Ressort
Du befindest dich hier:

Alles zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika – einfach erklärt!

Der Startschuss zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika ist gefallen – und damit Sie nicht ganz ohne Vorwissen mit Fehlpass, Abseits, Flanke & Co. bombardiert werden, erklärt Ihnen WOMAN die wichtigsten Begriffe rund um Fußball und die WM 2010.


Alles zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika – einfach erklärt!

Vom 11. Juni 2010 bis zum 11. Juli 2010 findet in Südafrika die Fußball-Weltmeisterschaft statt. Diese findet alle vier Jahre statt – 2006 war die letzte, sie wurde in Deutschland ausgetragen. Insgesamt treten 32 Mannschaften in der Vorrunde in acht Vierergruppen gegeneinander an – diese wurden in Qualifikationsspielen ermittelt: Österreich hat es nicht geschafft, antreten zu dürfen. Organisator der WM ist die FIFA (Fédération Internationale de Football Organisation), der Weltfußballverband.

Modus
In der Vorrunde bzw. auch Gruppenphase genannt, treten die 32 Mannschaften in acht Vierergruppen gegeneinander an. Welche Mannschaft in welcher Gruppe ist, in der Qualifikation ermittelt. In der Qualifikation wurden pro Gruppe je 8 Mannschaften per Los ausgewählt die dann je 2 Mal gegeneinander antreten mussten. Zunächst ein Heim- dann ein Auswärtsspiel. Von diesen 8 Mannschaften sind dann am Ende 4 qualifiziert um bei der eigentlichen WM Endrunde teilzunehmen.

Beim Fußball gibt es eine Punkteverteilung : Das Gewinnerteam bekommt 3 Punkte, das Verliererteam 0 Punkte. Wenn es ein Unentschieden gibt, dann bekommen beide Mannschaften 1 Punkt. Diese werden in der Gruppenphase zusammengezählt – jede Mannschaft spielt in dieser 3 Spiele, das bedeutet, die höchte Punkteanzahl, die man erreichen kann, ist 9.

Natürlich ist es auch möglich, dass mehrere Teams nach den Vorrundenspielen in einer Gruppe mit den Punkten gleichauf liegen. Da aber nur eine Mannschaft pro Gruppe weiterkommen kann, wird folgendermaßen verfahren: zunächst zählt die Tordifferenz (dabei werden die Gegentore von den erzielten Tore einer Mannschaft subtrahiert), danach die Anzahl der erzielten Tore. Wenn es dabei noch immer keinen Unterschied gibt, folgt ein direkter Vergleich, dann die Tordifferenz aus dem direkten Vergleich. Wenn es noch immer keinen eindeutigen Gewinner gibt, könnte sogar das Losverfahren über diesen entscheiden.

Achtelfinale
Im Achtelfinale finden statt der Punktevergabe K.O.-Runden statt. Hierbei spielt jeweils ein Gruppensieger auf einen Gruppenzweiten und umgekehrt. Der Gewinner des Spieles kommt weiter, der Verlierer scheidet gleich aus. Jedoch muss es bei den Spielen einen eindeutigen Gewinner geben. Dieser wird in den regulären 90 Minuten ermittelt, wenn es keinen Sieger gibt, gibt es die Möglichkeit von einer Verlängerung von zweimal 15 Minuten. Wenn es noch immer keinen Gewinner gibt, folgt das Elfmeterschießen .

Bei dem Elfmeterschießen werden von jeder Mannschaft fünf Spieler bestimmt, die im Wechsel mit dem gegnerischen Team nacheinander von der Strafstoßmarke (11 Meter vom Tor entfernt) zum Torschuss antreten. Dabei wird immer zwischen den beiden Mannschaften abgewechselt. Wenn nach diesen jeweils fünf Schüssen noch immer Gleichstand besteht, wird im Wechsel so lange weiter geschossen, bis ein Sieger feststeht.

Viertelfinale
Beim Viertelfinale sind noch 8 Teams mit dabei, die jeweils wieder gegen eine Mannschaft antreten. Dabei wird der Gewinner wiederum mittels K.O.-Regel ermittelt.

