Ressort
Du befindest dich hier:

Hilfe, gebrochenes Haar! So kaschierst du es

Zu krasse Coloration, enges Zopfband, schlechte Bürste: Dein Haar ist an einer Stelle gebrochen. Wie du den Frisuren-Supergau am besten kaschierst.

von

Hilfe, gebrochenes Haar! So kaschierst du es
© Instagram/HungVanngo

Lass mich raten: Am Hinterkopf ist dein Haar an einer Stelle etwa halb so lang wie der Rest deiner Strähnen. Richtig? Vermutlich verwendest du ein zu enges Zopfband, zurrst es zu fest und hast so dafür gesagt, dass das Haar gebrochen ist.

Oder du hast eine aggressive Coloration verwendet, die dein Haar derart angegriffen hat, dass ganze - zack – einfach abgebrochen sind. Manchmal ist es auch die falsche Bürste, mit der du zu fest durch das nasse Haar reißt und es damit überstrapazierst hast....

Was auch immer die Ursache ist: Es ist ein Malheur, ein Desaster, eine Frisurenpanne, die man nicht als "extravaganten Stufenschnitt" schönreden kann.

Bleibt nur eines: Kaschieren. Und dem weiteren Haarbruch vorbeugen.

Haarbruch: So kaschierst du abgebrochene Haarsträhnen

1

Verändere deinen Scheitel. Du trägst normalerweise dein Haar in der Mitte gescheitelt oder zu einer Seite gekämmt? Wenn das Haar im vorderen Bereich gebrochen ist, dann kann eine Veränderung des Scheitels optisch Wunder bewirken. Ein tiefgezogener Scheitel beispielsweise hilft dabei, kürzere Bereiche unter längerem Deckhaar zu verstecken. Tipp: Zieh' den neuen Scheitel am besten, wenn dein Haar noch feucht ist. Da lassen sich die Strähnen besser legen und in das Styling mit dem Föhn einbeziehen.

2

Versuch einen neuen Schnitt. Ja. Es ist hart, vor allem, wenn du langes Haar hast. Jetzt noch mehr Länge zu verlieren, das schmerzt extrem. Aber jetzt zählt es vor allem, wieder eine Symmetrie in die durch abgebrochene Längen verunstaltete Frisur zu bekommen. Dazu stärkt ein neuer Haarschnitt deine Spitzen und reduziert den Spliss. Im Notfall also: Schnipp schnapp, Haare ab.

3

Experimentiere mit Zöpfen und Flechtfrisuren. Ein Flechtzopf, der etwas unordentlich aussieht, oder ein lockerer Pony helfen dabei, abgebrochene Haarsträhnen zu verbergen. Achtung: Die Frisuren sollten wirklich nicht zu fest geflochten oder gebunden werden, um weiterem Schaden vorzubeugen.

4

Überdenke deine Styling-Produkte. Bei zu Haarbruch neigendem Haar: Alle Styling-Produkte, die mit den Worten "Textur" oder "Beach" werben, sind fortan tabu. Um dem Haar mehr "Griff" zu verleihen, sind sie teilweise mit Salzen oder anderen austrocknenden Substanzen versetzt. Für gesundes Haar kein Problem, für trockene, splissige Mähnen eine zusätzliche Tortur! Stattdessen ab nun viel Feuchtigkeitspflege oder ölige Styling-Produkte einsetzen.

5

Schluss mit der Hitze! Wenn du deinen Föhn nicht wirklich komplett aufgeben willst (und auch er ist unter den Top 4 Verursachern von Haarbruch), dann reduziere wenigstens die Hitze! Ein Düsen-Aufsatz (ja, der kam mit dem Föhn!) lenkt den Luftstrom außerdem so, dass das Haar schneller trocknet. Halte den Föhn immer leicht nach unten gesenkt und vor allem: ca. 20 Zentimeter weg von deinem Kopf!

Video: So gelingt der Spliss-Cut beim Friseur

© Video: WOMAN.at
Thema: Haare