Ressort
Du befindest dich hier:

Nüsse sind trotz ordentlich Kalorien gesund und können beim Abnehmen helfen!

Nüsse enthalten massig Kalorien, hat man uns erzählt. Aber nun stellt sich heraus: Nüsse könnten den Ergebnissen einer neuen Studie zufolge wirksam vor Übergewicht und dem Metabolischen Syndrom schützen. Verschiedenste Studientypen bestätigten die günstigen Auswirkungen des Nussverzehrs.

von

Nüsse sind trotz ordentlich Kalorien gesund und können beim Abnehmen helfen!

Ein Mandel-Smoothie dient deiner Figur!

© iStockphoto

Wir geben zu: ernährungtechnisch sind wir mittlerweile einigermaßen verwirrt. Da hat man uns jahrelang vermittelt, dass Nüsse zwar gesund, aber auch echte Kalorienbomben sind – und jetzt erklärt uns die Wissenschaft, dass wir jeden Tag eine Handvoll Nüsschen knabbern sollen, um nur ja hübsch schlank zu bleiben... Gute Nachrichten, denn wir lieben sie ALLE: Walnüsse, Mandeln, Pistazien, Paranüsse, Macadamia ... ach!

Gesund: Nüsse helfen beim Abnehmen

Aber mal schön langsam und von vorne: Wie soll das gehen bei einem derart hohen Fettgehalt? Sämtliche Nusssorten enthalten wertvolle Fettsäuren, zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe und sättigungsfördernde Ballaststoffe und Proteine. Zudem sollen ein Teil der Kalorien für Menschen nicht verfügbar sein, da sie nicht verstoffwechselt werden können. So wurde belegten Untersuchungen im Jahr 2017 bereits, dass der tägliche Verzehr von Nüssen nicht zu einer Gewichtszunahme führte.

Nüsse: Einfluss auf Gewicht und Stoffwechsel

In einer Studie der Wuhan Universität in China stellte sich jetzt heraus, dass Probanden die regelmäßig Nüsse aßen eher seltener adipös waren und somit auch seltener am Metabolischen Syndrom erkrankten. Metabolisches Syndrom? Ärzte sprechen vom Metabolischen Syndrom, wenn ein Mensch zu viel Fett im Bauchraum aufweist, Blutdruck- und Blutfettwerte nicht optimal sind und sich Vorstufen von Diabetes nachweisen lassen. Weitere Studien sollen nun testen, ob sich die Effekte bei einzelnen Nusssorten unterscheiden. Aber lässt sich grundsätzlich sagen, welche die gesündeste Nuss ist?

Mandeln: Ist das die gesündeste Nuss?

Mandeln verfügen als einziges Lebensmittel überhaupt über ein ideales Verhältnis aus guten Fetten, Ballaststoffen, Eiweiß, Magnesium, Kalzium, Vitamin B und E. Und diese sieben Inhaltsstoffe sind die Schlankmacher schlechthin! So könnte man durchaus sagen, dass die Mandel die gesündeste aller Nüsse ist. 14 Mandelkerne haben dabei nur 100 Kalorien - der ideale Snack für zwischendurch!

1

Vitamin E und B. Vitamin B regt den Fettstoffwechsel an, Vitamin E ist das Elixier für dein Bindegewebe. Während also das eine Vitamin deine Kilos schmelzen lässt, sorgt das andere dafür, dass alles schön straff in Form bleibt.

2

Ballaststoffe. Die Mandelhaut besteht aus Pflanzenfasern – die du unbedingt mitkauen solltest (also keine geschälten Mandeln kaufen). Denn die Fasern haben keine Kalorien, sind aber absolute Sattmacher. Du greifst nach dem Genuss einer Handvoll Mandeln also nicht so schnell wieder zum nächsten Snack.

3

Eiweiß. Mandeln sind wahre Proteinbomben: mit 21 g pro 100 g haben Mandelkerne genauso viel Eiweiß wie Fischfilet! Am besten kombinierst du die Mandeln mit Milch. Denn tierisches und pflanzliches Eiweiß machen richtig schön lange satt.

4

Fettsäuren. Ölsäure und Linolsäure sorgen für ein günstiges Verhältnis zwischen „schlechtem“ LDL-Cholesterin und „gutem“ HDL-Cholesterin. Man kann also sagen, dass Mandeln in ihrer Zusammensetzung Oliven ähneln (nur dass sie eben besser schmecken, sagt eine Oliven-Hasserin).

5

Säure-Basen-Gleichgewicht. Eine zu saure Ernährung kann nicht nur deinen Magen aus dem Tritt bringen, sie begünstigt auch Pigmentflecken. Als Säurebildner gelten zum Beispiel Käse, Fleisch oder Milch. Mandeln sind basisch und sorgen so für einen Ausgleich in deiner Ernährung.