Halbfinale
Nur noch vier Mannschaften kämpfen darum, Weltmeister zu werden. Der Modus bleibt wie beim Achtel- und Viertelfinale gleich.

Finale
Dieses findet am 11. Juli 2010 statt. Dabei treten jene zwei Mannschaften, die im Halbfinale gewonnen haben, gegeneinander an. Das Siegerteam darf sich schließlich Fußball-Weltmeister 2010 nennen.

WOMAN hat für Sie die wichtigsten Fußballbegriffe gesammelt und kurz und einfach erklärt.

Abpfiff
Der Schiedsrichter beendet eine Halbzeit oder eine Verlängerung mit einem langen Pfiff.

Abschlag
Wenn der Torhüter einen Ball hält, kann er ihn entweder mit den Händen auswerfen oder mit dem Fuß weit ins Spielfeld schlagen. Der Torhüter darf den Ball aber nicht sofort in die Hände nehmen wenn ein eigener Spieler ihm den Ball rückpasst. Dazu muss er ihn zuerst 1 Mal mit dem Fuß berühren und darf ihn erst dann in die Hände nehmen.

Abseits
Wenn ein Spieler den Ball so abspielt, dass sich der andere Spieler der den Pass bekommen soll "hinter" den Verteidigern der gegnerischen Mannschaft befindet ist es ein Abseits. Der Spieler der den Pass bekommen soll, muss nämlich zum Zeitpunkt des Abspielens vor den gegnerischen Verteidigern sein. Läuft er sich jedoch beim Abspielen des Balls so frei dass er zwar zum Zeitpunkt des Abspielens vor den Verteidigern war, jedoch den Ball „hinter“ den Verteidigern annimmt, ist es kein Abseits. Weiters können auch zwei Spieler die Verteidiger austricksen und zu zweit auf das gegnerische Tor zulaufen. Wenn dann einer der beiden den Ball dem anderen zupasst, dieser aber bereits einen Schritt vor dem Spieler mit dem Ball ist, dann ist es ebenfalls Abseits. Bleibt er aber auf gleicher Höhe oder kurz dahinter ist es kein Abseits.

Abseitsfalle
Beim Fußball wird natürlich auch gerne getrickst – so ist es möglich, dass man einen Gegenspieler auch ins Abseits laufen lässt. Das passiert dann, wenn man als Abwehrspieler im richtigen Moment einfach stehen bleibt und den Gegenspieler ohne Ball weiterlaufen lässt.

Abwehrspieler
Jene Spieler, die darauf aufpassen, dass die Gegner keine Tore schießen können, nennt man Abwehrspieler oder simpel Abwehr.

Anstoß
Bei Spielbeginn, nach der Halbzeitpause oder auch nachdem ein Tor gefallen ist, wird der Ball auf den Mittelpunkt des Spielfelds gelegt. Von dort weg spielt ein Spieler einem Mitspieler den Ball zu. Rund um den Mittelpunkt ist ein Kreis, der so genannte Mittelkreis – dort stehen die anderen Spieler (von beiden Teams) währenddessen. Wer bei Spielbeginn diesen Anstoß machen darf, wird vom Schiedsrichter per Münzwurf entschieden. Hat der Teamkapitän zb auf Kopf gesetzt und es kommt dann wirklich Kopf darf er sich aussuchen ob er den Anstoß machen will oder nur eine Spielfeldseite auswählen möchte. Entscheidet er sich aber für den Anstoß, darf der andere Teamkapitän sagen auf welcher Spielfeldseite seine Mannschaft beginnen will. Nach der Halbzeit (15 Minuten Pause) wird gewechselt.

Aus
Das gesamte Spielfeld ist mit weißen Außenlinien umrahmt. Wenn der Ball eine dieser Linien ganz überrollt oder er über sie hinausgeschossen wird, ist der Ball im Aus. Wenn ein Spieler der Mannschaft A den Ball darüber hinaus geschossen hat, darf ein Spieler der Mannschaft B an diesem Linienpunkt den Ball wieder einwerfen (mit der Hand!). Wenn der Ball von einem Spieler über die Linie hinter dem eigenen Torhüter rausgeschossen wird, darf der Gegenspieler eine Ecke schießen. Wenn der Spieler ihn über die Linie hinter dem gegnerischen Tormann schießt, darf er einen Abstoß machen.

