Ressort
Du befindest dich hier:

Vorweihnachtsfreude zwischen Gletscher und See

Lust und Zeit, das Winterwonderland in all seiner Pracht und Romantik ausgiebig zu genießen? Dann besuche doch die schönsten Adventmärkte und verbinde sie mit einem Wochenenddtrip …

von

Vorweihnachtsfreude zwischen Gletscher und See

Hellbrunner Adventzauber

© Ing. Roland Zauner

Spittelberg/Wien

Einer der schönsten und stimmungsvollsten Adventmärkte Wiens. Am Spittelbeg im 7. Bezirk wird Kitsch seit mehr als 25 Jahren ausgeklammert. Stattdessen bieten mehr als 100 Aussteller ihr Kunsthandwerk an – von selbstgenähtem Hüten, über Lederwaren bis zu kulinarischen Köstlichkeiten. Die romantischen schmalen Gassen der ehemaligen Biedermeier-Vorstadt bieten den perfekten Rahmen zum vorweihnachtlichen Genuss. Vergnügen begegnet Kultur. Wer die Stimmung übers Wochenende genießen möchte steigt am Besten im 25hours Hotel ganz in der Nähe ab. Auch in diesem, an eine überdimensionale Zirkuswelt angelehnte Atmosphäre, wird Außergewöhnliches geboten.

Zell am See

Ob für Skifahrer oder Naturliebhaber – die Region Zell am See-Kaprun bietet vielfältige Angebote für Sportler und Romantiker. Winterfans steigen ein in den "Gletscherjet" und stürmen in nur wenigen Minuten das einzige Gletscher-Skigebiet im Salzburger Land – das Kitzsteinhorn auf 3.000 Metern. Am Gipfel angekommen, eröffnet die Plattform "Top of Salzburg" ein einzigartiges Panorama über die höchsten Berge Österreichs und die Gletscher des Nationalparks. Abseits der Piste verführt der romantische Sternenadvent samt den liebevoll dekorierten Standln zum Gustieren und auch bei einer Schifffahrt am Zeller See dürfen Glühwein und Weihnachtskekse nicht fehlen. Besonders beliebt bei Familien: der Advent-Dampfzug schnaubt zu den beliebten Krimmler Wasserfällen. Am Besten man genießt die zauberhafte Weihnachtswelt gleich ein paar Tage. Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, steigt im Salzburgerhof in Zell am See ab. Es zählt zu den besten Wellnesshotels Österreichs. Nicht nur das großzügige Wellness-Schlössl (3.500 m²) überzeugt mit großem Sauna-Bereich, Outdoor-Pool und zahlreicher Beauty-Anwendungen, sondern auch die kreative 2-Hauben-Küche.

Schloss Hellbrunn

Ab Ende November verwandelt sich die Fassade des Schlosses Hellbrunn mit ihren 24 Fenstern in einen überdimensionalen Adventkalender und vor dem aus dem 17. Jahrhundert stammenden Lustschloss entsteht ein Märchenwald aus über 400 Nadelbäumen, geschmückt mit 13.000 roten Kugeln und Lichterketten, die bei Dunkelheit das gesamte Areal in besonderem Glanz erstrahlen lassen. Der acht Meter hohe "Hellbrunner Weihnachtsengel" des Salzburger Künstlers und Eventdesigners Markus Anders ziert wieder den Schlosspark als stimmungsvolle Lichtinstallation. Als zusätzliche neue Attraktion hat sich Markus Anders für dieses Jahr einen stimmungsvollen Winterblumengarten ausgedacht: Rund 30 kunstvoll gestaltete, unterschiedlich große und von innen beleuchtete Blüten werden den Schlosspark in ein besonderes Licht tauchen. Die historischen Hellbrunner Wasserspiele sind für die Dauer des Adventmarktes begehbar und mit spezieller Beleuchtung in Szene gesetzt. Highlight: Eine Kutschenfahrt im tief verschneiten Schlosspark. Zusätzlich wird für Kids ein umfangreiches Programm geboten: Vom großen Streichelzoo, Kekserl backen, mit dem Weihnachtszug fahren über ein Kinderdorf mit Mini-Holzhäuschen bis zum Kasperltheater der renommierten Salzburger Gruppe "Die Kichererbsen". Die Wartezeit auf das Christkind wird so in jedem Fall verkürzt.

