Ressort
Du befindest dich hier:

Beauty-Hacks: So könnt ihr eure Akne-Narben aufhellen

Pickelmale und Pigmentstörungen: Wer sich mit unreiner Haut herumschlagen muss, kennt das Problem. Wir zeigen euch 5 simple Hacks gegen Akne-Narben.

von

Beauty-Hacks: So könnt ihr eure Akne-Narben aufhellen
© iStock

Akne kann ganz schön lästig sein! Die sieht nicht nur unschön aus, sondern kann richtig schmerzhaft sein. Eigentlich sollten wir uns ja nicht allzuviel Stress um unreine Haut machen – schließlich haben die meisten von uns mindestens einmal im Leben eine Phase, in der sie mit Pickeln und Mitessern herumschlagen mussten. Wer schon mal mit Akne zu kämpfen hatte, weiß, dass sie zur echten Belastung werden kann. Leider lässt sich nicht immer sofort feststellen, warum wir Pickel bekommen, denn das kann viele Ursachen haben: Hormonschwankungen, Ernährung, Stress, Schlafmangel, Medikamente, falsche Hautpflege und vieles mehr. Wenn wir erst einmal herausgefunden haben, warum unsere Haut derart Alarm schlägt und wir endlich die Ursache und nicht nur die Symptome bekämpft haben, besteht die Chance auf ein gesundes und reines Hautbild. Was bleibt, sind leider die Narben. Bei tiefen Narben, die wie kleine Krater wirken, hilft leider nur noch eine Laserbehandlung. Bei Diskoloration, also Pigmentstörungen oder roten Flecken, gibt es ein paar Beauty-Hacks, die dabei helfen, ein ebenmäßiges Hautbild wieder herzustellen. Wir haben für euch 5 Tipps, wie ihr Aknenarben effektiv behandeln könnt.

Zitrone: hellt auf!

Das in der Zitrone enthaltene Vitamin C hilft, gerötete Hautstellen aufzuhellen. Allerdings greift die Säure den pH-Wert der Haut an. Deshalb solltet ihr nur die betroffenen Stellen mit Zitrone behandeln. Ihr könnt ein Wattestäbchen mit Zitronensaft beträufeln und die Narben nach der Hautreinigung damit betupfen. Als Alternative könnt ihr auch ätherisches Zitronen-Öl verwenden. Da das Zitronen-Öl mit Sonnenlicht sehr stark reagiert, solltet ihr eure Aknenarben nur abends damit behandeln. Vorher das Gesicht gut reinigen!

Tamanu-Öl: regeneriert!

Eine weitere natürliche Methode, um Aknenarben zu behandeln, ist die Anwendung von Tamanu-Öl. Dieses wirkt stark regenerierend und gilt deshalb als echtes Wundermittel in der Narbenbehandlung! Auch bei Narben am Körper ist Tamanu-Öl ein geeignetes Mittel, um die Wundheilung voranzutreiben. Das wertvolle Öl ist äußerst dickflüssig, hat eine dunkelgrüne Farbe, einen würzigen Duft und wird hauptsächlich in Vietnam angebaut. Es wird seit Jahrhunderten als natürlicher Entzündungshemmer eingesetzt. Tamanu besitzt die einzigartige Fähigkeit, neues Gewebe zu bilden und die Wundheilung zu fördern.

Durchblutung fördern

Um die Wundheilung der Haut anzuregen, ist es wichtig, die Durchblutung zu fördern. Ein Kaffeepeeling regt nicht nur durch die groben Körner die Durchblutung an, sondern auch durch das enthaltene Koffein. Allerdings solltet die Haut komplett abgeheilt sein – offene Stellen bzw. Pickel können sich durch das Peeling verschlimmern. Eine Massage mit Öl, ein Gesichts-Dampfbad mit Kamillentee oder heiße und kalte Kompressen mit einem Waschlappen können die Durchblutung ebenfalls fördern.

Sonnenschutz verwenden

Eine absolutes MUSS für jeden: ausreichend Sonnenschutz verwenden. Besonders Akne-Narben vertragen sich nicht mit der Sonne: Die einzelnen Hautstellen werden nämlich durch die Sonne noch mehr pigmentiert. Greift deshalb am besten zu einem besonders hohen Lichtschutzfaktor und achtet drauf, eine gute Sonnencreme zu verwenden, damit ihr am Ende nicht noch mehr Pickel bekommt. Ein bisschen Farbe lässt zwar das Hautbild ebenmäßiger erscheinen, ist aber in weiterer Folge ganz und gar nicht gut für eure Narben. Also, diesen Sommer lieber "Pale Face" und lieber mit ein bisschen Bronzer nachhelfen.

Peelings: erneuern!

Peelings entfernen nicht nur abgestorbene Hautzellen, sondern regen die Regeneration der Haut an. Allerdings solltet ihr eher nach Enzympeelings Ausschau halten, denn die Körner in herkömmlichen Peelings können eure ohnehin schon gestresste Haut noch mehr schädigen. Manche Enzympeelings enthalten wertvolle Fruchtsäuren, die wiederum aufhellend wirken – zwei Fliegen mit einer Klappe!

Das könnte euch auch interessieren: WOMAN testet: Enzympeeling von The Body Shop, WOMAN testet: Sonnenschutz in Puderform,Wir machen aus Espresso Kosmetik!

Mehr Beauty-Hacks gibt's unter "Beauty" auf woman.at. Folgt uns! Auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest .

Thema: Pflege