Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Rezept von Oma: Eierlikör selber machen

Eierlikör ist der Weihnachtsklassiker schlechthin. Wir sagen dir, wie der Likör ganz einfach selber gemacht werden kann und was du beim Rezept beachten solltest!

von

Ein Rezept von Oma: Eierlikör selber machen

Selbstgemachter Eierlikör ist auch eine super Geschenksidee!

© Thinkstock

Weihnachten ist die ideale Zeit, um sich selbst zu verwöhnen, verwöhnen zu lassen und einen guten Tropfen zu genießen. Das Motto dabei ist: je reichhaltiger und luxuriöser, desto besser! Passend dazu haben wir ein besonderes Eierlikör-Rezept für euch, dass direkt von der Oma kommt. Dieser Eierlikör ist so verboten dickcremig, dass es schon fast als Dessert durchgeht. Wir verraten, wie das cremige, dottergelbe Getränk garantiert gelingt. Dazu braucht es nämlich den ein oder anderen Tipp...

Rezept: Das brauchst du für Omas einfaches Eierlikör

  • 4 Dotter
  • 1/4 Tasse Staubzucker
  • 1/4 Tasse Vanillezucker
  • 500 ml Milch
  • 250 ml Schlagobers
  • 1 TL frisch geriebener Muskat
  • 2 Nelken
  • Prise Zimt
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 2 EL Rum oder Weinbrand

Zubereitung: So gelingt der Eierlikör garantiert!

1

Schlage die Dotter in einer großen Schüssel, bis die Farbe heller geworden ist. Danach rührt man langsam den Zucker unter, bis die Mischung eine schöne, schaumig Konsistenz hat.

2

Die Milch mit Zimt und Nelken in einen Topf geben, das Mark der Vanilleschoten herauskratzen und mitsamt der Schote ebenfalls zur Milch geben. Alles gut umrühren, langsam erwärmen, bis es dampft, aber nicht kocht!

3

Die Hälfte der Milch gibst du nun unter ständigem Rühren zu den Eiern hinzu. Sobald dies geschehen ist, gießt man die warme Eier-Milch-Mischung wieder in den Topf mit der übrigen Milch.

4

Diese Masse wird nun auf mittlerer Hitze unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel erneut erhitzt, bis es beginnt leicht anzudicken und an der Rückseite des Löffels umhüllt. Wichtig ist, dass die Masse nicht kocht, da sonst die Eier mit der Milch gerinnen. (Bilden sich Bläschen auf der Masse, ist die Temperatur perfekt!) Wenn die Masse etwa 70 Grad erreicht hat, nimmt man sie vom Herd und fügt unter ständigem Rühren den Schlagobers hinzu. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann Eierlikör übrigens auch über Wasserdampf zubereiten - einfach mit den Schneebesen aufschlagen, bis das Likör dickflüssig ist.

5

Die Mischung durch ein Sieb laufen lassen, um die Nelken und die Vanilleschoten zu entfernen. Danach eine Stunde ziehen lassen.

6

Ganz zum Schluss kommt noch der Rum hinzu und schon kann der Eierlikör - "Egg Nog" - serviert werden.

Wie lange ist Eierlikör haltbar?

Weil Eierlikör aber nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zu Ostern recht beliebt ist, stellt sich natürlich dir Frage, wie lange das selbstgemachte Likör überhaupt haltbar ist. Solange die Flasche geschlossen ist, sollte Eierlikör - auch selbstgemachter - ein Jahr haltbar sein. Nach dem Öffnen ist das Produkt - gelagert im Kühlschrank - auch noch sechs Monate genießbar. Die Haltbarkeit ist damit einem gekauften Likör ähnlich. Wichtig ist nur die hygienische Zubereitung. Sorgen um Salmonellen braucht man sich auch keine machen, sofern der Alkoholgehalt des Endproduktes mindestens 14 Prozent beträgt. Im Zweifel hilft noch immer der Geruchs- und Geschmackstest. Nicht mehr genießbarer Eierlikör hat mit dem Ursprungsprodukt nur noch wenig zu tun und ist eigentlich sofort erkennbar - wird er klumpig besser nicht mehr trinken!

Noch mehr Rezepte: Das passt zu Eierlikör

Feiner Eierlikör-Kuchen mit Guss
Erdbeer-Eierlikör-Törtchen
Weihnachtlicher Gugelhupf mit Eierlikör