Ressort
Du befindest dich hier:

Je größer der Altersunterschied, desto höher das Vergewaltigungsrisiko

US-ForscherInnen haben untersucht, welche Faktoren sexuelle Gewalt in ersten Beziehungen begünstigen. Die Studie zeigt: Vor allem das Alter und der soziale Background haben einen Einfluss darauf.

von

Je größer der Altersunterschied, desto höher das Vergewaltigungsrisiko
© iStock/Wand_Prapan

Kaum zu glauben aber wahr: Bis Ende April 2004 war die Vergewaltigung in der Ehe in Österreich nur dann zu verfolgen, wenn das Opfer explizit einen Antrag darauf gestellt hat. Seither wird die Vergewaltigung in der Ehe nicht mehr "begünstigt" und muss in jedem Fall als Offizialdelikt verfolgt werden. Das zeigt, wie lange auch hierzulande sexueller Gewalt in Beziehungen ein "Sonderstatus" zukam. Dabei weisen zahlreiche Untersuchungen längst aus, dass ein Großteil der Gewalttaten die sich gegen Frauen richten, eben durch (Ex-)Beziehungspartner verübt werden. Ein US-Amerikanische Studie hat sich nun näher mit sexueller Gewalt in Beziehungen befasst - konkret wurden die Risikofaktoren für Vergewaltigungen in ersten Beziehungen untersucht.

"Es gibt diese Idee, dass es innerhalb von Beziehungen keine sexuelle Gewalt gibt", so die Studienautorin Angie Kennedy, Professorin für Sozialarbeit an der Michigan State University in einer Aussendung zur Studie, die sie gemeinsam mit anderen SozialwissenschaftlerInnen durchgeführt hat. Für die Untersuchung haben sie 148 Frauen im Alter von 18 bis 24 Jahren befragt, die zumindest in einer vorangegangenen Beziehung Gewalt erlebt haben. Die Frauen kamen von unterschiedlichen Ausbildungsstätten, um verschiedenen soziale Herkünfte abzubilden. Ihre ersten Beziehungen, zu denen die Frauen für die Studie befragt wurden, hatten sie mit durchschnittlich 15 Jahren.

Alter und sozioökonmischer Background

Die zwei wohl wichtigsten Erkenntnisse der Studie sind, dass vor einerseits der sozioökonomische Status, also der soziale bzw. finanzielle Background und andererseits das Alter die stärksten Risikofaktoren für Vergewaltigung sind. Je schwächer der sozioöknomische Hintergrund und je jünger die Frauen in ihrer ersten Beziehung waren, umso höher das Risiko. Aber nicht nur wie jung die Frauen waren hatte maßgeblich Einfluss, sondern auch wie groß der Altersunterschied zum Partner ist. Je größer, desto höher das Vergewaltigungsrisiko.

Unterschiede in folgenden Beziehungen

Auch die Bildungslaufbahn hat laut den Ergebnisse der Studie einen Einfluss auf Gewalterfahrungen: Während die Gruppe jener Frauen, die die Universität besuchen, in ihren ersten Beziehungen eine höhere Rate von Vergewaltigungen aufwiesen, sank diese Rate im weiteren Verlauf ihrer Beziehungen. Im Gegensatz zur Gruppe der College-Studentinnnen, bei denen sich eine Zunahme an Vergewaltigungen im Verlauf ihrer weiteren Beziehungen zeigte. Diese unterschiedlichen Missbrauchserfahrungen der unterschiedlichen Gruppen zeige, dass man auch bei der Prävention und Intervention darauf Rücksicht nehmen müsse, also dass verschiedene Strategien zur Anwendung kommen müssen, so Studienautorin Angie Kennedy.