Ressort
Du befindest dich hier:

Abnehmen durch Schwimmen

Schwimmen shapt den Body! Kaum eine Sportart strafft und hilft beim Konditions- und Muskelaufbau wie Schwimmen. Wie Sie jetzt im kühlen Nass abnehmen.

von

Abnehmen durch Schwimmen

Die Sonne glüht vom Himmel, der Asphalt schmilzt langsam: Viel Spaß an Bewegung hat frau da natürlich nicht. Dennoch gibt es gute Möglichkeiten, sich zu bewegen. Das Training ins Schwimmbad verlegen, zum Beispiel. Das kühlt – und hat tolle Synergie-Effekte!

1. Muskelaufbau.

Mit verhältnismässig geringem Zeitaufwand können Sie Gewicht reduzieren und gezielt Muskeln aufbauen. Im Wasser werden sämtliche Muskelgruppen mobilisiert, ohne dass Gelenke, Bänder und Sehnen übermäßig belastet werden. Schwimmen ist also die perfekte Methode, um schonend zu trainieren und langsam Muskelmasse aufzubauen.

Fett- und Energieverbrauch.

Der Energie- und Fettverbrauch ist beim Schwimmen ziemlich hoch. Eine Stunde Brustschwimmen verbrennt 531 Kilokalorien (kcal). Wer genauso lange krault setzt sogar bis zu 900 Kilokalorien um. Beim Rückenschwimmen beanspruchen Sie zusätzlich sämtliche Bauchmuskelgruppen.

3. Wassertemperatur verbrennt Fett!

Auch die Wassertemperatur spielt eine wichtige Rolle. Nur bei einer Wassertemperatur von exakt 26 Grad ist der Wärmeaustausch von Körper und Wasser im Gleichgewicht. Ist die Wassertemperatur (wie eigentlich fast immer) etwas höher oder niedriger, dann muss der Körper mehr Energie in Form von Fett mobilisieren, um die Körpertemperatur zu regulieren. Der Körper verbrennt Fett, ohne dass man sich anstrengen muss.

4. Hautstraffung.

Der Wasserwiderstand hat eine Haut straffende Wirkung – er wirkt nämlich fast wie eine Ganzkörpermassage. Das stärkt zusätzlich Herz, Kreislauf und Muskulatur. Ein weiterer Vorteil: Auch die gesamte Skelettmuskulatur wird unterstützt, was Haltungsschäden und Verspannungen vorbeugt.

Aufbau von Muskelmasse.

Durch die zusätzliche Muskelmasse wird auf Dauer der Grundumsatz (Kalorienverbrauch in Ruhe) erhöht und der Fettstoffwechsel angekurbelt. Deshalb können regelmäßige Schwimmer mehr essen – und nehmen trotzdem nicht so leicht zu. Allerdings läuft der Fettstoffwechsel erst nach 40 Minuten auf Hochtouren. Deswegen lieber länger, dafür aber langsamer schwimmen!

Mehr zum Thema