Decken
Wenn ein Spieler dem Gegenspieler so nahe rückt, ohne ihn zu berühren, dass dieser kaum einen Schritt ohne den anderen machen kann, deckt man den Gegenspieler sozusagen. Das machen meist die Verteidiger -Spieler (auch Abwehr -Spieler genannt).

Defensiv
Damit ist ebenfalls die Abwehr gemeint. Es wird oft davon gesprochen, dass es sich z.B. um ein "defensives Spiel" handelt. Dabei versucht eine Mannschaft – meist die Abwehrspieler – die gegnerische Mannschaft ständig davon abzuhalten, ein Tor zu schießen. Diese Spielart wird allerdings als eher langweilig empfunden, weil dadurch auch kaum Tore geschossen werden. Der Gegensatz zu "defensiv" ist "offensiv".

Ecke, Eckball oder Eckstoß
Wenn ein Spieler den Ball über die "Toraus-Linie" der eigenen Spielhälfte schießt bekommt die Gegnerische Mannschaft einen Eckball. Je nachdem auf welcher Seite vom Tor der Ball hinausgeschossen wurde, wird die Ecke für den „Corner“ ermittelt. Dieser wird an der Ecke der Torauslinie in den 12-16m Raum des Tores geflankt. Die Ecke ist übrigens mit einer 1,5 Meter hohen Fahne markiert – diese wird Eckfahne genannt. Übrigens darf der Eckball auch flach wie in Pass erfolgen und muss nicht zwingend hoch geschossen werden.

Einwurf
Wenn der Ball von einem Spieler in das Aus geschossen wird, darf ein Gegenspieler von dem Punkt an der Außenlinie den Ball wieder einschießen. Dabei wird der Ball mit beiden Händen über dem Kopf gehalten und weit nach vorne geworfen. Die Beine müssen dabei beide am Boden bleiben. Gesprungen darf also nicht werden.

Elfmeter
Ein Elfmeter wird nicht nur dann gemacht, wenn sich das Spiel nach 90 Minuten plus zwei Verlängerungen von 15 Minuten nicht entschieden hat, sondern auch, wenn ein Spieler einen Gegenspieler im Strafraum zu Fall bringt oder festhält, aber auch wenn ein Spieler im Strafraum den Ball mit der Hand hält. Der Gegenspieler, der festgehalten wurde, darf schließlich vom Elfmeterpunkt, der 11 Meter vom Tor entfernt ist, einen Ballstoß machen. Somit stehen sich nur Spieler und Tormann gegenüber. Der Elfmeterstoß findet erst statt, wenn der Schiedsrichter diesen angepfiffen hat.

Fehlpass
Wenn der Pass, den ein Spieler seinen Mitspielern zuspielt von einem Gegenspieler landet, nennt man das Fehlpass.

Feldspieler
Jene Spieler, die am Feld sind (außer dem Tormann, somit gibt es zehn Feldspieler pro Mannschaft), nennt man Feldspieler. Die Spieler, die auf der Bank neben dem Trainer sitzen, sind die Auswechselspieler.

Flanke
Wenn ein Spieler einem anderen aus der eigenen Mannschaft den Ball über weite Distanzen des Spielfeldes zupassen möchte. Der Ball wird dann meistens hoch und weit gespielt und kann dann vom eigenen Spieler für den die Flanke gedacht ist entweder mit dem Kopf, dem Oberkörper oder den Beinen herunter gefangen werden.

Foul
Wenn es einen unfairen, körperlichen Einsatz gegen einen Spieler des Gegnerteams gibt, wird das Foul genannt. Als Strafe kann es einen Frei- oder Strafstoß, einen Elfmeter oder gar die rote Karte geben.

