Ressort
Du befindest dich hier:

Am 3. Juni ist es soweit: 25. Österreichischer Frauenlauf

Am 3. Juni 2012 starten 30.000 Frauen und Mädchen beim größten Frauenlauf Europas. Wir haben die DOs and DON´Ts für den 25. Österreichischen Frauenlauf:


  • Bild 1 von 1 © © Österreichischer Frauenlauf GmbH

Trinken Sie ausreichend: Das gilt insbesondere auch für die Tage vor dem Event.

Bekleidung: Ziehen Sie sich nicht zu warm an. Unterschätzen Sie die Temperaturen und die Anstrengung beim Lauf nicht. Anfang Juni sind die Temperaturen meist schon sehr hoch - ab 15 Grad Celsius können Sie schon zur kurzen Laufhose und zum Lauf-Tshirt greifen. Nehmen Sie sich auf alle Fälle Wechselkleidung fürs Feiern danach mit. Sollte es regnen: Keine Regenjacke beim Laufen tragen - durch die Luft- und Wasserundurchlässigkeit vieler Jacken 'staut' es sich unter der Jacke und das ist kein angenehmes Gefühl.

Vor dem Start ist lockeres Stretching und Warm-up angesagt: Gehen Sie 10 bis 15 Minuten vor dem Start in Ihren Startblock (den Buchstaben für Ihren Startblock finden Sie auf Ihrer Startnummer).

Laufen Sie nicht zu schnell weg: Oft sind die Begeisterung und die Euphorie so groß, dass man 'mitgerissen' wird. Versuchen Sie Ihr eigenes Tempo zu laufen, damit Sie nicht nach kurzer Zeit übersäuern und Energie verlieren.

Dazwischen einmal müde? Dann setzen Sie bewusst Ihre Arme beim Laufen ein.

Stellen Sie sich Ihre persönlichen Motivationstipps zusammen: Ein Wettkampf ist immer auch eine geistige Herausforderung und Anstrengung, da hilft es sich beim Laufen die eigenen 'Zauberformeln' vorzusagen/-denken. ZB. 'Ich schaffe es/Ich kann es' oder denken Sie daran wie Sie sich im Ziel fühlen, welche Glückgefühle Sie verspüren.

Im Ziel: Stoppen sie nach dem Zieleinlauf nicht abrupt, sondern gehen Sie langsam weiter. Ihr Kreislauf hat so die Möglichkeit sich von der intensiven Belastung des Wettkampfes zu erholen und sie vermeiden Schwindel-Gefühle. Bedenken Sie, dass auch nach Ihnen noch viele Frauen ungehindert ins Ziel laufen wollen und machen Sie für die langsameren Läuferinnen Platz. Sollten Sie im Ziel Unwohlsein oder starken Schwindel verspüren, setzen sie sich im Schatten hin und legen Sie die Beine hoch. Wenn die Beschwerden nicht besser werden, melden Sie sich bitte beim Sanitätsdienst.

Trinken Sie nach dem Zieleinlauf langsam und versuchen Sie innerhalb von 2 Stunden nach dem Lauf eine kleine Mahlzeit zu sich zu nehmen.

Hier finden Sie noch eine Checkliste für den Lauftag .

(Österreichischer Frauenlauf/red)