Ressort
Du befindest dich hier:

SlutBox: Amber Rose bringt eine eigene Abo-Box raus

Amber Rose kennt man ehestens für ihre gewagten Outfits. Doch, dass sie sich auch stark für die Rechte von Frauen einsetzt, wissen wenige. Mit ihrer neuen Abo-Box promotet sie offen gelebte weibliche Sexualität.

von

Amber Rose
© 2018 Getty Images

Amber Rose ist keine Schauspielerin, sie ist keine Sängerin und auch keine Autorin. Sie wurde bekannt, weil sie mit Rapper Kanye West zusammen war und weil ihr Aussehen oft extrem sexy ist. Doch Amber Rose ist weitaus mehr, als nur ein It-Girl ohne eigene Agenda. Sie redet meistens Klartext und steht auf Pragmatismus. Und deshalb ist es kein Wunder, dass sie sich für eine freie weibliche Sexualität und gegen das Slut-Shaming einsetzt. Hierfür hat sie auch die Initiative Slutwalk gegründet. Dieser Organisation wurde anfangs vorgeworfen, sich nur für die ausgelebte Sexyness von Frauen einzusetzen und damit wieder ein dichotomes Frauenbild von Huren und Heiligen zu promoten. Doch geht es bei den Slutwalks mehr um das Persönlichkeitsrecht einer Frau, sich so kleiden zu können, wie sie es für richtig hält und zwar ohne von Männern beurteilt zu werden.

Und den Kampf der freiem Sexualität führt Amber Rose auch mit der SlutBox weiter. Diese Abo-Box erinnert an Glossybox oder Marley Spoon, wobei der Inhalt sich dann doch etwas davon unterscheidet. In der letzten Box bekam man eine trendy Sonnebrille, einen federnen Zauberstab fürs Vorspiel, Gleitgel, Kondome und ein potentes Gesichtsreinigungsmittel. Eine ausgewogene Mischung aus Sex & Pflege, könnte man sagen. Die Box kostet um die 25 bis 28 Euro plus Versandkosten und sie enthält nicht nur materielle Goodies, sondern auch Interviews & Guides.

Wer unbedingt eine Abo-Box ausprobieren möchte, aber nur Make-Up oder nerdy Stuff zu langweilig findet, könnte die SlutBox mal testen. Wie bei vielen dieser Abo-Geschichten, kann man eine einmalige Box bestellen.