Ressort
Du befindest dich hier:

Aktrice Franziska Weisz im Talk: „Klettern ist eine Herausforderung der Kreativität“

Klettern erfordert Konzentration, Präzision und Kreativität. Nicht nur der Körper und seine Muskeln, auch die Sinne werden voll gefordert, darum fasziniert die Sportart auch so viele. Eine davon ist Schauspielerin Franziska Weisz. Demnächst speilt sie sogar in einem Film mit, der sich ums Klettern dreht.


Aktrice Franziska Weisz im Talk: „Klettern ist eine Herausforderung der Kreativität“
© EPA/Tim Brakemeier

WOMAN: Wie sind Sie zu diesem Sport gekommen?

Weisz: Als ich 13 war, nahm mich mein erster Freund mit zum Klettern und ich war sofort begeistert. Das war LANGE vor dem Kletterboom und die Wände rund um Wien waren angenehm leer. Durch diverse Umzüge hörte ich leider damit auf. Jetzt geht's wieder los.

WOMAN: Was genau gefällt Ihnen an diesem Sport?

Weisz: Dass man zu hundert Prozent im Hier und Jetzt sein muss und auch automatisch ist. Alltagsprobleme mit in die Wand zu nehmen kann ziemlich wehtun.

WOMAN: Klettern Sie lieber in der Halle oder Outdoor?

Weisz: Auf jeden Fall Outdoor! Bei meinem ersten Indoor Erlebnis bekam ich sogar Höhenangst, als es ums Abseilen ging! Das kann ich mir bis heute nicht erklären. Was ich an Outdoor mag, ist nicht nur das Offensichtliche, die Natur. Auch der Raum für Unerwartetes, die Anforderung an die eigene Kreativität, wenn man die Griffe mal nicht findet faszinieren mich. Und man nicht einfach auf die Matte zurück, wenn's nicht weitergeht.

WOMAN: Ist der Adrenalinkick wichtig für Sie?

Weisz: Adrenalinkick? Nein, für den stell ich mich aufs Wakeboard.

WOMAN: Ihr nächster Film handelt auch vom Klettern?

Weisz: Ja. Der Film heißt Schandmal, ein Landschaftsthriller, der in den Alpen von der Hamburger Firma Network Movie für den ZDF produziert wird. In den Hauptrollen sind Max Riemelt und Katja Flint. Ich spiele die Schwester von Max Riemelt.

WOMAN: Haben Sie die Rolle bekommen, weil Sie den Sport selbst betreiben?

Weisz: Nein, den sportlichen Part in dem Film übernimmt Max Riemelt. Er ist bestimmt der sportlichste Schauspieler, den ich kenne, ein Allrounder. Ich selber klettere gar nicht. Dafür muss ich Traktorfahren lernen (lacht) . Ich habe aber ein paar drehfreie Tage in Tirol, die werde ich in irgendeiner Wand hängend verbringen.

WOMAN: Gibt es noch andere Sportarten, die Sie gerne machen?

Weisz: Mein Beruf lässt es leider nicht zu, irgendetwas regelmässig auszuüben. Im Sommer verbringe ich jede freie Minute am Wakeboard, im Winter wird's die Capoeira-Matte.

Mehr Infos über Franziska Weisz:
www.franziskaweisz.com

LESEN Sie mehr über den Trendsport Klettern in WOMAN 17/2010!

Redaktion: Pia Kruckenhauser

Mehr zum Thema