Ressort
Du befindest dich hier:

Abnehmfotos auf Instagram: Alles gelogen?

Wir alle kennen sie: die berühmten Vorher-Nachher-Fotos von all den sportlichen Damen auf Instagram. Aber sind die wirklich echt? Jetzt packt eine Fitness-Bloggerin aus!

von

Abnehm-Foto

Wie viele Wochen liegen wohl zwischen diesen beiden Fotos?

© Instagram/plankingforpizza

Natürlich haben wir ihn abonniert, den obligatorischen Fitness-Instagramaccount, der uns zum Sport motivieren soll. Hübsche, junge Mädchen, die Supersmoothies trinken, Veggiebowls essen und ganz viel Spaß bei ihrem täglichen Workout haben. Highlight dieser Abnehm-Accounts sind die Vorher-Nachher-Fotos von den angeblichen Sportskanonen. Aber wie viel Wahrheit steckt hinter solchen Posts?


Oft nicht viel, sagt Jessica Pack Instagramerin hinter dem Account “plankingforpizza“. Die junge Frau aus Florida hatte wie so viele Mädchen vor einiger Zeit begonnen, ihre sportlichen Fortschritte tagebuchartig auf Instagram zu posten. Schnell wurde aus dem persönlichen Account ein erfolgreicher Fitnessblog mit mittlerweile fast 50.000 Abonnenten. Jessica macht, wie die meisten, viele Bilder von sich selbst. Sie möchte zeigen, wie sich ihr Körper verändert hat.


Doch jetzt hat sie etwas ganz Ungewöhnliches gewagt: die 30-Sekunden-Verwandlung! Dieser Instagram-Post sieht aus wie ein normales Vorher-Nachher-Foto. Das Außergewöhnliche daran: zwischen den beiden Fotos liegen nur 30 Sekunden! Das einzige, das Jessica verändert hat, war ihre Körperhaltung!
Die junge Instagramerin zeigt uns, dass nicht alles wahr ist, was wir im Internet sehen. Und nicht jede Frau sieht immer wunderschön aus. “Ja, ich liebe es, mich von meiner besten Seite zu zeigen.“, sagt Jessica Pack dem Online-Portal Buzzfeed “Aber ich habe auch gemerkt, dass ich mir nur selbst wehtue, wenn ich meine “schlechteste“ Seite verheimliche. Nicht perfekt zu sein ist hart, aber sich selbst anzulügen ist noch viel schlimmer!“ Weiter sagt die junge Fitnessbloggerin: “Ich habe mich dazu entschieden, diese Bilder zu teilen und verwundbar zu sein, damit all die anderen Mädchen da draußen sich nicht alleine fühlen.“

Danke für diesen ehrlichen Post!