Ressort
Du befindest dich hier:

Warum man verkatert früher aufwacht

Ein Phänomen, das viele kennen: Nach einer durchzechten Partynacht wacht man am nächsten Morgen viel zu früh auf... Wir zeigen dir, wie Alkohol unseren Schlaf beeinflusst.

von

Verkatert früher aufwachen

Verkatert UND zu wenig Schlaf... na toll.

© istockphoto.com

Eigentlich würde man annehmen, nach einer feucht-fröhlichen Nacht viel besser und tiefer zu schlafen als sonst... dem ist aber nicht so. Alkohol macht uns unruhig und sorgt für schlechte Schlafqualität. Deswegen erwachen wir nach Alkoholkonsum häufig früher als geplant und können dann auch nicht mehr einschlafen. Eine britische Studie zeigt, wie sich Alkohol auf den Schlaf auswirkt.

Warum schläft man betrunken schneller ein?

Wer unter Schlafstörungen leidet, ist schnell verleitet das eine oder andere Glas Wein oder gar Hochprozentigen zu kippen, um schneller einschlafen zu können. Etwa jeder fünfte Erwachsene in den USA genehmigt sich hin und wieder ein paar Drinks als Hilfe "zum Runterkommen". Doch warum schläft man von Alkohol eigentlich schneller ein? Irshaad Ebrahim, Direktor des London Sleep Center, fand in Laborversuchen mit Ratten und Mäusen heraus, dass Adenosin, ein Neurotransmitter, schläfrig macht. Alkohol erhöht die Konzentration dieses Stoffs im Gehirn und stört damit den Schlaf-Wach-Rhythmus. Man schläft damit zwar schneller ein, reduziert aber gleichzeitig die Schlafqualität.

Schlaflos?

Was passiert, wenn man vorm Schlafengehen Alkohol trinkt?

Mit Alkohol im Blut schläft man zwar einige Stunden tief und fest, wird aber in der zweiten Nachthälfte von Unruhe geplagt. Die Studie belegt, dass man häufiger aufwacht, sobald der Großteil des Alkohols abgebaut wurde. Außerdem entzieht der Alkohol dem Körper Wasser, man ist durstig und der Harndrang verstärkt sich. Kein Wunder, dass man deswegen früher aufwacht.

Wie beeinflusst Alkohol unsere Träume?

Die Nachtphasen, in denen wir träumen - auch REM-Schlafphasen genannt - werden durch Alkohol verkürzt. Die Folge sind Konzentrationsschwächen und eingeschränkte motorische Fähigkeiten.

Warum schnarchen Betrunkene?

Auch interessant: Der Gatte schnarcht selten, ist er aber mal betrunken, dann geht richtig die Post ab. Alkohol hat eine entspannende Wirkung auf unsere Muskeln und kann so Schnarchen verursachen. Tipp: Wer durch Alkohol schnarcht, sollte auf der Seite schlafen.

Fazit: Man sollte sich also keinesfalls daran gewöhnen bei Schlafstörungen zu Alkohol zu greifen. Dies könnte schnell zu einer Abhängigkeit führen und wirkt sich wiederum nur negativ auf die Schlafqualität aus.

Achja: Hier ein paar Tipps gegen Kater, falls die wer braucht!

Thema: Schlafen

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .