Ressort
Du befindest dich hier:

Ich kann ihm seine Affäre nicht verzeihen

Er ist fremdgegangen. Dennoch versuchen beide die Beziehung zu retten. Aber wie kann das gelingen? Wie kann man das verlorene Vertrauen wieder herstellen?


Ich kann ihm nicht verzeihen
© iStockphoto.com

"Ich kann meinem Mann seine Affären nicht verzeihen!"

"Mein Mann und ich sind beide Ende 40, seit über 25 Jahren ein Paar und fast so lange verheiratet. Wir haben drei Kinder, die alle schon mehr oder weniger erwachsen sind. Wir führen im Alltag eine gute Partnerschaft, haben viele gemeinsame Interessen und einen großen, lebendigen Freundeskreis.

Mein Problem: Mein Mann hat mich zwei Mal betrogen. Das erste Mal nach etwa zehn Jahren. Diese Affäre ging ein paar Wochen und hat unsere Beziehung sehr beeinträchtigt. Dann war viele Jahre Ruhe. Vor etwa vier Jahren hatte mein Mann eine weitere wochenlange Affäre, mit einer Kollegin.

Ich bin draufgekommen. Er hat es zuerst vehement abgestritten. Wir haben eine Paartherapie gemacht. Die Frau arbeitet nach wie vor in der gleichen Firma, aber ich glaube, dass da seither nichts mehr war, auch nicht mit anderen Frauen (hoffe ich). Trotzdem kann ich meinem Mann diesen neuerlichen Betrug auch nach vier Jahren nicht verzeihen.

Es macht mich noch immer wütend, ich fühle mich verletzt und erniedrigt, und ich denke immer wieder darüber nach, ob es nicht noch andere Affären gab oder gibt. Obwohl ich keine Hinweise darauf habe. Alle meine Freundinnen sagen mir, ich müsste meinem Mann irgendwann verzeihen, wenn wir zusammenbleiben wollen, aber ich kann es einfach nicht.

Verlassen will ich ihn auch nicht, weil ich unser Leben ja grundsätzlich sehr mag und weiß, dass es für ihn auch so ist. In Wahrheit hätte ich seit Jahren große Lust, es ihm mit einer eigenen Affäre heimzuzahlen. Würde mir das helfen?"

Der Rat des Experten:

Der Paar-Berater, Psychologe und Autor Dr. Michael Schmitz kennt sich aus mit Beziehungen und berät realistisch, aus männlicher Sicht sowie mit viel Herz.

Dr. Schmitz: Wenn man/frau betrogen wird, fühlt frau/man sich abgewertet. Es tut weh. Es geht ans Selbstbewusstsein. Alles scheint in Frage gestellt. Es ist wichtig, die Selbstachtung zu bewahren, Selbstwert zu spüren. Unabhängig vom Partner.

Rache-Akte helfen dabei nicht. Der Betrug hat womöglich mit dir nichts zu tun. Vielleicht ist dein Mann ausschweifender Bewunderung erlegen. Dafür sind Männer sehr anfällig. Sexuelle Anziehung, Neugier, etwas Neues zu erleben, bedeuten auch nicht, dass in der Ehe die Liebe verloren gegangen sein muss.

Du bist ihm auf die Schliche gekommen. Du hast gemerkt, dass er fremdgeht, und hast ihn damit konfrontiert. Er hat gestanden, die Affäre beendet, sich für dich entschieden. Die Arbeitskollegin hat verloren. Gegen deine Ehe kommt sie nicht an. So ist es wirklich! Du musst es dir nicht einreden.

Du sagst selbst, dass du eine gute Partnerschaft führst. Du bist also seine Partnerin. Wenn du es so betrachtest, kannst du daraus Selbstachtung und Selbstwert gewinnen? Was könnte dein Mann sonst tun, um dir zu zeigen, dass er dich will? Was wäre glaubhaft? Was würde helfen, deine Wunden zu heilen? Versteht dein Mann, wie sehr verletzt du bist? Wie schlimm das zweite Mal für dich war?

Verzeihen kannst du nur, wenn du spürst: In unserer Ehe stimmt es wieder - er ist mein Mann, ich bin seine Frau. Oder liegt sonst noch etwas quer? Solange du ihm nicht verzeihen kannst, nimmst du dich selbst gefangen in marterndem Denken und seelischem Leiden. Zum Verzeihen müssen beide beitragen. Äußere Wünsche. Was brauchst du, um verzeihen zu können, um die Vergangenheit los und vergehen zu lassen? Eine Wiedergutmachung? Eine besondere Liebeserklärung, eine Handlung, die du erkennst als Liebesbeweis? Ein Ritual?


Du hast ebenso eine dringende Frage zu deiner Partnerschaft? Keine Sorge: Dein Name wird hier nicht genannt. Bitte schick dein Anliegen per E-Mail an fragensiedoch <AT> woman.at .