Sterzing/Südtirol

Wie wäre es mit einem Ausflug ins benachbarte Südtirol? In Sterzing wird Tradition groß geschrieben! In der fast 1.000 Metern hoch gelegenen, spätmittelalterlichen Bergwerksstadt mit ihren Kulturdenkmälern wacht der beeindruckende "Zwölferturm" von 1486 über dem Sterzinger Christkindlmarkt und der Sonderausstellung über die Bergwerksgeschichte. Auch die vielen bunten Häuserfassaden mit ihren charakteristischen Erkern sorgen für ein einmaliges Ambiente. Sterzing feiert den Winter mitten in seiner historischen Altstadt – mit einem Eislaufplatz am Stadtplatz. Bester Ausgangspunkt für genüssliche Rutschpartien: das stilvolle 4-Sterne-Parkhotel zum Engel. Zugegeben, ein gewisses Risiko ist vorhanden. Denn wer sich etwa in einer der traumhaften Suiten einquartiert hat, möchte vielleicht die kuscheligen vier Wände gar nicht mehr verlassen. Einen kleinen Ruck sollte man sich jedoch geben, denn das Wellnesshotel liegt nur wenige Gehminuten vom malerischen, historischen Kern der Fuggerstadt Sterzing mit kleinen Läden, Cafés und Boutiquen entfernt. Auch die Talstation des Ski- und Freizeitbergs Roßkopf ist in unmittelbarer Nähe (ca. 1 km) und die Skigebiete Ratschings-Jaufen (ca. 9 km) und Ladurns (ca. 9 km) sind bequem und kostenlos per Skibus erreichbar. Fein und leistbar ist hier der Wintersport. Dahingleiten kann man zwischen 25. Jänner bis Anfang März auf der Eislauffläche am Stadtplatz. Dann geht’s ins Winterwunderland rund um Sterzing, zu den zahlreichen Natureislaufplätzen. Nach ein paar schwungvollen Pirouetten auf dem Eis, einer romantischen Schlittenpartie auf der längsten beschneiten und beleuchteten Rodelbahn im Alpenraum oder ein paar Schwüngen auf den Pisten empfiehlt sich ein ausgiebiger Besuch in der Engel-Wohlfühloase. Zwischen Whirlpool, Tiroler Heukraxenbad, Saunabereich mit vier verschiedenen Saunen, großzügigem Pool, Ruheräumen samt Wasserbetten und offenem Kamin sowie feinen Massagen und Beauty-Anwendungen lässt sich das Gleichgewicht rasch wiederfinden.

Friesach/Kärnten

Romantik pur in Mittelkärntens romantischem Burgenstädtchen Friesach: Am letzten Adventwochenende vor Weihnachten, von Freitag, 15. bis Sonntag, 17. Dezember 2017, steht der historische Fürstenhof ganz im Zeichen der mittelalterlichen Wintermarkttage. Das umfangreiche Programm kann sich sehen lassen: Gaukler, mittelalterliche Musik, Aufführungen der Friesacher Burghofspiele, historisches Puppentheater und Feuershows sind neben den Handwerksbuden nur einige der Attraktionen. Höhepunkt der Friesacher Wintermarkttage wird auch in diesem Jahr der fliegende Burgengel sein, der sowohl am Samstag als auch am Sonntag Süßigkeiten für die Kinder aus luftiger Höhe abwirft. Auch kulinarische Köstlichkeiten kommen nicht zu kurz. Bei freiem Eintritt können zudem überaus originelle mittelalterliche oder nichtmittelalterliche Artikel erworben werden – perfekt für all jene, die noch auf der Suche nach einem besonderen Geschenk sind.