Ressort
Du befindest dich hier:

Am 6. Oktober ist "Equal Pay Day"

Am 6. Oktober ist "Equal Pay Day" in Österreich. Also jener Tag im Jahr, ab dem Frauen - im Vergleich zu Männern - bis Jahresende "gratis" arbeiten. Männer haben das durchschnittliche Jahresgehalt einer Frau bereits an diesem Tag verdient.


Am 6. Oktober ist "Equal Pay Day"

In Österreich verdienen Frauen nach wie vor für die gleiche Arbeit durchschnittlich 23,7 Prozent weniger als Männer. Das bedeutet in Tagen gerechnet, dass Männer bereits am 6. Oktober ( "Equal Pay Day" ) jenes Einkommen erreicht haben, wofür Frauen noch bis 31. Dezember arbeiten müssen. Statistisch gesehen bleiben damit für Frauen 87 Tage "unbezahlt". Im vergangenen Jahr fand der Equal Pay Day zwei Tage früher statt.

Der Tag für Einkommensgerechtigkeit in Österreich.

Gemessen am Jahresverdienst bei Vollzeitarbeit werden Frauen im Schnitt jährlich um 10.586 Euro geringer bezahlt als Männer. Das macht pro Jahr nicht nur einen kleinen Neuwagen aus, sondern reduziert bei Arbeitslosigkeit auch die Ansprüche und letztlich die Pension. Diese beträgt für Frauen im Schnitt nur knapp 800 Euro. "42 Prozent der Arbeitnehmerinnen sehen sich beim Einkommen benachteiligt, rund ein Drittel sieht sich bei Beförderungen übergangen. Es sind daher Frauen über 40, die immer mehr Gefallen an klassischen Rollenbildern finden. Sie sind zermürbt davon, dass sie gleichzeitig den Job meistern und die Familie sowie den Haushalt managen müssen und resignieren häufig, weil sie kaum Karrierechancen haben. Da reden sie sich den Herd halt schön. Die Situation ist alarmierend", sagt ÖGB-Bundesfrauenvorsitzende Brigitte Ruprecht anlässlich des "Equal Pay Day" am 6. Oktober 2012.

Der "Equal Pay Day" im Bundesländervergleich.

Im Bundesländervergleich hat Wien mit 20 Prozent den geringsten Einkommensunterschied aufzuweisen und begeht den "Equal Pay Day" daher erst am 19. Oktober. Schlusslicht ist Vorarlberg mit einem Einkommensnachteil für Frauen von 31,8 Prozent. Dort war bereits am 6. September "Equal Pay Day". In Oberösterreich war der "Equal Pay Day" am 20. September (28,1 Prozent), in Tirol am 25. September (26,8 Prozent), in Salzburg am 27. September (26 Prozent). Mit einem Einkommensnachteil von 24,4 Prozent war am 3. Oktober "Equal Pay Day" in Niederösterreich. Die Steiermark weist einen Einkommensunterschied von 23,9 Prozent auf (5. Oktober), das Burgenland 23,3 Prozent (7. Oktober) und Kärnten 23,2 Prozent (8. Oktober).

Die Ziele des "Equal Pay Day".

• Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit – gerechte Bezahlung geschlechtsunabhängig nach Leistung und Qualifikation.

• Schaffung von Bewusstsein sowohl bei den Frauen als auch in der Gesellschaft und Sensibilisierung für die Ursachen der Einkommensdifferenz.

• Förderung der Frauen, damit sie ihre vielseitigen Fähigkeiten und Qualifikationen gerecht bezahlt einsetzen können.

• Herstellung von Transparenz bei den Einkommen.

• Mobilisierung der entscheidenden Personen zur Beseitigung der geschlechtsspezifischen Einkommensunterschiede.

• Durchsetzung von Sanktionen um die Schließung der Einkommensschere ehest möglich zu erreichen.

Weiterführende Links.

www.oegb.at
www.equalpayday.at
www.bpw.at