen also nicht mehr mit ungewaschenen Haaren "schnell zum Discounter" und ziehen auch nicht für den kurzen Weg zur Post in alten Jogginghosen und Adiletten los. Steigen Sie voller Vorfreude in das Projekt Liebessuche ein, sehen Sie es als Abenteuer.

Attraktiv aussehen, das gilt auch für Ihre Wohnung. Sie sollte immer empfangsbereit sein. Sie wollen doch nicht riskieren, dass ein potenzieller Traummann, den Sie zum Kaffee eingeladen haben, auf dem Absatz kehrtmacht? Und noch etwas: Visitenkarten, die man unkompliziert in Hände drücken kann, sind ab sofort ein Muss.

Werden Sie aktiver! Haben Sie in letzter Zeit oft Einladungen abgelehnt, weil Sie keine Lust hatten oder fürchteten, keinen Parkplatz zu finden? Ab sofort nehmen Sie so viele Einladungen wie möglich an. Auch beim Fest des Taubenzüchtervereins kann ER plötzlich vor Ihnen stehen. Und meiden Sie negative Menschen. Solche, die Ihre Suche albern finden oder Sie gern daran erinnern, dass Sie doch mit Klaus und Karl auch nicht glücklich waren.

• Schritt 2: Multiplikatoren helfen.

Wer einen Traumpartner sucht, muss diesen Wunsch auch bekannt machen: bei Freunden, bei Kollegen, beim Zahnarzt, beim Friseur und im Stammlokal. Es reicht ja oft, wenn Sie nur mal einen Satz in die Richtung fallen lassen. So findet man "Multiplikatoren", die für einen mitsuchen. Nicht immer deshalb, weil sie uns einen Gefallen tun wollen, aber vielleicht ihrem allein stehenden Bruder oder dem netten, einsamen Arbeitskollegen.

"Mit dieser Netzwerkstrategie kommen Sie an den verdeckten Liebesmarkt", zeigt die Autorin auf. Im Gegensatz zum offenen Liebesmarkt, bestehend aus Online-Partnerbörsen etc., ist es komplizierter, an "verdeckte Liebeskandidaten" zu kommen - dafür gibt es auch weniger Mitbewerber. Auf dem verdeckten Liebesmarkt befinden sich Menschen, die unbefriedigende Erfahrungen mit Online-Partnerbörsen gemacht haben, die glauben, Liebe muss sich zufällig ergeben, aber auch Menschen, die sich sehr wohl fühlen in ihrem Singledasein. Aber nur bis SIE kommen und ER plötzlich weiß, dass ein Leben ohne Sie sinnlos ist!

"Es ist mir trotzdem peinlich, meine Suche in alle Welt zu posaunen", werden einige sagen. Kein Wunder in einer Gesellschaft, in der es zu einem erfolgreichen Leben gehört, in einer Partnerschaft zu sein. "Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, dass betuliche Talkmaster in Ehrfurcht erstarren, wenn jemand erzählt, dass er mit dem Partner bereits seit 40 Jahren zusammenlebt?

Haben Sie schon mal einen erlebt, der fragt: "Wie ist es Ihnen gelungen, einen attraktiven Mann nach dem anderen zu finden und an keinem hängen zu bleiben?'", zeigt die Expertin auf. Aber da müssen Sie jetzt drüberstehen. "Jeder ist für Sie bei der Rasterfahndung ab sofort ein potenzieller Multiplikator!", ermutigt Berg-Peer, "auch der Nachbar, der immer so streng guckt, wenn Sie unausgewaschene Joghurtbecher in die Biotonne werfen. Sie wissen ja nicht, ob er mit vielen attraktiven Männern Volleyball spielt, die sich nach einer Beziehung sehnen. Kommen Sie doch unverbindlich ins Gespräch mit ihm."

• Schritt 3: Wie soll er sein?

