Ressort
Du befindest dich hier:

After-Baby-Body: Diese Mutter verdient damit richtig Geld!

Summers VonHesse ist zweifache Mutter, sie hat Dehnungsstreifen und einen weicheren Busen. Mit diesem After-Baby-Body verdient sie richtig Geld.

von

After-Baby-Body: Diese Mutter verdient damit richtig Geld!
© Instagram/Socalsummers

Eine Geburt verändert den Körper einer Frau. Es sei denn, ihr Bindegewebe entspricht der Struktur von Elastikbändern. Der Busen wird oft flacher, weicher, er kann zu hängen beginnen. Durch die Ausdehnung entstehen oftmals Dehnungsstreifen, auch der Bauch bildet sich manchmal nicht völlig zurück. So ist es in den meisten Fällen (es sei denn, man ist Supermodel oder Hollywood-Star und drillt sich mit Personal Trainer oder Beauty-Doc nach der Geburt wieder auf ultraschlank und straff).

Summers VonHesse hat weder einen Drill Instructor, noch hatte die Amerikanerin nach der Geburt ihres zweiten Kindes das Geld für eine chirurgische Runderneuerung. "Ich habe mit mir und meinem Körper gehadert", so Summers. "Ich bin 30 Jahre alt und habe Cellulite, ein Bäuchlein und einen Hängebusen. Klar war ich stolz, dass dieser Körper Kinder geboren hat. Aber gleichzeitig habe ich mich geschämt, weil ich nicht dem entspreche, was so viele Promi-Mütter vorleben." Nicht mal die Liebe und die Komplimente ihres Ehemannes konnten sie aufrichten.

Body Positive: "Ich schäme mich nicht meines Körpers, ich feiere ihn!"

Doch dann entdeckte Summers die Body-positive-Bewegung. Das ist im Wesentlichen eine feministische Bewegung, deren Ziel es ist, menschliche Körper, egal welche physiognomischen Eigenschaften (Farbe, Umfang, genderspezifische Merkmale, Narben, Dichte der Behaarung) sie haben, als schön zu empfinden, sie zu feiern.

"Als ich andere Body-positive-Blogger sah, konnte ich meinen Körper plötzlich in einem völlig neuen Licht betrachten. Ich erkannte, dass mein Körper zwar nicht perfekt ist, aber ich mich trotzdem schön und sexy fühlen kann," so Summers.

Mit dem neuen Selbstbewusstsein begann Summers, Fotos von sich zu schießen (oben ihr erster Versuch). Sie wurde mutiger, zeigte sich in Bademode, Dessous und sogar nackt.

Diese Bilder verkauft die 30-Jährige heute sehr erfolgreich im Netz. Ihre Kunden - mittlerweile über 500 an der Zahl - bezahlen für ein monatliches Abonnement und Summers verdient damit rund 5.000 US-Dollar im Monat. Und sie hat auch jede Menge nicht zahlende Fans - ihr Instagram-Account zählt über 125.000 Follower.

Wenn User meinen, dass sie mit ihren Bilder nichts anderes als ein Porno-Star sei, entgegnet ihnen Summers: "Ich liebe erotische Fotografie und das Feedback, dass ich auf meine Bilder bekomme, geben mir ein extrem gutes Gefühl und sorgen dafür, dass ich mich sexy und begehrenswert fühle."

Für sie seien die Bilder nicht sexuell, sondern natürlich und nur ein wenig anzüglich."Ich versuche einen schmalen Grad zu wandern", so das Amateur-Model selbst. "Ich versuche die natürliche Freude zu zeigen, die es mir bringt, nackt zu sein. Es soll nichts Sexuelles sein." Die Fotos macht übrigens ihr Mann.

Mit dem Geld, dass Summers VonHessen mit ihren Fotos verdient, will sie übrigens eine Rettungsorganisation für Pferde gründen. "Ich liebe Tiere, ihnen ist egal, wie viel man wiegt oder ob die Haut straff ist. Ich möchte, dass sie nicht leiden müssen – und wenn ich das durch den Verdienst aus meinen Fotos schaffe, dann macht mich das sehr happy."

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .