Ressort
Du befindest dich hier:

Advent: So sparst du Kalorien

einfachen Tricks sparst du Fett und kannst ganz unbeschwert zugreifen.


Advent: So sparst du Kalorien
©

Mürbteig.

Er ist die Basis für viele Weihnachtskekse und enthält jede Menge Fett. Ersetze ein Drittel des Fetts durch Magertopfen oder ungesüßtes Apfelmus. So sparst du pro 100 Gramm Butter 227 Kalorien bzw. 38 Gramm Fett.

Zucker.

Bei Keksen und Kuchen kannst du ein Drittel des Zuckers ohne Geschmackseinbußen weglassen. Verwende Trockenfrüchte oder süße Gewürze wie Vanille, Zimt oder Anis, dann kannst du sogar um die Hälfte reduzieren.

Mehl.

Ersetze beim Backen ein Viertel des Mehls durch geriebene Nüsse oder Mandeln. Diese sind zwar auch kalorienreich, enthalten aber viele gesunde ungesättigte Fettsäuren und zusätzlich Vitamin E und Kalzium. Nussallergiker können auf Hafermehl ausweichen. Dieses enthält auch deutlich weniger Fett als Nüsse.

Magen füllen.

Mit einer leichten Suppe als Vorspeise isst du rund 150 Kalorien weniger bei einer Mahlzeit. Denn unser Sättigungsgefühl ist volumenabhängig. Die Suppe füllt den Magen und lässt uns weniger essen.

Bratensoße.

Diese Kalorienbombe wird entschärft, wenn man das Fett mit einem Löffel abschöpft. Soßen werden auch mit fettarmen Milchprodukten und püriertem Gemüse cremig. Lasse als Alternative zu Schlagobers Magerjoghurt durch einen Kaffeefilter abtropfen (Konsistenz!). Das spart pro Esslöffel 40 Kalorien bzw. 5 Gramm Fett.

Satt essen.

Genascht wird nach den Mahlzeiten! Dann bist du bereits satt und isst nicht gegen den Hunger. Sei dabei wählerisch. Suche dir bewusst deine drei oder vier Lieblingskekse aus, und genieße ohne schlechtes Gewissen!

Rhythmus.

Iss auch an den Feiertagen regelmäßig, der Verzicht auf das Mittagessen lohnt sich nicht. Du produzierst damit nur ein Mangelgefühl, und die Heißhungerattacke am üppig gedeckten Tisch ist vorprogrammiert.

Bewegung.

Die kulinarischen Köstlichkeiten verleiten zum Dauerschlemmen mit unangenehmen Folgen wie Völlegefühl und Verstopfung. Bringe deinen Stoffwechsel auf Touren, indem du Treppen steigst, Wege zu Fuß zurücklegst und regelmäßig spazieren gehst.