Natürlich hoffen wir alle, dass wir eines Tages wie vom Blitz getroffen werden und intuitiv wissen, dass ER der Richtige ist. "Aber vielleicht", so die Autorin, "fassen Sie auch einen Plan B, falls der wunderschöne Zufall noch nicht eingetreten ist. Plan B heißt: aus dem Wunsch nach dem Traummann ein realisierbares Ziel machen. Dafür sollten Sie herausfinden, was Ihnen wirklich wichtig ist.

• Übung 1: Schreiben Sie auf, wie ein schöner Tag gemeinsam mit der Liebe Ihres Lebens aussehen würde. Schreiben Sie, wo Sie sich befinden, wie die Atmosphäre ist, was Sie hören, riechen. Spielen Sie Scrabble mit ihm, oder kochen Sie gemeinsam? Paddeln Sie den Amazonas hinunter? Achten Sie darauf, dass bei der schönen Vorstellung ein Glücksgefühl aufsteigt.

• Übung 2: Denken Sie nach: Wie soll er sein? Leidenschaftlich oder ruhig? Amüsant oder zuverlässig? Soll er viel reden oder gut zuhören können?

• Übung 3: Schreiben Sie zwanzig Tätigkeiten auf, die Sie gemeinsam mit der neuen Liebe unternehmen wollen. Von "ins Gartencenter fahren" bis zu "eine spanische Flechttechnik erlernen" und "leidenschaftlichen Sex". Wählen Sie daraus zehn und aus diesen wieder fünf Punkte. Das sind die Tätigkeiten, die Ihnen wirklich wichtig für das gemeinsame Leben sind.

• Übung 4: Fixieren Sie, welche Dinge Sie nach wie vor alleine oder mit Freundinnen machen möchten.

• Übung 5: Man weiß, dass übereinstimmende Wertvorstellungen wichtiger für eine funktionierende Beziehung sind als Eigenschaften oder Aussehen. Verschaffen Sie sich daher Klarheit. Was bedeutet Zuverlässigkeit für Sie, was verstehen Sie unter Fairness oder Toleranz, wovor haben Sie besonderen Respekt? Was heißt Familie für Sie, was bedeutet Status usw.?

• Schritt 4: Stärken und Schwächen.

"Es ist wichtig", betont die Expertin, "zu wissen, was man will. Aber ebenso wichtig ist es, sich darüber klar zu werden, was man selber in eine Beziehung mitbringt." Stärken können dabei so lebensnahe Dinge sein wie gut kochen oder gut Rücken massieren zu können, aber auch weniger greifbare wie die Fähigkeit, zuhören zu können, Verständnis für Klagen über nervende Mütter oder Abende mit Bier trinkenden Freunden zu haben.

Und die Bereitschaft, niemals zu fragen: "Was denkst du gerade?" oder "Liebst du mich wirklich?" Bei Schwächen könnten "Ich bin schlampig", "Ich bin unsportlich", "Ich habe keine gute Allgemeinbildung", "Zu viel Geschmuse geht mir auf den Keks" oder "Ich mag Sendungen mit Kai Pflaume" auf einer Liste stehen. Um leichter herauszufinden, wie man auf andere wirkt, ist es ratsam, wohlwollende Menschen danach zu fragen: Eltern, Freundinnen eventuell verflossene Liebhaber. Werden bestimmte negative Aspekte von mehreren Menschen gleich gesehen, kann es sich für Sie lohnen, daran zu arbeiten.

• Schritt 5: Erweiterte Strategien

Neben Bewerbungen am offenen Liebesmarkt mit seinen Datingbörsen und Zeitungsinseraten macht die Autorin auch die Methode der Direktwerbung schmackhaft: Wie kann ich dem Zufall tatkräftig nachhelfen?

Erste Möglichkeit: Orte der Liebessuche auswählen. Wo kann ich auf Männer treffen, die ähnliche Interessen haben wie ich? Konferenzen, Messen, Seminare und Workshops sind sinnvolle Plätze der Anbahnung. Warum nicht auf eine Handwerksmesse gehen und sich zuvor auf Gesprächsthemen vorbereiten? Wo gibt es Vernissagen, Lesungen, Feste, die man besuchen könnte? Welche Bürgerinitiativen, Kartenrunden oder Selbsthilfegruppen versprechen interessanten Männeranteil?

