Ressort
Du befindest dich hier:

Sie tanzt hochschwanger an der Pole-Stange

Eine Schwangerschaft wird oft von Vorschriften begleitet: Was du anziehen, essen und tun darfst. Allison Sipes pfeift auf diese Konventionen...

von

Sie tanzt hochschwanger an der Pole-Stange
© Instagram/alliegatoruf

Sobald sie von deiner Schwangerschaft erfahren, fühlen sich unzählige Menschen bemüssigt, dir als "Ratschläge" getarnte Vorschriften zu machen. Was du essen solltest (vor allem aber: Was du auf keinen Fall essen darfst!). Wie viel Bewegung gut für dich ist. Warum du bestimmte Workouts nicht mehr machen solltest.

Manche werdende Mütter lassen sich davon verunsichern. Andere pfeifen einfach darauf. Wie die Pole-Dance-Trainerin Allison Sipes, die sich während ihrer gesamten Schwangerschaft einfach weiter um die Pole-Stange wickelt.

Seit 2005 trainiert die 35Jährige Pole Dance und leitet die "US Pole Sports Federation", an ein Aufhören war für Allison also nicht zu denken: "Bis zum 6. Monat meiner Schwangerschaft gab es überhaupt keinen Unterschied. Danach wurde das zusätzliche Gewicht und der kugelrunde Bauch eine kleine Herausforderung. Ich brauchte mehr Kraft für die Übungen und musste auch zurückstecken. Nicht mehr alle Übungen sind sicher für das Baby in meinem Bauch, ich achte also sehr darauf, wie ich mein Programm darauf anpasse."

Jetzt, in der 38. Woche, tanzt sie nach wie vor. "Ich habe es mit meinen Ärzten abgesprochen. Sie finden es super, dass ich nach wie vor Bewegung mache, da ich glücklicherweise eine sehr unkomplizierte Schwangerschaft habe. Sie meinten sogar, dass meine Geburt weniger schmerzhaft wird, da ich durch das Training einen sehr muskulösen Beckenboden habe."

Grandios finden wir das. Und wünschten, dass wir auch ohne Baby so gelenkig und kräftig wie Allison wären.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .