Ressort
Du befindest dich hier:

Genial! Diese Geheim-Zutat ersetzt das Salz!

Zu viel Salz in der Ernährung ist ungesund. Mit welcher Geheim-Zutat aus dem Meer du jetzt auf gesunde Weise würzt (und dabei jede Menge Nährstoffe zu dir nimmst)!

von

Genial! Diese Geheim-Zutat ersetzt das Salz!
© Instagram

Popcorn. Salat, Eggs Benedict, Suppe, sogar ein Butterbrot: Alles schmeckt ein wenig besser, wenn du es salzt. Nur leider ist Salz in großen Mengen eher ungesund. Durchschnittlich zehn Gramm Salz isst jeder Österreicher pro Tag - und damit deutlich zu viel. Zwar ist die Schädlichkeit von Salz keineswegs eindeutig erwiesen, und auch die Auswirkungen auf den Blutdruck sind eher minimal, dennoch sollte die Salzaufnahme der Gesundheit zuliebe auf 3,5 bis maximal 6 Gramm pro Tag reduziert werden. Soweit jedenfalls die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation WHO.

Nur: Wie würzen, wenn der Salzstreuer nicht mehr ganz so exzessiv zum Einsatz kommt?

Dulse: Wie würze ich meine Speisen ohne Salz?

Eine geniale Geheimzutat ist Dulse, essbarer Seetang aus den kalten Küstengewässern des Atlantik und Pazifik, der in Bioläden in Flockenform oder beim Fischhändler auch frisch gekauft werden kann. Die Rotalge schmeckt würzig nach Krebstieren und Garnelen; die Konsistenz ist knackig mit einem weichem Kern. Gebraten erinnert der Geschmack in seiner Würzigkeit an den von Speck.

Wie gesund ist Dulse?

5 Gramm Salz, also ein Teelöffel voll, enthalten etwa 2.300 Milligramm Natrium – Dulse dagegen nur 15 Milligramm. Dazu punktet Dulse mit anderen Mineralstoffen, Spurenelementen und Antioxidantien. Besonders hoch ist ihr Gehalt an Vitamin A, Jod, Magnesium, Kalzium, Phosphor und Zink.

Wie koche ich mit Dulse?

  • Dulse-Flocken lassen sich sofort als Würzmittel verwenden.
  • Getrocknete Dulse-Blätter zuerst waschen und anschließend ca. 5 Minuten in Wasser einweichen, ehe du sie weiterverarbeitest.
  • Frische Dulse nur kurz abspülen und gut abtropfen lassen sowie je nach Rezept evtl. kleiner schneiden.
  • Dulse passt gut zu Fischgerichten oder knusprig geröstet in Kartoffelpüree. In Flockenform kannst du die Alge auch über deine Eier oder den Salat geben – ein herrlich salziger, aber gesunder Genuss.
  • Als Salat schmecken frische Dulse-Blätter mit Blattsalat, Gurken, Karotten und Kräutern.
  • Du kannst die frische Dulse aber auch ähnlich wie Blattgemüse zubereiten: Einfach kurz wie Spinat blanchieren und als Beilage zu Fisch oder Meeresfrüchten reichen.
Thema: Ernährung