Ressort
Du befindest dich hier:

Ab wann ist Anti-Aging wichtig?

Ist es wirklich notwendig schon mit Mitte 20 Anti-Aging-Cremes zu verwenden? Nicht unbedingt, aber es gibt andere Formen von Anti-Aging, die wichtig sind!

von

Zu jung für Anti-Aging-Produkte?

Im Alter von etwa 25 Jahre verliert die Haut ihre Spannkraft!

© Thinkstock Images. Pic by Mike Watson Images.

Erst neulich stand ich wieder vor den Regalen in der Drogerie und schaute mir die Cremes und Seren dort an - auf denen so Dinge stehen wie "Hyaluron", "Q10", "Anti-Aging für die Nacht". Und wieder einmal fragte ich mich: "Bin ich mit meinen 26 Jahren schon bereit für Anti-Aging-Produkte?" Mit 25, heißt es immer, da setzt die Hautalterung ein. Doch was bedeutet das für meine Hautpflege nun konkret? Und gibt es noch andere Möglichkeiten, als Cremes, um die Haut jung zu halten?

Wann beginnt die Haut zu altern?

Tatsächlich bestätigen Experten, dass die Zellerneuerung mit etwa 25 verlangsamt wird, die Elastizität des Bindegewebes nachlässt und das eingelagerte Kollagen sich nur langsam wieder aufbaut. Auch wird unsere Haut mit Mitte 20 nicht mehr so gut durchblutet und Feuchtigkeit gespeichert. Die Folgen sind also: Die Haut wird trockener, dünner und damit auch faltig. Doch warum haben manche Menschen glattere Haut als andere?

Der richtige Lebensstil ist auch Anti-Aging

Die Wahl von Hautpflege-Produkten ist niemals alleine vom Alter abhängig. Manche Menschen haben mit Mitte 30 ein völlig glattes Gesicht, andere hingegen bereits viele Falten. Dies ist auf der einen Seite genetisch bedingt und auf der anderen vom eigenen Lebensstil abhängig. Denn diese Punkte sind die wahren Faltenverursacher:

1

UV-Strahlung
Der Hauptverursacher für Hautalterung ist und bleibt die Sonne. UV-A und UV-B, wie auch Infrarotstrahlen lassen unsere Haut schneller altern. Wichtig ist es also bereits in jungen Jahren auf den nötigen Sonnenschutz zu achten. Verwende bereits im Frühjahr eine Tagespflege mit integriertem LSF. Die Haut altert auch in unserem Alltag - nicht nur im Urlaub oder im Schwimmbad!

2

Bewegung
Man glaubt es kaum, aber ein wahres Anti-Aging-Wunder ist Sport, denn dies regt die Durchblutung an, wodurch unsere Haut jung und strahlend bleibt. Hier findest du 3 hilfreiche Anti-Aging Yoga-Übungen.

3

Rauchen
Es ist kein Geheimnis, dass Rauchen die Menschen alt aussehen lässt. Nikotin verschlechtert die Blutversorgung der Haut und zerstört außerdem elastische Fasern.

4

Alkohol
Regelmäßiger Alkoholkonsum entwässert das Gewebe und entzieht dem Körper wertvolle Mineralstoffe. Deswegen vor allem Mitte 20 (ich weiß, fast unrealistisch) Alkohol nur in Maßen genießen.

5

Schlafen
Schlafe mindestens 7 Stunden täglich - erholsam und in einem gut gelüftetem Raum.

6

Stress
Sind wir im Alltag gestresst, sieht auch unsere Haut gestresst aus. Falten entstehen durch seelische Anspannung, Zeitdruck und andere psychische Belastungen. Versuche öfters zu entspannen und du wirst sehen deine Haut wird sich mit dir mit erholen können.

7

Trinken
Eines schwören wir dir: Trinke täglich 3 Liter Wasser oder Kräutertee und deine Haut ist rein, frisch, rosig und faltenfrei. Schaffst du nicht? Erfahre hier, wie man Durst lernen kann!

Welche Anti-Aging-Produkte sind geeignet?

Wie bereits erwähnt kommt es bei der Wahl der richtigen Hautpflege nicht unbedingt auf das Alter an. Wichtig ist es die Bedürfnisse der Haut und damit den eigenen Hauttyp zu kennen. Ist sie trocken? Ist sie fettig? Neigt sie zu Unreinheiten? Denn es ist wahr: Eine zu intensive Hautpflege kann deiner Haut möglicherweise mehr schaden, als helfen. Ist deine Haut zum Beispiel ohnehin eher fettig und du pflegst sie zusätzlich mit einer intensiven Anti-Aging-Creme, dann weiß sie nicht wohin mit all der Feuchtigkeit und den Ölen. Sie wird auf jeden Fall gereizt reagieren. Kosmetikerinnen empfehlen statt einer Anti-Aging-Creme häufig eine leichte Feuchtigkeitscreme mit integriertem LSF für jüngere Haut. Wenn du zum Beispiel Fältchen rund um die Augen hast, kannst du zusätzlich eine Augencreme verwenden, die die Haut wieder strafft. Wichtig ist es, dass du dich in der Parfumerie oder Apotheke professionell beraten lässt. Womöglich machst du sogar eine Hautanalyse, um die geeignete Pflege für dich zu finden!

Tipp: Pflege die Haut vor allem in den Übergangszeiten (Herbst und Winter) zusätzlich mit feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Produkten. Du kannst auch einmal pro Woche eine entspannenden Haut-Smoothie mit Ingwer und Gurke anwenden. Hier das Rezept: DIY Haut-Smoothie