Ressort
Du befindest dich hier:

So geht es 2019 zur Wunschfigur!

2019 lassen wir es sportlich krachen. Und der WOMAN Fitnessplaner hilft dir, dass du dein Training immer im Blick hast. Den gibt es auf dem Cover des neuen Hefts, ab 17. Jänner im Handel - gleich holen!

von

Frau macht scih für Training bereit
© iStock

Wunschfigur, wir kommen! Und zwar mit jeder Menge Power und Tatendrang. Besonders für unser Fitness-Training. Damit du dabei immer den Überblick bewahrst, haben wir den Fitnessplaner für dich. Da kannst du dein gesamtes Bewegungspensum eintragen. Egal ob es der Fußweg in die Arbeit ist oder eine Hardcore-Einheit HIIT-Training im Fitnessstudio: Hier wird das Workout verewigt. Je intensiver es ist, desto mehr Punkte bekommst du dafür. Mit jeder Einheit sammelst du, am Monatsende werden alle Punkte zusammengezählt. So siehst du sofort, wie erfolgreich du warst. Schwarz auf weiß hingeschrieben gibt das nämlich noch einmal einen Extraschub an Motivation und es fällt leichter, sich noch weiter zu steigern.

Cover Fitnessplaner 2019
Den Fitnessplaner 2019 gibt es ab 17.1. am Cover der WOMAN.

Kraft und Ausdauer

Die Abwechslung macht es aus. Für die perfekte Fitness braucht es einen Mix aus Cardio- und Krafttraining. Zumindest zwei Mal pro Woche sollten die Muskeln ordentlich gefordert werden. Crossfit, Boxen oder High Intensity-Workouts sind dafür ideal. Dazu kombinierst du zumindest eine Ausdauer-Einheit wie Laufen, Wandern oder Biken. Es gibt auch Trainings, die beides vereinen: Schwimmen etwa, Trampolinspringen oder Klettern. Wichtig dabei: Geh auch mal an deine Belastungsgrenze. Egal ob du Einsteigerin bist oder eine langjährige Fitness-Routine hast: wenn du dich verbessern willst, musst du ab und zu dein volles Potenzial ausschöpfen.

Der Körper braucht auch Erholung

Ideale Workouts dafür sind entspannte Yogaformen, das Ausrollen der Faszien oder gezieltes Stretching. So gelangen Sauerstoff und Nährstoffe besser ins Gewebe und unterstützen den Körper dabei, kleine Risse in den Muskeln, die bei intensivem Training entstehen können, schneller zu reparieren. Dazu kommt, dass regelmäßiges Dehnen auch der Psyche gut tut. Das wurde in Studien zur Wirkung von Yoga umfassend untersucht. Vor allem, wenn man länger in einer Stretchingposition verharrt und dabei ruhig atmet, schüttet das Gehirn den Neurotransmitter GABA aus. Der wirkt extrem beruhigend und regt gleichzeitig die Produktion von Wachstumhormon an – genau das, was wir für den Muskelaufbau brauchen.

Einfaches System

Faksimilie Fitnessplaner Monat Jänner
So sieht der Fitnessplaner aus. Einfach jede Art der Bewegung eintragen.

Das Eintragen in den Fitnessplaner geht übrigens ganz leicht. Egal ob du Squats, Yin-Yoga oder Laufen trainierst, jede Bewegung zählt und ist ein Schritt auf dein Fitnessziel zu. Auch zu Fuß gehen oder Treppen steigen gehören dazu. Denn auch diese Bewegung tut uns gut und hält vor allem den Fettstoffwechsel in Schwung. Pro zehn Minuten Sport werden, je nach Intensität, ein bis vier Punkte vergeben. Eine Punkte-Tabelle mit jeder Menge Trendsportarten findest du im Fitnessplaner. Wenn du noch keine Sportroutine hast, dann beginne langsam und steigere dich Woche für Woche. Zum Einstieg sind 40 ersportelte Punkte pro Monat gut. Zum Jahresende sollten es dann 300 sein. Wir wünschen dir jetzt schon viel Erfolg!

Thema: Fitnessplaner