Zweite Möglichkeit: Organisieren Sie selbst etwas! Etwa eine Dinner-Party bei sich daheim: Sie laden Singles ein, die jeder noch einen Single mitbringen müssen. Oder eine Doggy-Bag-Party: Alle bringen etwas zu essen mit, in einer schönen Verpackung. Jeder Gast darf sich eine Verpackung aussuchen und dann natürlich tauschen. Sehr kommunikativ! Oder Sie veranstalten einen Spieleabend oder einen eintägigen Salsakurs.

Dritte Möglichkeit: Sie sprechen Menschen direkt an, auf Partys, in Restaurants, Discos, im Supermarkt oder an der Haltestelle. "Das muss aber gut geübt werden", meint die Autorin. "Nehmen Sie sich gleich vor, jeden Tag eine fremde Person anzusprechen. Beginnen Sie bei solchen, die Ihnen nicht wichtig sind. Es kommt erst mal drauf an, Verlegenheit zu überwinden. Sie werden merken, dass die meisten Menschen sich darüber freuen, wenn ein persönliches Wort an sie gerichtet wird." Und Sie sind gewappnet, wenn es so weit ist, den Traumprinzen zu kontaktieren.

• Schritt 6: Das erste Treffen.

O. k., Ihre Dates häufen sich. Angeblich täuscht ja der erste Eindruck nie. Ein Blick in die Augen, und man weiß, ob es passt. "Glauben Sie das bitte nicht!", ist Berg-Peer anderer Ansicht. "Haben Sie nicht schon erlebt, dass Sie einen Kollegen sehr angenehm finden, obwohl Ihr erster Eindruck gar nicht positiv war? Oder dass Sie am Anfang von Lukas oder Thomas gar nicht so begeistert waren und später mit ihnen sehr glücklich?"

Man müsse sich und den anderen Zeit geben. Vielleicht hat einer ja Qualitäten, die sich erst beim zweiten oder dritten Treffen zeigen. Sie empfiehlt allerdings beim anfänglichen Kennenlernen Zurückhaltung: Bekenntnisse, absolute Offenheit, gegenseitige Wünsche, Sex und frühe Versprechungen - "gehen Sie alles etwas langsamer an. Sie ersparen sich Enttäuschungen." Nach einem Date überlegen Sie nicht zuerst, ob Sie ihm gefallen haben, sondern ob SIE Lust haben, ihn wieder zu treffen. Wenn ja, dann zeigen Sie Interesse. "Ich sage meinen Klientinnen immer, dass die Zeiten vorbei sind, in denen sie auf männliche Telefonanrufe warten mussten", so Berg-Peer. Allerdings rät sie auch, dem anderen Zeit zu geben und ein paar Tage verstreichen zu lassen.

• Schritt 7: Kein böses Wort.

Sie haben Ihren Traumpartner gefunden? Wunderbar! Ihre neue Liebe braucht jetzt Zeit und Geduld. "Erwarten Sie durchaus Streit, Irritationen und Anpassungsschwierigkeiten. Sie müssen sich ja erst kennen lernen", so die Liebesberaterin.

Und da sind noch Eltern und andere Verwandte, Freunde und Verflossene. Nie, aber auch wirklich nie ein schlechtes Wort über all diese Menschen, kann der Coach nur raten, denn: "Ihr Partner wird es Ihnen übelnehmen. Vielleicht nicht sofort, aber später bestimmt." Wenn er sich über seine Verwandten beschwert, stimmen Sie ihm nie zu, sondern sagen etwa: "Schatz, du hast es nicht immer leicht gehabt, und trotzdem bist du so ein toller Mensch geworden!" Wichtig für Sie wäre, seine Mutter zu gewinnen, dann ist schon einiges erreicht.

Redaktion: Miriam Berger

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN Newsletter tägl. erhalten und bin mit Übermittlung von Informationen über die Verlagsgruppe News, deren Produkte und Aktionen einverstanden.