Ressort
Du befindest dich hier:

A Beautiful Body-Projekt

Fotografin Jade Beall zelebriert in ihrem Buch-Projekt "A Beautiful Body" den Körper von Müttern nach der Schwangerschaft. Ungeschönt – und gerade deshalb wunderschön.

von

Jade Beall fotografiert für ihr Buch "A Beautiful Body" Schwangere und Frauen nach der Geburt

Fotografin Jade Beall lichtet Mütter ab – ungeschönt und gerade deshalb wunderschön

© Jade Beall/A Beautiful Body

Alles begann, als Jade Beall, Fotografin in Tucson, Arizona, auf der Facebook-Seite ihres Fotostudios eine Bilderserie veröffentlichte, die sie nur wenige Wochen nach der Geburt ihres Sohnes halbnackt zeigte. Die Schwarz-Weiß-Bilder, die einen ungeschönten Blick auf Jades von der Schwangerschaft noch schlaffen Bauch und die vom Milcheinschuss geschwollenen Brüste erlaubten, erhielten mehrere tausend Likes und wurden rund 4.200mal geshart.

Als sie wenige Tage später ein Bauch-Foto ihrer Freundin postete, auf dem Schwangerschaftsstreifen nicht retuschiert worden waren, fiel die Reaktion ähnlich aus. Hunderte Mütter schrieben ihr Mails und baten Beall, doch auch ihren Körper zu fotografieren. Ohne Photoshop-Nachbearbeitung, ohne Weichzeichner und kaschierendes Licht.

In diesem Moment wusste Jade Beall, dass sie einen Nerv getroffen hatte.

»Sollen wir uns hässlich fühlen, weil wir Kinder auf die Welt gebracht haben?«
Jade Beall fotografiert für ihr Buch "A Beautiful Body" Schwangere und Frauen nach der Geburt
"A Beautiful Body" – eine Huldigung an den weiblichen Körper

"Die Zuschriften der Frauen waren berührend, aufwühlend. Uns wird in den Medien immer wieder präsentiert, wie toll, schlank und fit Hollywood-Stars und Models nur wenige Wochen nach der Geburt ihrer Kinder aussehen. Wir, die wir noch ein paar Kilos zu viel von der Schwangerschaft auf den Hüften tragen, die wir Dehnungsstreifen oder einen ausgeleierten Bauch haben, fühlen uns hässlich und minderwertig," so Beall zu WOMAN . "Eine Schwangerschaft verändert den weiblichen Körper einfach. Wird er dadurch hässlich? Ich sage: Nein! Wir Frauen sollten unser Selbstwertgefühl nicht zerstören lassen, weil wir Kinder auf die Welt gebracht haben."

Jade Beall fotografiert für ihr Buch "A Beautiful Body" Schwangere und Frauen nach der Geburt
Jade Beal fotografiert Mütter nach der Geburt: Die Hüften werden runder, der Körper verändert sich
»'A Beautiful Body'-Project: Eine Ode an die Weiblichkeit«

Nun sollen die Fotos der Frauen (mehr als 50 Mütter aus ganz Amerika hat Jade Beall bislang abgelichtet) und ihre Geschichten, die auf berührende Weise ihren Weg von Selbstzweifeln nach der Geburt hin zu einem neuen Selbstbewusstsein dokumentieren, in dem Buch-Projekt "A Beautiful Body" auf 150 Seiten veröffentlicht werden.

Jade Beall fotografiert für ihr Buch "A Beautiful Body" Schwangere und Frauen nach der Geburt
Fotografin Jade Beall: "Sind wir perfekt? Nein. Aber deshalb nicht weniger schön."

Finanziert werden konnte das Buch via Crowdfunding über die Online-Plattform Kickstarter und freiwillige Helfer. Zum Glück. Denn Jade Bealls Bilder zeigen Mütter, wie sie wirklich aussehen. Ungeschönt. Nicht perfekt. Aber deshalv auch nicht weniger schön.

Die Fotografin, die sich nach der Schwangerschaft mit ihrem Sohn Sequoia (heute 16 Monate alt), zunächst gar nicht vor einen Spiegel stellen wollte ("Ich habe fast 18 Kilo zugenommen. Nach der Geburt fühlte ich mich fett, hässlich und nicht mehr begehrenswert..."), möchte mit dem Geld, das nach dem Buchdruck für "A Beautiful Body" übrig bleibt, Müttern mit weniger Geld die Reise in ihr Fotostudio nach Tucson bezahlen.

Jade Beall fotografiert für ihr Buch "A Beautiful Body" Schwangere und Frauen nach der Geburt
Jade Bealls Fotos sollen das Selbstbewusstsein der Frauen stärken

Beall: "Wir leben in einer Welt, in der es als Versagen gilt, wenn man als Mutter nach der Geburt nicht sofort wieder superschlank und perfekt aussieht. Meine Bilder geben den Frauen ein neues Selbstbewusstsein – egal, ob das Foto veröffentlicht wird oder sie es nur für sich zuhause aufbewahren. Sie wirken wie ein kleiner Heilungsprozess."

Oder, wie Michelle Marks, eine der für "A Beautiful Body" fotografierten Frauen erzählt: "Ich habe mich vor der Kamera entblößt. Alle Linien, Falten, Dellen, die ich nach zwei Geburten hatte, schonungslos offengelegt. Als ich die Fotos sah, fand ich sie aber nicht abstoßend. Sondern konnte akzeptieren, dass mein Körper in Wahrheit eine sehr schöne Geschichte erzählt."

Fotografin Jade Beall mit ihrem neugeborenen Sohn
Jade BEall: Ein Selbstporträt der Fotografin mit ihrem Sohn Sequoia.

Mehr Informationen: ABeautifulBodyProject.com

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .