Ressort
Du befindest dich hier:

Wie funktioniert ein Allergietest/Pricktest?

Mit einem einfachen Pricktest kannst du herausfinden, ob du Allergien hast. Dermatologin Dr. Tamara Kopp zeigt, wie der Hauttest gemacht wird.

von

Interview mit Dr. Tamara Kopp von Juvenis

© Video: WOMAN

Der PRICK-Test ist der wichtigste Test, um herauszufinden, ob man gegen bestimmte Fremdstoffe, wie Tierhaare, Hausstaubmilben oder Pollen allergisch ist. "Prick" kommt vom englischen Wort "prick" für Einstich. Dies klingt im ersten Moment vielleicht abschreckend, allerdings sind die feinen Lanzetten, welche man für den Test verwendet, kaum zu spüren. Weitere Informationen zum Prick-Test gibt es hier von Dermatologin Dr. Tamara Kopp von Juvenis Medical Center in Wien.

Wie funktioniert ein Prick-Test?

1. Ein Plastikstreifen mit Nummern wird am Unterarm angebracht. Dieser dient zur Orientierung.

2. Nun werden nacheinander Tröpfchen der allergenen Substanzen auf die Haut aufgetragen.

3. Mit einer Lanzette wird die Haut an der Stelle, an der sich der Tropfen befindet, angestochen, damit die Testsubstanz tiefer in die Hautschicht eindringen kann.

4. Man wartet 15 bis 20 Minuten, um zu sehen, an welcher Stelle die Haut auf ein Allergen reagiert.

5. Ist man auf einen gewissen Fremdstoff allergisch, erscheint an jener Stelle eine Quaddel.

Hinweis: Nicht alle positiven Reaktionen bedeuten, dass automatisch eine Allergie vorliegt. Manchmal sind weiterführende Tests nötig. Dies entscheidet der jeweilige Arzt/die jeweilige Ärztin.

Pricktest Allergietest Informationen

Sollte man den Allergietest zu einer bestimmten Jahreszeit machen?

Der Prick-Test ganz ganzjährig durchgeführt werden. Sobald Beschwerden auftreten und man eine Allergie vermutet, sollte man einen Arzt/eine Ärztin konsultieren und ein Beratungsgespräch führen.

Wo kann man einen Prick-Test machen?

Grundsätzlich ist es nur wichtig, dass der Arzt/die Ärztin darauf spezialisiert ist. Allergietests können demnach Dermatologen, HNO-Ärzt oder auch Allgemeinmediziner machen. Außerdem gibt es Allergiezentren, die diverse Tests anbieten.

Was muss man vor dem Allergietest beachten?

Etwa drei Tage davor sollte man keine hauttestverfälschende Medikamente, wie Antihistaminika, einnehmen. Dies wird aber ohnehin mit dem/der behandelnde/n Arzt/Ärztin vorab geklärt.

Welche Risiken und Nebenwirkungen gibt es?

In der Regel wird der Prick-Test sehr gut vertragen. Es treten lediglich Juckreiz und Rötungen an den getesteten Stellen auf. Theoretische könnte es aber auch zu einer schweren allergischen Reaktion kommen, was kaum bis gar nicht vorkommt.

Allergie Medikamente

Wie wird eine Allergie in weiterer Folge therapiert?

Bei der Therapie gibt es drei Säulen:
1. Allergen-Vermeidung
2. Behandlung mit Medikamenten
3. Hyposensibilisierung

Univ. Prof. Dr. med. Tamara Kopp ist Fachärztin für Dermatologie und Venerologie bei Juvenis Medical Center in Wien.

Themen: Allergien, Videos