Freistoß
Wenn ein Foul oder ein Regelverstoß außerhalb des Strafraums stattfindet, gibt es keinen Elfmeter, sondern einen Freistoß. Die Mannschaft, die bei dem Foul oder Regelverstoß benachteiligt wurde, darf einen Freistoß an jener Stelle ausführen, wo der Regelverstoß stattfand. Es darf entweder direkt auf das Tor geschossen, oder zu einem anderen Mitspieler aus der eigenen Mannschaft abgespielt werden. Vor dem Tor baut der Torhüter noch seine Mauer auf (5 Spieler) die versuchen können durch springen den gegnerischen Freistoss abzuwehren.

Fünf-Meter-Raum
Jenes markierte Rechteck vor dem Tor wird so genannt. In diesem Torraum darf der Tormann nicht angerempelt oder gestoßen werden.

Gelbe Karte
Wenn der Schiedsrichter diese zückt, ist das eine Warnung, wenn ein Spieler einen Regelverstoß begangen hat.

Gelb-Rote Karte
Zeigt der Schiedsrichter sowohl die gelbe, als auch die rote Karte, hat der Spieler, dem sie gebührt, einen zweiten Regelverstoß begangen und muss daher das Spielfeld verlassen. Die Mannschaft muss zu zehnt weiterspielen und der Spieler, dem die Karten gezeigt wurden muss für die nächsten 2-3 Partien auf der Bank sitzen.

Hattrick
Schießt ein Spieler innerhalb eines Spieles drei Tore, wird das Hattrick genannt.

Kapitän
Als Kapitän einer Mannschaft bekommt man eine Armbinde und ist der Sprecher des Teams.

Mauer
Wenn sich zwei bis fünf Spieler der selben Mannschaft dicht nebeneinander vor dem eigenen Tor platzieren, damit bei einem Freistoß der Gegnermannschaft die Sicht aufs Tor verdeckt wird, spricht man von einer Mauer.

Nachspielzeit
Wird ein Spiel oft unterbrochen, weil zum Beispiel ein Foul stattfindet und der Schiedsrichter abpfeifen muss, kann der Schiedsrichter entscheiden, dass um diese Zeit, die verloren ging, das Spiel verlängert wird. Die Nachspielzeit wird an der Seitenlinie mit einer Tafel angezeigt.

Offensive
Dieses Spielverhalten ist das Gegenteil von defensiv. Dabei handelt es sich um ein angriffslustiges Spielverhalten, bei dem eine Mannschaft ständig versucht, immer wieder in Richtung des gegnerischen Tors zu spielen, um ein Tor zu schießen. Diese Spielart ist natürlich spannender als die defensive Spielweise.

Pass
Wenn ein Spieler einem Mitspieler den Ball zuspielt, nennt man das Pass.

Platzverweis
Diesen bekommt man, wenn der Schiedsrichter die rote Karte zückt und bedeutet, dass der Spieler sofort das Feld verlassen muss.

Rückennummern
Jeder Spieler hat auf seinem Trikot am Rücken eine gut sichtbare Nummer, die es möglich macht, die einzelnen Spieler z.B. bei weiter Entfernung besser zu identifizieren. Der Torhüter hat immer die Nummer 1, die anderen Nummern von 2 bis 11 werden frei unter den Spielern verteilt, die auswechselspieler tragen die weiteren Nummern.

Schiedsrichter
Der Schiedsrichter leitet das Spiel und achtet darauf, dass alle Regeln eingehalten werden. Dabei wird er auch von Linienrichtern unterstützt. Der Schiedsrichter muss unparteiisch sein, wird daher auch Unparteiischer genannt.

Schwalbe
Wenn ein Spieler sich fallen lässt, als wäre er von einem Gegenspieler gefoult worden, ohne dass ihn dieser wirklich berührt hat, nennt man das Schwalbe. Erwischt der Schiedsrichter den Spieler bei einer Schwalbe, gibt es eine gelbe Karte.

Strafraum
Jener Abschnitt vor dem Tor, auch 16-Meter-Raum genannt, ist die Zone vor dem Tormann. Hier darf dieser den Ball in die Hand nehmen, ansonsten darf er wie die anderen Spieler den Ball nicht mit der Hand berühren. Der Strafraum hat die Maße 16,45 Meter mal 40,32 Meter.

Redaktion: Marlene Altenhofer, Christian Ertlbauer

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .