Ressort
Du befindest dich hier:

Alm-Wellness für daheim

Holen Sie sich das Alm-Wellness nachhause! Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei Heuduft, Molkebad und Knieguss abschalten können.


Alm-Wellness für daheim

Kühle Bergluft, der Duft frisch gemähter Wiesen, grasende Kühe und ein leise plätschernder Bach: Viele heimische Alm-Wellnesshotels bieten Entspannung in unberührter Natur und auf hohem Niveau. Doch es muss nicht immer ein Kurzurlaub in den Bergen sein, um die Batterien wieder aufzuladen. Auch zuhause kann eine kleine Auszeit richtig Freude machen.

Wellness-Tag zuhause

Wir helfen Ihnen, das eigene Bad in eine kleine, aber feine Relax-Oase zu verwandeln. Verwöhnen Sie Ihren Körper doch mit einem wohltuenden Heuwickel, einem beruhigenden Molkebad, einem belebenden Honig-Salz-Peeling und einer feuchtigkeitsspendenden Ziegenbuttercreme-Körperpackung. Danach noch eine Kneipp-Anwendung, und Sie werden schlafen wie ein Murmeltier - versprochen!

Der Duft der Almwiesen

Schon seit Jahrhunderten ist die heilsame Wirkung von Bergheu bekannt. Zu verdanken ist dies dem kampferähnlichen Inhaltsstoff Kumarin. Dieser dringt bei Erwärmung gemeinsam mit den in Wiesenkräutern enthaltenen ätherischen Ölen, Gerbstoffen, Kohlen- und Milchsäure, Carotin sowie Vitamin D über die Haut in den Körper ein. Der Effekt: Durchblutung und Verdauung werden angeregt, Bindegewebe und Immunsystem gestärkt und Schlackenstoffe abtransportiert.

Heu-Anwendungen helfen bei Muskelverspannungen, Rheuma, Bandscheibenproblemen und Schlafstörungen .

Wellness-Rezepte zum Selbermachen

• Heuwickel

Sehr beliebt sind Heuwickel, bei denen ein Polster - feucht oder trocken angewärmt - auf die betroffene Stelle gelegt wird.
Heupolster (zum Beispiel über www.tiroler-heu.at ) mit heißem Wasser übergießen, zehn Minuten einwirken lassen. In alte Handtücher einwickeln und 20 Minuten auf die schmerzende Stelle oder einfach zum Relaxen auf den Bauch legen. Der Heusack kann dreimal verwendet werden, dann verliert er seine Wirkung. Nach dem Gebrauch trocknen lassen!

• Heublumenbad

Abhilfe bei Müdigkeit und Erschöpfung schafft auch ein Heublumenbad. Dazu 500 Gramm Heublumen (zum Beispiel aus der Apotheke) in fünf Liter Wasser geben und einmal aufkochen. 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen und den Sud ins Badewasser geben. Nach dem Bad (ca. 20 Minuten) eine Stunde lang ruhen. Sie werden sehen: Am nächsten Morgen starten Sie mit frischer Power in den Tag!

• Molkebad

Sie leiden unter trockener und empfindlicher Haut ? Dann probieren Sie doch einmal ein Molkebad - das wirkt wahre Wunder. Das in der Molke enthaltene Milchfett stabilisiert den Flüssigkeitshaushalt der Haut und spendet viel Feuchtigkeit.
400 Gramm Molkepulver aus der Apotheke in das heiße Badewasser geben und gut mit dem Wasser vermischen. Nach dem 20-minütigen Bad die Molke am Körper antrocknen lassen. Wichtig: Es dürfen keine weiteren Zusätze wie Seife oder Shampoo ins Wasser gelangen, sonst wird die Wirkung der Molke neutralisiert!

• Latschenkiefer-Bad

Wenn Sie bereits den ersten Anflug einer Erkältung spüren, heißt es ab in ein heißes Bad mit Latschenkiefer-, Kiefernnadel- oder Tannenzapfenöl.
Fünf bis zehn Tropfen ins Badewasser geben und den frischen Duft genießen - das macht nicht nur die Atemwege frei, sondern entspannt zugleich auch die Muskeln!

• Steinölbad

Linderung bei Verspannungen und Muskelkater verspricht weiters ein Steinölbad ( www.steinoel.at ). Durch den hohen Gehalt an Schwefel ist der Geruch des Öls gewöhnungsbedürftig, dafür ist die Wirkung aber umso effektiver.

• Honig-Salz-Peeling

Wenn Sie nach einem harten Arbeitstag nachhause kommen, dann gönnen Sie sich doch ein erfrischendes Honig-Salz-Peeling. Dabei wird nicht nur der Körper gereinigt, sondern auch die Seele von Ballast befreit.
Einen Esslöffel Honig mit zwei Esslöffeln Bergkristallsalz (sogenanntes Halitsalz) und einem Schuss Milch verrühren. Mit sanften, kreisenden Bewegungen einmassieren und mit viel warmem Wasser abspülen.

• Ziegenbutter-Körperpackung

Anschließend bietet sich eine nährende Körperpackung mit Ziegenbutter- oder Nachtkerzenölcreme (aus der Apotheke) an. Vor allem die Ziegenbuttercreme ist ein wahrer Jungbrunnen. Aufgrund ihres niedrigen Schmelzpunktes von 37 Grad dringt sie rasch in tiefere Schichten ein und sorgt mit ihrem hohen Gehalt an Mineralstoffen, Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen für ein samtig-weiches Hautgefühl.

• Kneipp-Kur zuhause

Kneippen ist zwar schon über 150 Jahre alt, hat aber nichts von seiner Aktualität verloren. Die Methode von Pfarrer Sebastian Kneipp macht sich Kalt-warm-Reize der Haut zunutze. Das Schöne am Kneippen ist, dass es nicht nur Durchblutung und Entgiftung anregt, sondern auch mit relativ geringem Aufwand zuhause durchführbar ist.
Sie benötigen einen Schlauch (auch Brauseschlauch mit abmontiertem Brausekopf ist verwendbar). Ist dies nicht möglich, reicht auch eine Gießkanne. Grundsätzlich gilt: Die wirksamsten Güsse sind jene mit 12 bis 15 Grad kaltem Wasser. Sehr effektiv bei Kopfschmerzen und müden Füßen ist ein Knieguss. Beginnen Sie im Stehen auf der rechten Seite. Führen Sie den Wasserstrahl außen seitlich von der Ferse bis zur Kniekehle. Dann kurz anhalten, damit das Wasser um die Wade fließen kann. Anschließend an der Innenseite zurück zur Ferse. Das Gleiche auf der linken Seite. Güsse mehrmals wiederholen.

Und wenn Sie nach diesem Programm noch Probleme haben, einzuschlafen, dann haben wir einen Relax-Geheimtipp : Das Holz der Zirbe soll laut wissenschaftlichen Studien für eine reduzierte Herzfrequenz, besseren Schlaf und eine schnellere Erholung sorgen. Schnuppern Sie an einem Zirbenholz-Kissen ( www.alpienne.at ), und schon nach kurzer Zeit träumen Sie vom nächsten Almurlaub...

Thema: Wellness