Ressort
Du befindest dich hier:

Allergene: Meiden statt Leiden

In Kürze fliegen wieder die Heuschnupfen & Co. Allergene meiden statt leiden heißt die Devise.


Allergene: Meiden statt Leiden
© Corbis

Jeder Allergiker sollte sich "seiner" Allergenbelastung so wenig wie möglich aussetzen. Pollenfilter, Wechseln von Kleidung, abendliches Haare- und häufiges Kopfkissenwaschen, Aufenthalte im Freien möglichst nur bei geringer Pollenkonzentration sind wichtige Maßnahmen, die Erleichterung schaffen.

Tipps: So vermeidet man Allergene

► An windigen und trockenen Tagen auf Bewegung im Freien. Wechseln Sie die Kleidung nach Aufenthalten im Freien verzichten. Lieber im Laubwald als auf der Blumenwiese spazieren.

► Auch tägliches Haarewaschen reduziert die Pollenbelastung.

► Eine "Nasendusche" hilft sofort: Kaltes Wasser in die Nase ziehen und dann wieder ausblasen. Vorbeugend wirken auch Nasensprays oder Augentropfen mit Cromoglicinsäure.

► In ländlichen Gebieten strömen morgens zwischen vier und sechs die meisten Pollen aus. In dieser Zeit besser die Fenster schließen und nur abends zwischen 19 und 24 Uhr lüften.

► In der Stadt verhält es sich genau andersherum - darum am besten frühmorgens joggen .

► Und damit nur wenige Allergene ins Schlafzimmer kommen, sollte man die getragene Kleidung außerhalb aufbewahren und vor dem Schlafengehen von Kopf bis Fuß duschen.

Pollen und Nahrungsmittel

Menschen, die auf Baumpollen wie Birke, Erle oder Hasel allergisch reagieren, verspüren auch oft Symptome, wenn sie bestimmte Nahrungsmittel essen. Dieses Phänomen wird durch eine sogenannte "Allergen-Gemeinschaft" zwischen botanisch verwandten pflanzlichen Nahrungsmitteln und Pollen verursacht. Genauer gesagt, finden sich in diversen pflanzlichen Nahrungsmitteln dieselben Eiweißstoffe, die auch im Pollen vorkommen.

So leiden Baumpollenallergiker oft an Unverträglichkeitsreaktionen beim Genuss von Äpfeln (besonders Granny Smith) oder Nüssen (besonders Haselnuss). Auch Kosmetikartikel können allergieauslösende Extrakte enthalten, wie etwa Grüner-Apfel-Shampoo oder Birkenextraktseife.